Universität Wien FIND

100019 VO Lecture course: Modern German Literature (2019S)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 10 - Deutsche Philologie

Registration/Deregistration

Details

Language: German

Examination dates

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Wednesday 06.03. 16:45 - 18:15 Hörsaal 42 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 7
Wednesday 13.03. 16:45 - 18:15 Hörsaal 42 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 7
Wednesday 27.03. 16:45 - 18:15 Hörsaal 42 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 7
Wednesday 03.04. 16:45 - 18:15 Hörsaal 42 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 7
Wednesday 10.04. 16:45 - 18:15 Hörsaal 42 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 7
Wednesday 08.05. 16:45 - 18:15 Hörsaal 42 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 7
Wednesday 15.05. 16:45 - 18:15 Hörsaal 42 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 7
Wednesday 22.05. 16:45 - 18:15 Hörsaal 42 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 7
Wednesday 29.05. 16:45 - 18:15 Hörsaal 42 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 7
Wednesday 05.06. 16:45 - 18:15 Hörsaal 42 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 7
Wednesday 12.06. 16:45 - 18:15 Hörsaal 42 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 7
Wednesday 19.06. 16:45 - 18:15 Hörsaal 42 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 7

Information

Aims, contents and method of the course

Im Zentrum der deutschsprachigen Literatur um 1900 steht in drastischer Eindringlichkeit die Verkündigung von Neuanfängen und Weltenden. Bereits die Etymologie des Dekadenzbegriffes (decadere zerfallen, herabsinken) verweist auf die symptomhaften Momente von Ver- und Zerfall. Gleichzeitig verdichten sich um die Jahrhundertwende Imaginationen von Anfang und Ursprung, von Originalität und Kreativität. Dies geht weit über eine bloße Engführung von ästhetischer Produktivität und biologischer Prokreation hinaus. In Folge entstehen daher parallel zu den Ver- und Zerfallsnarrationen der Dekadenz produktive Modelle der Metamorphose, der Wiedergeburt bis hin zur Autogeneration (Selbstzeugung). Diese werden augenfällig anhand einer komplexen Natalitäts- und Inseminationssemantik entfaltet. Die Periode um 1900 wird vor diesem Hintergrund weniger als Epoche begriffen, sondern vielmehr als Summe von spezifischen rhetorischen, ästhetischen und poetologischen Merkmalen und Verfahren. Anhand ausgewählter Werke der deutschsprachigen Literatur um 1900 widmet sich die Vorlesung jener Ästhetik, die zwischen den Polen von Schöpfung und Zerfall oszilliert. Ergänzt wird dies durch Seitenblicke auf die Literatur der russischen sowie der skandinavischen Moderne. Die Texte werden dabei in ihrem philosophischen bzw. theoriegeschichtlichen Kontext behandelt (Lou Andreas-Salomé, Bahr, Bourget, Freud, Mauthner, Nietzsche, Weininger etc.), sowie mit einer Debatte von aktueller literaturwissenschaftlicher Forschungsliteratur verknüpft. Die Vorlesung behandelt u.a. Texte von Hofmannsthal, Ibsen, Thomas Mann, Rilke und Schnitzler.

Assessment and permitted materials

Klausur über den Prüfungsstoff

Minimum requirements and assessment criteria

Kenntnis der Vorlesungsinhalte
Kenntnis des Prüfungsstoffes

Examination topics

Vorlesungsinhalte
Lektüreliste (ausgewählte Primär- sowie Sekundärtexte)

Reading list

Primärliteratur (obligatorisch):

Arthur Schnitzler: Reigen (1896)
Hugo von Hofmannsthal: Ein Brief (1901)
Arthur Schnitzler: Leutnant Gustl (1901),
Thomas Mann: Tristan (1903)
Hugo von Hofmannsthal: Elektra (1903)
Richard Strauss: Elektra [Libretto]
Thomas Mann: Wälsungenblut (1906)
Rainer Maria Rilke: Die Aufzeichnungen des Malte Laurids Brigge (ab 1904)
Arthur Schnitzler: Fräulein Else (1924)

Basistexte / Sekundärliteratur:

Relevante Sekundärtexte zur Vorbereitung/Nachbereitung werden im Verlauf der Vorlesung bekanntgegeben bzw. zur Verfügung gestellt.

Association in the course directory

(I 1242, I 2240, I 2900)
Teilnahmevoraussetzung im UF Deutsch Diplom
StEOP (I 1114 + StEOP LehrerInnenbildung)
Zur Äquivalenzliste geht es hier: https://spl10.univie.ac.at/fileadmin/user_upload/s_spl10/Aequivalenzliste-abWS15.pdf

Last modified: Th 05.09.2019 12:27