Universität Wien FIND

Return to Vienna for the summer semester of 2022. We are planning to hold courses mainly on site to enable the personal exchange between you, your teachers and fellow students. We have labelled digital and mixed courses in u:find accordingly.

Due to COVID-19, there might be changes at short notice (e.g. individual classes in a digital format). Obtain information about the current status on u:find and check your e-mails regularly.

Please read the information on https://studieren.univie.ac.at/en/info.

090065 UE Introduction to Sociolinguistics in Byzantine and Medieval Research (2014S)

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 9 - Altertumswissenschaften
Continuous assessment of course work

Registration/Deregistration

Note: The time of your registration within the registration period has no effect on the allocation of places (no first come, first served).

Details

max. 40 participants
Language: German

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Monday 03.03. 13:15 - 14:45 Prominentenzimmer Hauptgebäude, Tiefparterre Hof 4
Monday 10.03. 13:15 - 14:45 Prominentenzimmer Hauptgebäude, Tiefparterre Hof 4
Monday 17.03. 13:15 - 14:45 Prominentenzimmer Hauptgebäude, Tiefparterre Hof 4
Monday 24.03. 13:15 - 14:45 Prominentenzimmer Hauptgebäude, Tiefparterre Hof 4
Monday 31.03. 13:15 - 14:45 Prominentenzimmer Hauptgebäude, Tiefparterre Hof 4
Monday 07.04. 13:15 - 14:45 Prominentenzimmer Hauptgebäude, Tiefparterre Hof 4
Monday 28.04. 13:15 - 14:45 Prominentenzimmer Hauptgebäude, Tiefparterre Hof 4
Monday 05.05. 13:15 - 14:45 Prominentenzimmer Hauptgebäude, Tiefparterre Hof 4
Monday 12.05. 13:15 - 14:45 Prominentenzimmer Hauptgebäude, Tiefparterre Hof 4
Monday 19.05. 13:15 - 14:45 Prominentenzimmer Hauptgebäude, Tiefparterre Hof 4
Monday 26.05. 13:15 - 14:45 Prominentenzimmer Hauptgebäude, Tiefparterre Hof 4
Monday 02.06. 13:15 - 14:45 Prominentenzimmer Hauptgebäude, Tiefparterre Hof 4
Monday 16.06. 13:15 - 14:45 Prominentenzimmer Hauptgebäude, Tiefparterre Hof 4
Monday 23.06. 13:15 - 14:45 Prominentenzimmer Hauptgebäude, Tiefparterre Hof 4
Monday 30.06. 13:15 - 14:45 Prominentenzimmer Hauptgebäude, Tiefparterre Hof 4

Information

Aims, contents and method of the course

Die LV widmet sich der Textinterpretation auf der Basis von Methoden der Soziolinguistik und Textpragmatik. In der Soziolinguistik hat sich mit "Historical Sociolinguistics" eine Forschungsrichtung etabliert, die Methoden der modernen Philologien und deren Feldforschung für die "dead languages" anwendet. Diese Richtung bringt innovative und interessante Einblicke in die geschriebenen Texte auch für die Philologien der Antike und des Mittelalters (sowie der frühen Neuzeit) und ermöglicht ein neues Textverständnis. In Wien wurde zu diesem Zweck bereits ein entsprechender Dialog zwischen modernen und "klassischen" Philologien im "Soziolinguistischen Forum" eingerichtet (www.oeaw.ac.at/sociolinguistics). Während der Lehrveranstaltung werden moderne Ansatzpunkt vorgestellt und in ihrer Anwendbarkeit auf Texte in "dead languages" diskutiert. Immer wieder wird die Frage dabei um das Thema des Publikums, der Publikumsresonanz und des Dialogs zwischen Autor und Publikum (synchron und diachron) kreisen. Um diese Resonanz eines Textes voll zu würdigen, wird auch ein Blick auf die handschriftliche Überlieferung und die Form des Überlieferungsträgers notwendig sein.
Erwartet wird griechische und / oder lateinische Sprachkenntnis.

Assessment and permitted materials

Prüfungsimmanente Mitarbeit in Form von Kurzreferaten (Anwendbarkeit der präsentierten methodischen Ansätze an Arbeiten der TeilnehmerInnen, Textauswahl nach Absprache) und Diskussionsbeiträgen. Anhand gemeinsam ausgewählter Texte werden die TeilnehmerInnen in einer kurzen schriftlichen Arbeit die Anwendbarkeit soziolinguistischer Fragestellungen ausführen. Großer Wert wird auf Teamarbeit und gemeinsames Arbeiten von Resultaten gelegt.

Minimum requirements and assessment criteria

In der LV sollen neue Interpretationsmodelle aus der Soziolinguistik und Textpragmatik bewusst gemacht und in ihrer (nützlichen) Anwendbarkeit für die Forschung an mittelalterlichen Texten überprüft werden. Die LV will vor allem die Fragestellung an geschriebene Texte stärker an die Kausalität und Intentionalität als an Thema und Autor binden und durch die Analyse der Genese eines Werkes im sozialen Umfeld die bestimmte Form und Darstellung eines Werkes hinterfragen.

Examination topics

Exemplarisch werden Texte nach vorgestellten Methoden der Soziolinguistik und Textpragmatik hinterfragt. Dabei werden die TeilnehmerInnen auch aufgefordert, sich mit ihren aktuellen Arbeiten (Seminar, akademischer Grad, etc.) einzubringen. Neben der Präsentation der Theorien wird in der LV auf den interaktiven Dialog Wert gelegt.

Reading list

John Austin, Zur Theorie der Sprechakte. Deutsche Bearbeitung von Eike von Savigny. Reclam, Stuttgart 1972.
John Searle, Sprechakte. Ein sprachphilosophischer Essay. Suhrkamp, Berlin 1983.
John Searle, Ausdruck und Bedeutung - Untersuchungen zur Sprechakttheorie. Suhrkamp, Berlin 1982
Werner H. Veith, Soziolinguistik. Ein Arbeitsbuch (narr studienbücher). Narr, Tübingen 2005
Thomas A. Schmitz, Moderne Literaturtheorie und antike Texte. Eine Einführung. WBG, Darmstadt 2005 (2. Auflage)
Manfred Stede, Korpusgestützte Textanalyse. Grundzüge der Ebenen-orientierten Textlinguistik (narr studienbücher). Narr, Tübingen 2007
Ulrich Ammon, Norbert Dittmar, Klaus J. Mattheier, Peter Trudgill (Hrsg.), Scoiolinguistics. An international Handbook of the Science of Language and Society. 2nd completely revised and emended edition, 3 Bde. De Gruyter, Berlin 2008
Ruth Wodak, Barbara Johnstone, Paul E. Kerwill (Hrsg.), The Sage Handbook of Sociolinguistics. Sage, London 2013 (Paperback)
Esther-Miriam Wagner, Ben Outhwaite, Bettina Beinhoff (Hrsg.), Scribes as Agents of Language Change. DeGruyter, Berlin 2013

Association in the course directory

Last modified: We 15.12.2021 00:18