Universität Wien FIND

090070 UE Greek Reading III (2018S)

Dion Chrysostomos

7.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 9 - Altertumswissenschaften
Continuous assessment of course work

Registration/Deregistration

Note: The time of your registration within the registration period has no effect on the allocation of places (no first come, first served).

Details

max. 20 participants
Language: German

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Tuesday 06.03. 11:30 - 13:00 Bibliothek 2 d. Inst. f. Klass. Philologie, Mittel- und Neulatein Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 6
Tuesday 13.03. 11:30 - 13:00 Bibliothek 2 d. Inst. f. Klass. Philologie, Mittel- und Neulatein Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 6
Tuesday 20.03. 11:30 - 13:00 Bibliothek 2 d. Inst. f. Klass. Philologie, Mittel- und Neulatein Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 6
Tuesday 10.04. 11:30 - 13:00 Bibliothek 2 d. Inst. f. Klass. Philologie, Mittel- und Neulatein Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 6
Tuesday 17.04. 11:30 - 13:00 Bibliothek 2 d. Inst. f. Klass. Philologie, Mittel- und Neulatein Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 6
Tuesday 24.04. 11:30 - 13:00 Bibliothek 2 d. Inst. f. Klass. Philologie, Mittel- und Neulatein Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 6
Tuesday 08.05. 11:30 - 13:00 Bibliothek 2 d. Inst. f. Klass. Philologie, Mittel- und Neulatein Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 6
Tuesday 15.05. 11:30 - 13:00 Bibliothek 2 d. Inst. f. Klass. Philologie, Mittel- und Neulatein Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 6
Tuesday 29.05. 11:30 - 13:00 Bibliothek 2 d. Inst. f. Klass. Philologie, Mittel- und Neulatein Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 6
Tuesday 05.06. 11:30 - 13:00 Bibliothek 2 d. Inst. f. Klass. Philologie, Mittel- und Neulatein Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 6
Tuesday 12.06. 11:30 - 13:00 Bibliothek 2 d. Inst. f. Klass. Philologie, Mittel- und Neulatein Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 6
Tuesday 19.06. 11:30 - 13:00 Bibliothek 2 d. Inst. f. Klass. Philologie, Mittel- und Neulatein Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 6
Tuesday 26.06. 11:30 - 13:00 Bibliothek 2 d. Inst. f. Klass. Philologie, Mittel- und Neulatein Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 6

Information

Aims, contents and method of the course

Dion von Prusa, bald nach seinem Tod mit dem vielversprechenden Namen Chrysostomos geehrt, wirkte im ersten und beginnenden zweiten nachchristlichen Jahrhundert.
Bereits bei Dion selbst finden sich im Rahmen seiner effektvollen Selbstinszenierung, die mit der Einnahme verschiedener personae einhergeht, Ansätze dazu, sein Leben in zwei Hälften mit dem Wendepunkt der Verbannung durch Domitian zerfallen zu lassen. Aus diesen Ansätzen wird spätestens bei Dions Bewunderer Synesios von Kyrene das Narrativ, Dion habe sich vom Sophisten und Gegner der Philosophie vor seiner Verbannung zu einem überzeugten Philosophen (überwiegend kynisch-stoischer Prägung) seit der Verbannung gewandelt, ein Narrativ, das auch für die ältere Dion-Forschung prägend geworden ist, etwa im Werk Hans von Arnims, welches für die moderne Dion-Forschung von fundamentaler Bedeutung ist. Diese biographi(sti)sche Konstruktion wird heute zunehmend in Zweifel gezogen, nicht zuletzt durch die konsequente Scheidung zwischen Dion selbst und dem stilisierten Ich, das den Reden immanent ist.
Das Corpus der Werke Dions umfasst 80 Reden bzw. Vorträge, die einen höchst vielfältigen Strauß von Themen umspannen. Dazu gehören literarkritische Abhandlungen verschiedenster Art, darunter etwa die interessante Synkrisis der Philoktet-Dramen der drei attischen Tragiker Aischylos, Sophokles und Euripides (52), politische Mahnreden, besonders interessant hier die sogenannten Königsreden (1-4), die sich mit der Idealform der Monarchie, auch in Auseinandersetzung mit anderen Verfassungsformen beschäftigen, moralphilosophische Versuche teils ernster, teils humorvoller Art, wie etwa in den Diogenes-Reden (6, 8-10), anspruchsvolle theologisch-kosmologische Ausführungen, sowie die Diskussion interessanter ästhetischer Fragestellungen etwa in der bedeutenden Olympischen und Borysthenitischen Rede (12 und 36) und vielerlei mehr.
Aus diesem reichen Œuvre wollen wir eine Auswahl lesen, die die Vielfalt seines Denkens möglichst gut abbildet. Beginnen wollen wir mit der im Hinblick auf den Kynismus der Kaiserzeit interessanten und amüsanten ersten Diogenes-Rede (6).

Assessment and permitted materials

Regelmäßige Anwesenheit und Mitarbeit; wöchentliche Vorbereitung; schriftliche Abschlussklausur (i.d.R. inklusive Kanonklausur!)

Minimum requirements and assessment criteria

Aktive Vorbereitung und Mitarbeit; erfolgreiche Teilnahme an der schriftlichen Abschlussprüfung

Examination topics

Stoff der LV und vereinbartes Lektürepensum (gegebenenfalls unter Einbeziehung des Kanon)

Reading list

Text:
Dionis Prusaensis, quem vocant Chrysostomum, quae exstant omnia, J. de Arnim, 1893-6, Ndr. 1962.
Dio Chrysostom with an English Translation by J.W. Cohoon, H. Lamar Crosby, 1932-51.
Dio Chrysostom, Orations VII, XII, XXXVI, ed. by D.A. Russell, 1992.
Forschungsliteratur:
Hans von Arnim: Leben und Werke des Dio von Prusa, mit einer Einleitung: Sophistik, Rhetorik, Philosophie in ihrem Kampf um die Jugendbildung, Berlin 1898.
Christiane Krause: Strategie der Selbstinszenierung. Das rhetorische Ich in den Reden Dions von Prusa, Wiesbaden 2003.
Simon Swain (Hg.): Dio Chrysostom. Politics, Letters, and Philosophy, Oxford 2000.
Weitere Literatur wird in der Veranstaltung bekanntgegeben.

Association in the course directory

Last modified: Mo 07.09.2020 15:31