Universität Wien FIND

Due to the COVID-19 pandemic, changes to courses and exams may be necessary at short notice (e.g. cancellation of on-site teaching and conversion to online exams). Register for courses/exams via u:space, find out about the current status on u:find and on the moodle learning platform.

Further information about on-site teaching and access tests can be found at https://studieren.univie.ac.at/en/info.

Warning! The directory is not yet complete and will be amended until the beginning of the term.

090028 SE Seminar in Roman History (2020W)

8.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 9 - Altertumswissenschaften
Continuous assessment of course work

Registration/Deregistration

Note: The time of your registration within the registration period has no effect on the allocation of places (no first come, first served).

Details

max. 25 participants
Language: German

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Zu den Modalitäten der Abhaltung der Lehrveranstaltung und zu eventuellen Covid-19-Maßnahmen (Präsenz- und/oder Distanzlehre) siehe die Angaben unter: "Art der Leistungskontrolle"

Monday 05.10. 15:00 - 16:30 Hybride Lehre
Übungsraum Alte Geschichte Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 2
Monday 12.10. 15:00 - 16:30 Hybride Lehre
Übungsraum Alte Geschichte Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 2
Monday 19.10. 15:00 - 16:30 Hybride Lehre
Übungsraum Alte Geschichte Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 2
Monday 09.11. 15:00 - 16:30 Hybride Lehre
Übungsraum Alte Geschichte Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 2
Monday 16.11. 15:00 - 16:30 Hybride Lehre
Übungsraum Alte Geschichte Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 2
Monday 23.11. 15:00 - 16:30 Hybride Lehre
Übungsraum Alte Geschichte Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 2
Monday 30.11. 15:00 - 16:30 Hybride Lehre
Übungsraum Alte Geschichte Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 2
Monday 07.12. 15:00 - 16:30 Hybride Lehre
Übungsraum Alte Geschichte Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 2
Monday 14.12. 15:00 - 16:30 Hybride Lehre
Übungsraum Alte Geschichte Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 2
Monday 11.01. 15:00 - 16:30 Hybride Lehre
Übungsraum Alte Geschichte Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 2
Monday 18.01. 15:00 - 16:30 Hybride Lehre
Übungsraum Alte Geschichte Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 2
Monday 25.01. 15:00 - 16:30 Hybride Lehre
Übungsraum Alte Geschichte Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 2
Monday 01.02. 13:00 - 16:25 Übungsraum Alte Geschichte Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 2

Information

Aims, contents and method of the course

Inhalt: Epidemien, also das zeitlich und räumlich begrenzte vermehrte Auftreten einer bestimmten Krankheit, und mehr noch Pandemien, also "globale" Krankheitsausbrüche, sind für die Geschichtswissenschaft aus verschiedenen Blickwinkeln ein bedeutsames Studienobjekt: Zum einen geht es darum, nicht nur die Ursachen, sondern vor allem die tatsächlichen Folgen des einzelnen Epidemie- oder Pandemie-Ereignisses und seine Bedeutung als möglicher Katalysator eines historischen Wandels zu erfassen; zum anderen stellt sich die Aufgabe zu untersuchen, wie die Krankheit von den Zeitgenoss*innen, aber auch von späteren Generationen wahrgenommen, beschrieben und verarbeitet wurde. Es geht also um eine Analyse sowohl auf der Ebene der Fakten als auch auf der Ebene des Narrativs bzw. der Diskurse.

Bei dieser Analyse bieten sich mehrere Betrachtungsebenen an, die nach den strukturellen Rahmenbedingungen und den nachhaltigen Konsequenzen des Seuchen-Ereignisses fragen: die medizingeschichtliche, die demographiegeschichtliche, die sozial- und wirtschaftsgeschichtliche, die kultur- und mentalitätsgeschichtliche; hinzu tritt die Ebene der politisch-administrativen Strukturen.

Die Thematik soll exemplarisch am Beispiel der römischen Geschichte der Kaiserzeit behandelt werden. Hierbei bieten sich zwei Ereignisse an, die pandemischen Charakter hatten: die sogenannte "Antoninische Pest" (ca. 165-180 n. Chr.) und die sogenannte "Cyprianische Pest" (ca. 250-275 n. Chr.). Die besondere Brisanz dieser Themenwahl besteht darin, dass beide Krankheitswellen in Teilen der Forschung als mehr oder minder ursächlich für die Krise und den folgenden "Untergang" des Römischen Reiches betrachtet werden. Diese These soll geprüft werden, anhand einer genauen Untersuchung der verschiedenen Quellengruppen (Historiographie, Fachliteratur, Inschriften, Papyri, anthropologische Befunde etc.), unter Würdigung ihrer jeweiligen Aussagekraft.

Hinführend werden in der LV auch fundamentale Texte der antiken Literatur zur Thematik behandelt werden, so etwa der "klassische" Bericht des Historikers Thukydides über die Seuche in Athen (430 v. Chr.) und ausgewählte Ausschnitte aus den Epidemien-Bücher in der dem Mediziner Hippokrates zugeschriebenen Textsammlung (Corpus Hippocraticum).

