Universität Wien FIND

Due to the COVID-19 pandemic, changes to courses and exams may be necessary at short notice (e.g. cancellation of on-site teaching and conversion to online exams). Register for courses/exams via u:space, find out about the current status on u:find and on the moodle learning platform.

Further information about on-site teaching can be found at https://studieren.univie.ac.at/en/info.

090003 UE Latin Grammar II (2019W)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 9 - Altertumswissenschaften
Continuous assessment of course work

Tutorium (L. Enzlberger): Donnerstag, 11.30-13.00, Bibl. 2

Registration/Deregistration

Details

max. 40 participants
Language: German

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Monday 07.10. 08:00 - 09:30 Hörsaal 3 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 5 Hof 3
Monday 14.10. 08:00 - 09:30 Hörsaal 3 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 5 Hof 3
Monday 21.10. 08:00 - 09:30 Hörsaal 3 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 5 Hof 3
Monday 28.10. 08:00 - 09:30 Hörsaal 3 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 5 Hof 3
Monday 04.11. 08:00 - 09:30 Hörsaal 3 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 5 Hof 3
Monday 11.11. 08:00 - 09:30 Hörsaal 3 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 5 Hof 3
Monday 18.11. 08:00 - 09:30 Hörsaal 3 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 5 Hof 3
Monday 25.11. 08:00 - 09:30 Hörsaal 3 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 5 Hof 3
Monday 02.12. 08:00 - 09:30 Hörsaal 3 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 5 Hof 3
Monday 09.12. 08:00 - 09:30 Hörsaal 3 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 5 Hof 3
Monday 16.12. 08:00 - 09:30 Hörsaal 3 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 5 Hof 3
Monday 13.01. 08:00 - 09:30 Hörsaal 3 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 5 Hof 3
Monday 20.01. 08:00 - 09:30 Hörsaal 3 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 5 Hof 3
Monday 27.01. 08:00 - 09:30 Hörsaal 3 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 5 Hof 3

Information

Aims, contents and method of the course

Sinn und Zweck dieser Übung ist die Festigung der aktiven Beherrschung der lateinischen Sprache mittels deutsch-lateinischer Übersetzungsübungen. Parallel sollte Cicero, Pro Archia Poeta durchgearbeitet und unter sprachlichen Gesichtspunkten analysiert werden. Dieser Text stellt die Vokabelbasis für die Hausübungs- und Klausurtexte dar.

Schwerpunktmäßig behandelt werden folgende Themen (RH = Rubenbauer / Hofmann):
-Satzergänzung durch Attribut und Apposition (RH §§ 109-111)
-Kasuslehre (RH §§ 112-161)
-Gerundium / Gerundivum (RH §§ 174-176)
-Temporalsätze (RH §§ 255-258)
-Kalender (RH §276)

Vorausgesetzt werden grundsätzlich neben der Beherrschung der Formenlehre und grundlegender Kenntnisse der Syntax die den Kursen „Grundlagen der Grammatik“ (vulgo „Grammatik 0“) und „Grammatik I“ zugrundeliegenden Komplexe:
-Nomen, Pronomen, Verben etc. (RH §§ 1-104)
-Kongruenz (RH §§ 105-108)
-Gebrauch der Pronomina (RH §§ 191-204);
-Infinitiv, AcI, NcI (RH §§ 163-173)
-Partizipialkonstruktionen (RH §§ 177-181)
-Syntax: einfacher Satz – Tempora, Modi etc., Satzgefüge – consecutio temporum, indirekte Fragesätze, Finalsätze, Konsekutivsätze, quin-Sätze, einfache Relativsätze (RH §§ 205-241),
-Kausalsätze (RH §§ 249-252)
-cum-Sätze (RH §§ 253-254)
-si-Sätze (RH § 259)

Die Kurse „Grundlagen der Grammatik“ und „Grammatik I“ müssen deshalb vor der Teilnahme an „Grammatik II“ positiv absolviert worden sein.

