Universität Wien FIND

Due to the COVID-19 pandemic, changes to courses and exams may be necessary at short notice (e.g. cancellation of on-site teaching and conversion to online exams). Register for courses/exams via u:space, find out about the current status on u:find and on the moodle learning platform.

Further information about on-site teaching can be found at https://studieren.univie.ac.at/en/info.

100020 PS Holocaust Literature and Representation (2007W)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 10 - Deutsche Philologie
Continuous assessment of course work

Details

Language: German

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Wednesday 03.10. 14:45 - 16:15 Seminarraum I Germanistik Hauptgebäude, 1.Stock/Unterteilung, Stiege 7a über Stiege 9
Wednesday 10.10. 14:45 - 16:15 Seminarraum I Germanistik Hauptgebäude, 1.Stock/Unterteilung, Stiege 7a über Stiege 9
Wednesday 17.10. 14:45 - 16:15 Seminarraum I Germanistik Hauptgebäude, 1.Stock/Unterteilung, Stiege 7a über Stiege 9
Wednesday 24.10. 14:45 - 16:15 Seminarraum I Germanistik Hauptgebäude, 1.Stock/Unterteilung, Stiege 7a über Stiege 9
Wednesday 31.10. 14:45 - 16:15 Seminarraum I Germanistik Hauptgebäude, 1.Stock/Unterteilung, Stiege 7a über Stiege 9
Wednesday 07.11. 14:45 - 16:15 Seminarraum I Germanistik Hauptgebäude, 1.Stock/Unterteilung, Stiege 7a über Stiege 9
Wednesday 14.11. 14:45 - 16:15 Seminarraum I Germanistik Hauptgebäude, 1.Stock/Unterteilung, Stiege 7a über Stiege 9
Wednesday 21.11. 14:45 - 16:15 Seminarraum I Germanistik Hauptgebäude, 1.Stock/Unterteilung, Stiege 7a über Stiege 9
Wednesday 28.11. 14:45 - 16:15 Seminarraum I Germanistik Hauptgebäude, 1.Stock/Unterteilung, Stiege 7a über Stiege 9
Wednesday 05.12. 14:45 - 16:15 Seminarraum I Germanistik Hauptgebäude, 1.Stock/Unterteilung, Stiege 7a über Stiege 9
Wednesday 12.12. 14:45 - 16:15 Seminarraum I Germanistik Hauptgebäude, 1.Stock/Unterteilung, Stiege 7a über Stiege 9
Wednesday 09.01. 14:45 - 16:15 Seminarraum I Germanistik Hauptgebäude, 1.Stock/Unterteilung, Stiege 7a über Stiege 9
Wednesday 16.01. 14:45 - 16:15 Seminarraum I Germanistik Hauptgebäude, 1.Stock/Unterteilung, Stiege 7a über Stiege 9
Wednesday 23.01. 14:45 - 16:15 Seminarraum I Germanistik Hauptgebäude, 1.Stock/Unterteilung, Stiege 7a über Stiege 9
Wednesday 30.01. 14:45 - 16:15 Seminarraum I Germanistik Hauptgebäude, 1.Stock/Unterteilung, Stiege 7a über Stiege 9

Information

Aims, contents and method of the course

Die zentrale Fragestellung des Proseminars richtet sich nach den Möglichkeiten der literarischen Darstellung des Holocaust. Ausgangspunkt ist die Frage, ob der Topos der Nicht-Darstellbarkeit des Holocaust vor dem Hintergrund mittlerweile zahlreicher ZeugInnenberichte haltbar ist. Grundlage der Auseinandersetzung sind Texte von Überlebenden des Holocaust, die zum einen mit philosophisch-kulturwissenschaftlichen Schriften von Jean-François Lyotard als Vertreter der Nicht-Darstellbarkeit, zum anderen mit Werken von Giorgio Agamben, der diesen Topos in Frage stellt, analytisch kontrastiert werden. Darüber hinaus wird untersucht, auf welchen poetologischen Konzepten (etwa der Moderne, der chassidischen Erzählung) Holocaust-Literatur implizit oder explizit beruht.

Assessment and permitted materials

Minimum requirements and assessment criteria

Neben der Vertiefung reflektierter und kritischer Lektüre sowie einer intensiven Auseinandersetzung mit textanalytischen Verfahren ist es Ziel des Proseminars, Texte von Überlebenden des Holocaust nicht an der Peripherie des literaturwissenschaftlichen Kanons zu verorten, sondern Poetiken der Moderne, Postmoderne und Dekonstruktion auf ihre Möglichkeiten hin zu überprüfen, Narrative des Überlebens analytisch und textkritisch zu beschreiben.

Examination topics

Zu Beginn der Lehrveranstaltung werden auf der Basis gemeinsamer Lektüren grundlegende Fragen im Zusammenhang mit Holocaustliteratur diskutiert. In dieser Einführungsphase stehen also reflektierte Auseinandersetzung und kritische Lektüre im Mittelpunkt. In der Folge sind Referate zu konkreten Themenbereichen vorgesehen, wobei selbstverständlich Themenvorschläge möglich und erwünscht sind. Abschließend ist eine Proseminararbeit im Umfang von etwa 15 Seiten vorgesehen.

Reading list

Vorläufige Literatur
Jean Améry, Jenseits von Schuld und Sühne. Bewältigungsversuche eines Überwältigten (Klett)
Imre Kertész, Roman eines Schicksallosen (Rowohlt)
Imre Kertész, Kaddisch für ein nicht geborenes Kind (Rowohlt)
Ruth Klüger, weiter leben. Eine Jugend (dtv)
Fred Wander, Der siebente Brunnen (Fischer)
Giorgio Agamben, Was von Auschwitz bleibt. Das Archiv und der Zeuge (Suhrkamp)
Ulrich Baer, "Niemand zeugt für den Zeugen". Erinnerungskultur nach der Shoah (Suhrkamp)
Nicolaus Berg/Jess Jochimsen/Bernd Stiegler (Hg.), Shoah. Formen der Erinnerung Geschichte - Philosophie - Literatur - Kunst (Fink)
Manuela Günter (Hg.), Überleben schreiben. Zur Autobiographik der Shoah (Königshausen & Neumann)
Hans-Joachim Hahn, Repräsentationen des Holocaust. Zur westdeutschen Erinnerungskultur seit 1979 (Winter)
Sven Kramer, Auschwitz im Widerstreit. Zur Darstellung der Shoah in Film, Philosophie und Literatur (Dt. Univ.-Verl.)
Jean-François Lyotard, Der Widerstreit (Fink)
James E. Young, Beschreiben des Holocaust. Darstellung und Folgen der Interpretation (Suhrkamp)

Association in the course directory

I 1231

Last modified: Mo 07.09.2020 15:31