Ziele allgemein: Analyse und historische Kontextualisierung von antiken Quellen und moderner Fachliteratur; Umgang mit den verschiedenen Quellengruppen der Alten Geschichte (literarische Quellen, v.a. Geschichtsschreibung und Rhetorik; Inschriften; Münzen; materielle Quellen); wissenschaftliche Argumentation und Diskussion; Vermittlung von historischem Grundlagenwissen

Methoden allgemein: Vergleichende Quellenbetrachtung; Analyse von Textquellen (Überlieferung, Urheber, Inhalt, Intention, Tendenz, Narrativ und Diskurse etc.); Synthese und Wiedergabe von moderner Fachliteratur und Forschungsdebatten; Entwicklung neuer wissenschaftlicher Ansätze; wissenschaftliche Diskussion.

Assessment and permitted materials

Es werden 8 ECTS vergeben wie folgt: Teilnahme an den Sitzungen/Web-Konferenzen (2 Std. pro Einheit = 1 ECTS); vorbereitende Lektüre der vom LV-Leiter bereitgestellten Texte (4 Std. pro Einheit = 2 ECTS); Vorbereiten eines Referats mit Handout und Präsentation PPP (50 Std. = 2 ECTS); Abfassen einer Seminararbeit (75 Std. = 3 ECTS).

Ungeachtet der besonderen Covid-19-Situation wird die Veranstaltung nach Möglichkeit in Präsenzlehre oder aber in Verbindung von Präsenz- und Distanzlehre stattfinden. Folgende Szenarien sind möglich:

1.) Der Übungsraum, in welchem die LV stattfindet, sollte wegen der Covid-19-Bestimmungen maximal 10 Teilnehmer*innen fassen.
Liegt die Teilnehmer*innenzahl bei bzw. unter 10, kann die LV (soweit normale Rahmenbedingungen gegeben sind) vollständig in Präsenzlehre durchgeführt werden.

2.) Im Falle, dass die Zahl der Teilnehmer*innen über 10 liegt, wird eine Teilung der Gruppe vorgenommen, so dass im wöchentlichen Wechsel jeweils die eine Hälfte in Präsenz und die andere Hälfte online über eine synchrone und interaktive Video-/ Audiokonferenzschaltung an den Einheiten teilnehmen kann. Überdies sollen die Einheiten aufgezeichnet werden.

3.) Falls es im Laufe des WS wieder zu stärkeren Restriktionen kommen sollte, vor allem zu Zutrittsbeschränkungen im Hauptgebäude, wird ab diesem Moment der gesamte Unterricht online abgehalten.

Die Durchführung der LV ist somit in jedem Fall garantiert, ebenso die Möglichkeit, die LV erfolgreich abzuschließen.

Der Zugang zu Bibliotheken(UB bzw. FB) ist für eine erfolgreiche Absolvierung zwar wünschenswert, aber nicht unbedingt erforderlich, da alle wesentlichen Materialien in digitaler Form vom LV-Leiter zur Verfügung gestellt werden.

Der online-Unterricht wird via Moodle mit "Collaborate" oder "BigBlueButton" durchgeführt. Für technische Details siehe:
https://wiki.univie.ac.at/pages/viewpage.action?pageId=101484831
https://wiki.univie.ac.at/display/homelearning/BigBlueButton+for+students

Bitte besorgen Sie sich in jedem Fall eine adäquate Ausstattung: PC bzw. (besser) Laptop mit Kamera und Mikrofon; am besten verwenden Sie ein Headset; als Browser empfiehlt sich "Microsoft Chrome".

Minimum requirements and assessment criteria

Insgesamt sind 100 Punkte möglich, davon: regelmäßige Anwesenheit (15 Punkte); aktive Mitarbeit inkl. Vorbereitung der Sitzungen anhand der vom LV-Leiter ausgeteilten Materialien (25 Punkte); Referat (25 Punkte); Seminararbeit (35 Punkte).

Für eine positive Beurteilung der Lehrveranstaltung sind 60 Punkte erforderlich.

Notenschlüssel:
1 (sehr gut) 100-90 Punkte
2 (gut) 89-81 Punkte
3 (befriedigend) 80-71 Punkte
4 (genügend) 70-60 Punkte
5 (nicht genügend) 59-0 Punkte

Für die "normale" Seminararbeit (3 von 8 ECTS) beträgt der erforderliche Umfang ca. 50.000 Zeichen einschließlich Leerzeichen, Fußnoten, Titelblatt, Inhaltsverzeichnis, Bibliographie, ohne Grafiken (= ca. 20 Manuskriptseiten, 1½ zeilig, 12pkt.), für eine erweiterte Arbeit (Bachelormodul 2; 6 von 10 ECTS) ca. 65.000 Zeichen, einschließlich Leerzeichen, Fußnoten, Titelblatt, Inhaltsverzeichnis, Bibliographie, ohne Grafiken (= ca. 25 Manuskriptseiten, 1½ zeilig, 12pkt.); daneben Kurzzusammenfassung (Abstract) von ca. 1.000 Zeichen.

Examination topics

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung. Es findet keine Prüfung statt.

Reading list

Empfohlene Lektüre zur Einführung:

Association in the course directory

Last modified: Mo 25.01.2021 11:48