Assessment and permitted materials

-aktive Teilnahme in den Sitzungen
-Hausübungen
-Zwischenklausur
-Abschlussklausur (mit Option auf Nachklausur bei negativer Beurteilung)

Bei den beiden Klausuren (250-280 Wörter) sind keine Hilfsmittel zugelassen.

Minimum requirements and assessment criteria

Schriftliche Übersetzung eines zusammenhängenden Textes, der inhaltlich am unter „Ziele, Inhalte und Methode“ genannten Originaltext orientiert ist und schwerpunktmäßig die ebd. aufgeführten Phänomene abdeckt.

Ferner herrscht Anwesenheitspflicht; unzulässig ist mehr als zweimaliges unentschuldigtes Fehlen.

Die Note setzt sich zusammen aus den oben erwähnten Leistungen und zwar im folgenden Verhältnis: Hausübungen: 10 %, Zwischenklausur: 40 %, Endklausur: 50 %. Indes muss die Abschlussklausur für ein Bestehen des Kurses positiv absolviert werden.

TeilnehmerInnen, die unter diesen Bedingungen bei Semesterschluss negativ zu beurteilen wären, haben zu Beginn des Folgesemesters die Option auf eine Nachklausur, die in der Berechnung der Gesamtnote die Endklausur ersetzt.

Examination topics

-Beherrschung der Schwerpunktthemen inkl. der in den vorbereitenden Grammatikkursen behandelten Themen
-Grundwortschatz
-Vokabelbasis: Cicero, Pro Archia Poeta (ed. Clark, Oxford 1911)

Reading list

1) Wichtige Hilfsmittel (essentiell!)
- H. Rubenbauer / J.B. Hofmann. Lateinische Grammatik. München / Bamberg 12. Aufl. 1995 [„Rubenbauer-Hofmann“; Abkürzung RH]
-Beliebiger Grundwortschatz (z.B. Langenscheidt, Klett)
-Vorbereitungstext: Cicero, Pro Archia Poeta (wird in der ersten Sitzung zur Verfügung gestellt)

2) Weitere Hilfsmittel
- K.E. Georges. Kleines deutsch-lateinisches Handwörterbuch. Darmstadt 7. Aufl. 2004 (ND) oder Sonderausgabe von 2015 (auch online verfügbar: http://www.zeno.org/Georges-1910)
- H. Menge. Lehrbuch der lateinischen Syntax und Semantik. Völlig neu bearbeitet von Th. Burkard u. M. Schauer. Darmstadt 5. Aufl. 2012 [„neuer Menge“ oder „Burkard / Schauer“; Abkürzung BS]

- H. Menge. Repetitorium der lateinischen Syntax und Stilistik. Darmstadt 17. Aufl. 1979 [„alter Menge“]
- R. Kühner. Ausführliche Grammatik der lateinischen Sprache.
Teil I: Elementar-, Formen- und Wortlehre. Neu bearbeitet von F. Holzweissig. Hannover 1912 (ND Darmstadt 1994)
Teil II: Satzlehre. Neu bearbeitet von C. Stegmann. 2 Bde. Hannover 2. Aufl. 1914 (ND Darmstadt 1997, mit den Zusätzen und Berichtigungen von A. Thierfelder) [„Kühner / Stegmann“; Abkürzung KSt]
- M. Leumann / J.B. Hofmann / A. Szantyr. Lateinische Grammatik (HdA II,2).
Bd. I: M. Leumann. Lateinische Laut- und Formenlehre. Neuausgabe München 5. Aufl. 1928
Bd. II: J.B. Hofmann / A. Szantyr. Lateinische Syntax und Stilistik. München 1965 (Verbesserter ND München 1972) [„Hofmann / Szantyr“; Abkürzung HSz]

3) Phraseologien
- H. Menge. Lateinische Synonymik. Heidelberg 9. Aufl. 2011
- C. Meissner / C. Meckelnborg. Lateinische Phraseologie. Darmstadt 6. Aufl. 2015
- O. Schönberger. Lateinische Phraseologie. Heidelberg 6. Aufl. 2011

Association in the course directory

Last modified: Mo 07.09.2020 15:20