Universität Wien FIND

100069 PS Proseminar: Medieval and Early German Literature: (2020S)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 10 - Deutsche Philologie
Continuous assessment of course work

Registration/Deregistration

Note: The time of your registration within the registration period has no effect on the allocation of places (no first come, first served).

Details

max. 35 participants
Language: German

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Tuesday 03.03. 09:45 - 11:15 Seminarraum 4 Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 9 Hof 5
Tuesday 10.03. 09:45 - 11:15 Seminarraum 4 Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 9 Hof 5
Tuesday 17.03. 09:45 - 11:15 Seminarraum 4 Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 9 Hof 5
Tuesday 24.03. 09:45 - 11:15 Seminarraum 4 Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 9 Hof 5
Tuesday 31.03. 09:45 - 11:15 Seminarraum 4 Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 9 Hof 5
Tuesday 21.04. 09:45 - 11:15 Seminarraum 4 Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 9 Hof 5
Tuesday 28.04. 09:45 - 11:15 Seminarraum 4 Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 9 Hof 5
Tuesday 05.05. 09:45 - 11:15 Seminarraum 4 Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 9 Hof 5
Tuesday 12.05. 09:45 - 11:15 Seminarraum 4 Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 9 Hof 5
Tuesday 19.05. 09:45 - 11:15 Seminarraum 4 Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 9 Hof 5
Tuesday 26.05. 09:45 - 11:15 Seminarraum 4 Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 9 Hof 5
Tuesday 09.06. 09:45 - 11:15 Seminarraum 4 Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 9 Hof 5
Tuesday 16.06. 09:45 - 11:15 Seminarraum 4 Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 9 Hof 5
Tuesday 23.06. 09:45 - 11:15 Seminarraum 4 Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 9 Hof 5

Information

Aims, contents and method of the course

Alle Formen der mündlichen Interaktion sowie physischen Anwesenheit sind für die Zeit des Home-learning in den virtuellen Raum verlagert.

Wir werden uns im Seminar mit Prologen und Epilogen in der mittelalterlichen deutschsprachigen Literatur auseinandersetzen und wollen dabei die jeweils spezifischen - oder auch topischen? - Funktionen dieser Textteile herausarbeiten. Dabei gehen wir von der antiken Rhetorik aus und lesen dazu Auszüge aus Ciceros de inventione und de oratore (in Übersetzung). Auf Grundlage dieser eher formalen Bestimmung wollen wir an verschiedenen Beispielen mittelhochdeutscher Literatur nach dem Potential von Prologen und Epilogen fragen.
Am Beginn werden Hartmanns ‚Armer Heinrich‘ und ‚Iwein‘ stehen. (s.u.; lesen Sie diese Texte wie unten angegeben). Diese beiden Texte, für die jeweils zwei unterschiedliche Enden überliefert sind, werden als Basis für unsere weitere Beschäftigung mit Prologen und Epilogen dienen.

Empfohlen wird, die UE Mittelhochdeutsch bereits positiv abgeschlossen zu haben bzw. sie parallel zu besuchen - im Kurs werden wir an den mittelhochdeutschen Originaltexten arbeiten, für die teilweise keine Übersetzungen verfügbar sind. Sie sollten dazu bereit sein, längere Textabschnitte in mhd. Sprache zu lesen.
Lateinkenntnisse sind begrüßenswert, lateinische Texte werden aber natürlich auch in Übersetzung bereitgestellt.

Assessment and permitted materials

- wöchentliche vorbereitende Lektüre (ggf. Lektüreprotokolle)
- wöchentliche Ausarbeitung von Fragen für Fragepools (via moodle)
- einmalige Teilnahme an einer Expertengruppe (Kurzreferate zu den behandelten Texten)
- Abgabe Proseminararbeit (Umfang 15 Seiten Haupttext)

Minimum requirements and assessment criteria

- Regelmäßige Anwesenheit und aktive Teilnahme (maximal 3 Absenzen sind erlaubt)
- Fristgerechte Abgabe der Aufgaben (jeweils vor dem betreffenden Seminartermin; via moodle)
- Fristgerechte Abgabe der Proseminararbeit (Umfang 15 Seiten Haupttext; bis zum 1. September 2020)

Examination topics

Die Textgrundlage für die Proseminararbeit ist frei wählbar und muss sich nicht auf die im Seminar behandelten Texte beschränken.

Reading list

Verpflichtende Lektüre vor (!) Semesterbeginn:
- Hartmann: Der Arme Heinrich (ganz)
(Ausgabe: Hartmann von Aue: Der arme Heinrich. Hg. von Hermann Paul, neu bearb. von Kurt Gärtner. (ATB 3) De Gruyter 2010.)

- Hartmann: Iwein (V.1-1118 und V. 7781-8166)
(Ausgabe: Hartmann von Aue: Iwein. Mittelhochdeutsch/Neuhochdeutsch. Hg. und übersetzt von Rüdiger Krohn, kommentiert von Mireille Schnyder. (RUB 19011) Stuttgart 2012.)

Weitere Literatur in Auszügen wird via moodle zur Verfügung gestellt.

Association in the course directory

Last modified: We 15.12.2021 00:18