Universität Wien FIND
Warning! The directory is not yet complete and will be amended until the beginning of the term.

090077 UE Greek Reading II (2013W)

Aischylos, Prometheus

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 9 - Altertumswissenschaften
Continuous assessment of course work

Registration/Deregistration

Note: The time of your registration within the registration period has no effect on the allocation of places (no first come, first served).

Details

max. 40 participants
Language: German

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Wednesday 02.10. 08:00 - 09:30 Bibliothek 2 d. Inst. f. Klass. Philologie, Mittel- und Neulatein Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 6
Wednesday 09.10. 08:00 - 09:30 Bibliothek 2 d. Inst. f. Klass. Philologie, Mittel- und Neulatein Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 6
Wednesday 16.10. 08:00 - 09:30 Bibliothek 2 d. Inst. f. Klass. Philologie, Mittel- und Neulatein Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 6
Wednesday 23.10. 08:00 - 09:30 Bibliothek 2 d. Inst. f. Klass. Philologie, Mittel- und Neulatein Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 6
Wednesday 30.10. 08:00 - 09:30 Bibliothek 2 d. Inst. f. Klass. Philologie, Mittel- und Neulatein Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 6
Wednesday 06.11. 08:00 - 09:30 Bibliothek 2 d. Inst. f. Klass. Philologie, Mittel- und Neulatein Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 6
Wednesday 13.11. 08:00 - 09:30 Bibliothek 2 d. Inst. f. Klass. Philologie, Mittel- und Neulatein Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 6
Wednesday 20.11. 08:00 - 09:30 Bibliothek 2 d. Inst. f. Klass. Philologie, Mittel- und Neulatein Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 6
Wednesday 27.11. 08:00 - 09:30 Bibliothek 2 d. Inst. f. Klass. Philologie, Mittel- und Neulatein Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 6
Wednesday 04.12. 08:00 - 09:30 Bibliothek 2 d. Inst. f. Klass. Philologie, Mittel- und Neulatein Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 6
Wednesday 11.12. 08:00 - 09:30 Bibliothek 2 d. Inst. f. Klass. Philologie, Mittel- und Neulatein Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 6
Wednesday 18.12. 08:00 - 09:30 Bibliothek 2 d. Inst. f. Klass. Philologie, Mittel- und Neulatein Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 6
Wednesday 08.01. 08:00 - 09:30 Bibliothek 2 d. Inst. f. Klass. Philologie, Mittel- und Neulatein Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 6
Wednesday 15.01. 08:00 - 09:30 Bibliothek 2 d. Inst. f. Klass. Philologie, Mittel- und Neulatein Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 6
Wednesday 22.01. 08:00 - 09:30 Bibliothek 2 d. Inst. f. Klass. Philologie, Mittel- und Neulatein Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 6
Wednesday 29.01. 08:00 - 09:30 Bibliothek 2 d. Inst. f. Klass. Philologie, Mittel- und Neulatein Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 6

Information

Aims, contents and method of the course

Der Prometheus Desmotes scheint eine recht eigenwillige Tragödie zu sein, ein Drama ohne Handlung, dazu eine Abrechnung mit Zeus, der als despotischer Tyrann mit misanthropischen Zügen gezeichnet scheint. All dies mutet wenig Aischyleisch an, und so verwundert es kaum, daß unser Stück in seiner Echtheit umstritten ist - gerade erst hat sich wieder in einer jüngst erschienenen Monographie Eckard Lefèvre gegen die Autorschaft des Aischylos ausgesprochen. Wir wollen den Prometheus lesen und interpretieren. Dabei wollen wir untersuchen, inwiefern man möglicherweise trotz eines an einen Felsen geschmiedeten, weitgehend immobilen Protagonisten in unserer Tragödie von einer Handlung sprechen kann. Wir werden Wesen und Charakter des Prometheus, des großen Kulturstifters und Wohltäters der Menschheit, näher betrachten und in Zusammenhang damit das befremdlich negative Zeusbild, das dem Stück zugrundezuliegen scheint, prüfen. Dabei wird auch die Frage nach Funktion und Wesen des Chores in der attischen Tragödie im allgemeinen wie in unserem Stück im besonderen von Bedeutung sein. Nicht zuletzt wird die in der Forschung immer wieder konstatierte auffallende Bühnenwirksamkeit und das große Gewicht der Opsis thematisiert werden. Leitend bei der Behandlung der genannten und der hier noch nicht genannten Gesichtspunkte wird die Frage sein, was denn eigentlich das Tragische an dem Stück ausmacht und wie dieses Tragische beschreibbar ist.
Alle, die sich für die griechische Tragödie interessieren, sind herzlich willkommen!

Textausgaben: Aeschylus tragoediae, ed. M. L. WEST, Stuttgart 1990 oder Aeschyli septem quae supersunt tragoedias ed. D. L. PAGE, Oxford 1972.
Kommentar: M. GRIFFITH, Aeschylus Prometheus Bound, Cambridge 1983.
Literatur: Zur Einführung die entsprechenden Passagen in: Joachim LATACZ: Einführung in die griechische Tragödie, Göttingen 1993. Albin LESKY: Die tragische Dichtung der Hellenen, Göttingen 3. Aufl. 1972. Zum Prometheus im besonderen: Eckhardt LEFÈVRE: Studien zu den Quellen und zum Verständnis des Prometheus Desmotes, Göttingen 2003; Ian A. RUFFELL: Aeschylus: Prometheus Bound, Bristol 2012 (dort weitere Literatur).

Assessment and permitted materials

Minimum requirements and assessment criteria

Examination topics

Reading list


Association in the course directory

A6b.2; G004

Last modified: Mo 07.09.2020 15:31