Universität Wien FIND

Due to the COVID-19 pandemic, changes to courses and exams may be necessary at short notice. Inform yourself about the current status on u:find and check your e-mails regularly.

Please read the information on https://studieren.univie.ac.at/en/info.

090105 VO Wall painting of the late Roman Empire (2021W)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 9 - Altertumswissenschaften
MIXED
Tu 14.12. 10:15-11:45 Digital

Registration/Deregistration

Note: The time of your registration within the registration period has no effect on the allocation of places (no first come, first served).

Details

Language: German

Examination dates

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Zahlreiche Einheiten werden auf Englisch abgehalten.

UPDATE 22.11.2021: Für die Dauer des aktuellen Lockdowns wird die Vorlesung nur digital abgehalten.

Tuesday 05.10. 10:15 - 11:45 Hybride Lehre
Seminarraum d. Inst. f. Klassische Archäologie Franz-Klein-Gasse 1.OG
Tuesday 12.10. 10:15 - 11:45 Hybride Lehre
Seminarraum d. Inst. f. Klassische Archäologie Franz-Klein-Gasse 1.OG
Tuesday 19.10. 10:15 - 11:45 Hybride Lehre
Seminarraum d. Inst. f. Klassische Archäologie Franz-Klein-Gasse 1.OG
Tuesday 09.11. 10:15 - 11:45 Hybride Lehre
Seminarraum d. Inst. f. Klassische Archäologie Franz-Klein-Gasse 1.OG
Tuesday 16.11. 10:15 - 11:45 Hybride Lehre
Seminarraum d. Inst. f. Klassische Archäologie Franz-Klein-Gasse 1.OG
Tuesday 23.11. 10:15 - 11:45 Digital
Tuesday 30.11. 10:15 - 11:45 Digital
Tuesday 07.12. 10:15 - 11:45 Digital
Tuesday 11.01. 10:15 - 11:45 Hybride Lehre
Seminarraum d. Inst. f. Klassische Archäologie Franz-Klein-Gasse 1.OG
Tuesday 18.01. 10:15 - 11:45 Hybride Lehre
Seminarraum d. Inst. f. Klassische Archäologie Franz-Klein-Gasse 1.OG

Information

Aims, contents and method of the course

Ziele
Erwerb der Grundlagen der spätantiken römischen Malerei unter besonderer Berücksichtigung von Maltechniken, Stilen und unterschiedlichen Bedeutungszusammenhängen von Bildzyklen.

Inhalte
Wenn man an römische Malerei denkt, besinnt man sich sofort auf die herrlichen pompejanischen Fresken, die uns zahlreiche Szenen des täglichen Lebens, von Kulten, Naturlandschaften und perspektivische Architekturen erhalten haben. Doch wie entwickelte sich der römische Malstil im späten Kaiserreich? Welche Motive waren vertreten? Wie hat die römische Malerei die bis dahin privilegierten Ikonografien, die mit klassischen Mythen verbunden waren, in die neuen christlichen Themen integriert? Welche Beziehung wurde zwischen den Fresken in der Domus und den Katakombengemälden hergestellt?
Diese Forschungsfragen will die Vorlesung durch einen Überblick vom Beginn des dritten Jahrhunderts bis zum byzantinischen Zeitalter beantworten. Besondere Aufmerksamkeit wird nicht nur auf Wand- und Deckenmalereien in Latium, dem antiken Machtzentrum, sondern auch auf die wichtigsten Fresken der römischen Provinzen gelegt. Durch die Analyse der archäologischen Zeugnisse der Malerei von Rom bis Ephesus und von Noricum und Thrakien bis Syrien wird es möglich sein, die Studierenden in die Bildtechnik, die dekorativen Programme und die Verbreitung der spätantiken figurativen Kunst einzuführen. Auch die modernen Untersuchungstechniken der antiken Malerei werden kurz vorgestellt, von der digitalen Analyse bis zur Restaurierung.

Methode der Lehrveranstaltung
Die Lehrveranstaltung ist in Form einer VO organisiert: Vortrag über die Themen der jeweiligen Einheit durch den Lehrveranstaltungsleiter; Fragen und Diskussionsbeiträge der Studierenden sind aber erwünscht.
Externe Vorträge eingeladener Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler werden das Programm bereichern.

Assessment and permitted materials

Klausur (schriftliche Prüfung) am Ende des Semesters

Minimum requirements and assessment criteria

Die Beurteilung konzentriert sich auf das Erkennen und die Interpretation der analysierten Fresken und ihres chronologischen und geografischen Kontexts. Grundkenntnisse der verschiedenen figurativen Programme und Techniken der spätantiken römischen Malerei.
Die Studierenden müssen die Fähigkeit entwickeln, Wissen übersichtlich zu organisieren, um Klausurfragen richtig zu beantworten. Korrekte Verwendung der Fachbegriffe.
Mindestanforderung: 50% der zu erzielenden Punktzahl.

Examination topics

Vorlesungsstoff; PowerPoint-Präsentation; Relevante Erkenntnisse auf Moodle hochgeladen.

Reading list

-J. Kollwitz, Die Malerei der konstantinischen Zeit (Rom 1969)
-H. Mielsch, Zur stadtrömischen Malerei des 4. Jh. n.Chr., RM 85, 1978, 158–164
-K. Weitzmann – H. L. Kessler, The Frescoes of the Dura Synagogue and Christian Art (Washington DC 1990)
-R. Ling, Roman Painting (Cambridge 1991)
-J. Engemann, Deutung und Bedeutung frühchristlicher Bildwerke (Darmstadt 1997)
-N. Zimmermann, Werkstattgruppen römischer Katakombenmalerei, JbAC Ergbd. 35 (Münster 2002)
-I. Baldassarre, Römische Malerei: vom Hellenismus bis zur Spätantike (Köln 2002)
-Norbert Zimmermann (Hrsg.), Antike Malerei zwischen Lokalstil und Zeitstil [Akten des XI. Internationalen Kolloquiums der AIPMA 13.-17. September 2010 in Ephesos] (Wien 2015)

Weitere Angaben zu relevanten Beiträgen werden auf Moodle zur Verfügung gestellt.

Association in the course directory

Anrechenbar: im Fachbereich Frühchristliche Archäologie + Bilder:
im BA: M6, M10, M13;
im BA alt: PM Bilder, WM früh, APM früh, gr. u. kl. Vertiefung;
im MA: PM3, PM4, PM5;
im MA alt: SM A, SM B;
im EC 597;

Last modified: Fr 03.12.2021 12:48