Universität Wien FIND

Due to the COVID-19 pandemic, changes to courses and exams may be necessary at short notice. Inform yourself about the current status on u:find and check your e-mails regularly. Registration is mandatory for courses and exams. Wearing a FFP2 face mask and a valid evidence of being tested, vaccinated or have recovered from an infection are mandatory on site.

Please read the information on studieren.univie.ac.at/en/info.

090036 UE Course on Describing and comparing (2021S)

Early Christian Sarcophagi

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 9 - Altertumswissenschaften
Continuous assessment of course work

Registration/Deregistration

Note: The time of your registration within the registration period has no effect on the allocation of places (no first come, first served).

Details

max. 20 participants
Language: German

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Aufgrund von COVID-19 wird die Lehrveranstaltung derzeit nur digital abgehalten.

Wednesday 10.03. 11:30 - 13:00 Digital
Hybride Lehre
Seminarraum d. Inst. f. Klassische Archäologie Franz-Klein-Gasse 1.OG
Wednesday 17.03. 11:30 - 13:00 Digital
Hybride Lehre
Seminarraum d. Inst. f. Klassische Archäologie Franz-Klein-Gasse 1.OG
Wednesday 24.03. 11:30 - 13:00 Digital
Hybride Lehre
Seminarraum d. Inst. f. Klassische Archäologie Franz-Klein-Gasse 1.OG
Wednesday 14.04. 11:30 - 13:00 Digital
Hybride Lehre
Seminarraum d. Inst. f. Klassische Archäologie Franz-Klein-Gasse 1.OG
Wednesday 21.04. 11:30 - 13:00 Digital
Hybride Lehre
Seminarraum d. Inst. f. Klassische Archäologie Franz-Klein-Gasse 1.OG
Wednesday 28.04. 11:30 - 13:00 Digital
Hybride Lehre
Seminarraum d. Inst. f. Klassische Archäologie Franz-Klein-Gasse 1.OG
Wednesday 05.05. 11:30 - 13:00 Digital
Hybride Lehre
Seminarraum d. Inst. f. Klassische Archäologie Franz-Klein-Gasse 1.OG
Wednesday 12.05. 11:30 - 13:00 Digital
Hybride Lehre
Seminarraum d. Inst. f. Klassische Archäologie Franz-Klein-Gasse 1.OG
Wednesday 19.05. 11:30 - 13:00 Digital
Hybride Lehre
Seminarraum d. Inst. f. Klassische Archäologie Franz-Klein-Gasse 1.OG
Wednesday 26.05. 11:30 - 13:00 Digital
Hybride Lehre
Seminarraum d. Inst. f. Klassische Archäologie Franz-Klein-Gasse 1.OG
Wednesday 02.06. 11:30 - 13:00 Digital
Hybride Lehre
Seminarraum d. Inst. f. Klassische Archäologie Franz-Klein-Gasse 1.OG
Wednesday 09.06. 11:30 - 13:00 Digital
Hybride Lehre
Seminarraum d. Inst. f. Klassische Archäologie Franz-Klein-Gasse 1.OG
Wednesday 16.06. 11:30 - 13:00 Digital
Hybride Lehre
Seminarraum d. Inst. f. Klassische Archäologie Franz-Klein-Gasse 1.OG
Wednesday 23.06. 11:30 - 13:00 Digital
Hybride Lehre
Seminarraum d. Inst. f. Klassische Archäologie Franz-Klein-Gasse 1.OG
Wednesday 30.06. 11:30 - 13:00 Digital
Hybride Lehre
Seminarraum d. Inst. f. Klassische Archäologie Franz-Klein-Gasse 1.OG

Information

Aims, contents and method of the course

Ziele
Die Übung widmet sich dem Sehen, Beschreiben und Vergleichen spätantiker und frühchristlicher Sarkophage. Selbstständiger Umgang mit archäologischen Zeugnissen und Fragestellungen auf der Grundlage der angegebenen Methoden.

Inhalte
Die frühchristlichen Sarkophage waren die wichtigste Aufgabe der spätantiken Bildhauer, nicht nur, weil sie uns ermöglichen, die Entwicklung des plastischen Stils in dieser Zeit zu kennen, sondern auch für die interessanten Dekorationstypen und die biblischen Episoden, die auf ihnen dargestellt wurden. Die zahlreichen überlieferten Exemplare, die bei archäologischen Ausgrabungen im gesamten Orbis Christianus gefunden und in Museen aufbewahrt wurden, bilden ein umfangreiches ikonografisches Corpus zu vielen Themen der christlichen Theologie.
Im ersten Teil der Lehrveranstaltung werden die Studierenden in grundlegende archäologische Terminologie und Arbeitsmethoden eingeführt, d.h. die visuelle Untersuchung und Beschreibung der Sarkophage sowie deren Vergleich mit ähnlichen Objekten, um ihren Stil, ihre Typologie und ihre Datierung definieren zu können. Die Studierenden werden dann wöchentlich eingeladen, eine Reihe von Sarkophagen, die nach chronologischen Kriterien ausgewählt wurden, aktiv zu beschreiben. Auf diese Weise werden die Teilnehmer die archäologische Kernkompetenz erlernen können, die es ihnen ermöglicht, die skulpturalen Eigenschaften dieser Medien, die Produktionswerkstätten und die semantische Erschließung der dargestellten ikonografischen Themen zu erkennen und zu verstehen.

Methode der Lehrveranstaltung
Betrachten, Beschreiben, Vergleichen, Typologie und Stilanalyse, Kommentieren und gemeinsame Diskussion.

Assessment and permitted materials

-Regelmäßige Teilnahme
-Aktive Mitarbeit
-Vorbereitung der Sitzungen durch Lektüre der vorgegebenen Quellentexte
-Abfassung von kurzen Hausübungen zu ausgewählten Sarkophagen

Minimum requirements and assessment criteria

40% Anwesenheit und aktive Mitarbeit (Mündliche Beschreibung und Vergleich der Sarkophage in den wöchentlichen Sitzungen. Aktive Beteiligung an der Diskussion wird von den Studenten erwartet)
30% Eine selbstständig ausgearbeitete mündliche Beschreibung und deren Schriftfassung (Hausarbeit)
30% Eine weitere schriftliche Beschreibung zu einem Sarkophage am Ende der Übung.
Zur erfolgreichen Absolvierung müssen alle Teilleistungen positiv ausfallen.

Examination topics

Es handelt sich um eine prüfungsimmanente LV.

Reading list

- G. Koch, Frühchristliche Sarkophage (München 2000).
- F.W. Deichmann, G. Bovini, H. Brandenburg, Repertorium der christlich-antiken Sarkophage, Band 1 Rom und Ostia. (Wiesbaden 1967).
- J. Dresken-Weiland, Repertorium der christlich-antiken Sarkophage, Band 2: Italien mit einem Nachtrag Rom und Ostia, Dalmatien, Museen der Welt. (Mainz am Rhein 1998).
- B. Christern-Briesenick, Repertorium der christlich-antiken Sarkophage, Band 3: Frankreich, Algerien, Tunesien. (Mainz am Rhein 2003).
- J. Deckers, G. Koch, Repertorium der christlich-antiken Sarkophage Band 5: Konstantinopel, Kleinasien − Thracia, Syria, Palaestina – Arabia, (Wiesbaden 2018).
- J. Kollwitz, H. Herdejürgen, Die ravennatischen Sarkophage, Die antiken Sarkophagreliefs 8.2 (Berlin 1979).
-H. Brandeburg, Stilprobleme der frühchristlichen Sarkophagkunst Roms im 4. Jahrhundert. Volkskunst, Klassizismus, Spätantintiker Stil, in: RM (86 1979), 439–471.
-I. Eichner, Die Produktionsmethoden der stadtrömischen Sarkophagfabrik in der Blütezeit unter Kostantin, in JbAC (24 1981), 85–113.

Association in the course directory

Anrechenbar:
im BA: M1;
im BA alt: StEOP;
im EC 596;

Last modified: Mo 01.03.2021 21:48