Universität Wien FIND

Due to the COVID-19 pandemic, changes to courses and exams may be necessary at short notice (e.g. cancellation of on-site teaching and conversion to online exams). Register for courses/exams via u:space, find out about the current status on u:find and on the moodle learning platform. NOTE: Courses where at least one unit is on-site are currently marked "on-site" in u:find.

Further information about on-site teaching and access tests can be found at https://studieren.univie.ac.at/en/info.

100083 UE UE Theories and Methods in Literary and Cultural Studies (2020W)

3.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 10 - Deutsche Philologie
Continuous assessment of course work

Registration/Deregistration

Note: The time of your registration within the registration period has no effect on the allocation of places (no first come, first serve).

Details

max. 42 participants
Language: German

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

ACHTUNG! Die Lehrveranstaltung ist grundsätzlich digital aufgesetzt, physische Präsenz im Hörsaal ist angesichts der zur Verfügung stehenden Räumlichkeiten und der derzeit unabsehbaren Entwicklungen nur als eventuelle Zusatzmöglichkeit ins Auge gefasst. DIE UNTEN STEHENDEN ORTSANGABEN BLEIBEN OHNE EINE BESONDERE PERSÖNLICHE BENACHRICHTIGUNG MEINERSEITS IRRELEVANT.
Voraussetzung für eine erfolgreiche Teilnahme ist eine möglichst sichere Internetverbindung, ein Mikrophon, eine Webcam sowie die Bereitschaft, »Zoom« zu nutzen. »Zoom« wird verwendet, weil es die gleichzeitige visuelle und auditive Anwesenheit aller Seminarteilnehmenden erlaubt und damit zumindest eine Teilmenge jener Informationen abbildet, die der LV-Betrieb bislang selbstverständlich geboten hat: nicht nur das Lernen von den Lehrenden, sondern auch durch die vielfältige Interaktion der Studierenden untereinander bzw. die dadurch sichtbar werdenden Unterrichts-Erfordernisse.Die Lehrveranstaltung ist grundsätzlich digital aufgesetzt, physische Präsenz im Hörsaal ist angesichts der zur Verfügung stehenden Räumlichkeiten und der derzeit unabsehbaren Entwicklungen nur als eventuelle Zusatzmöglichkeit ins Auge gefasst.

Wednesday 07.10. 11:30 - 13:00 Digital
Wednesday 14.10. 11:30 - 13:00 Digital
Wednesday 21.10. 11:30 - 13:00 Digital
Wednesday 28.10. 11:30 - 13:00 Digital
Wednesday 04.11. 11:30 - 13:00 Digital
Wednesday 11.11. 11:30 - 13:00 Digital
Wednesday 18.11. 11:30 - 13:00 Digital
Wednesday 25.11. 11:30 - 13:00 Digital
Wednesday 02.12. 11:30 - 13:00 Digital
Wednesday 09.12. 11:30 - 13:00 Digital
Wednesday 16.12. 11:30 - 13:00 Digital
Wednesday 13.01. 11:30 - 13:00 Digital
Wednesday 20.01. 11:30 - 13:00 Digital
Wednesday 27.01. 11:30 - 13:00 Digital

Information

Aims, contents and method of the course

Die »Übung: Theorien und Methoden der Literatur- und Medienwissenschaften« stellt den literarischen Text und seine Lektüre in den Vordergrund und begreift Theorien und Methoden als Möglichkeiten der Interpretation, die sich am jeweiligen literarischen Text und seiner Medialität zu bewähren haben. Die Dogmatisierung verschiedenster Ansätze, die sich in einer unüberschaubaren Zahl von mitunter extrem simplifizierenden Einführungsbüchern niederschlägt, hat seine Ursache vor allem in der Ablösung vom individuellen und gemeinsamen Akt des Lesens. Dagegen ist daran zu erinnern, dass methodisch und theoretisch profilierte Zugänge intensiver Auseinandersetzung mit klassischen Texten sich verdanken und ihre akute Unterscheidungskraft an den Akt genauen Lesens gebunden bleibt: Methoden und Theorien sind von daher keine Abstraktionsstrategien, die vom Text entfernen, sondern Instrumentarien, die den Text näher und genauer lesbar machen.
Im Zentrum der Lehrveranstaltung steht das erste, vom Autor zu Lebzeiten separat 1913 veröffentlichte Kapitel »Der Heizer« aus Franz Kafkas Roman »Der Verschollene«. Grundgelegt wird die Lehrveranstaltung durch die Klärung des semiotischen (Ferdinand de Saussure), kommunikationstheoretischen (Roman Jakobson) und ideologiekritischen (Roland Barthes) Bezugsrahmens. Neben einer historischen Skizze der Entwicklung literaturtheoretischer Ansätze werden einzelne kanonische Kapitel aus der Literatur- und Medientheorie diskutiert, darunter Texte von Sheldon Pollock, Gerhard Neumann, Michel Foucault, Judith Butler, Stephen Greenblatt, Michail M. Bachtin, Raymond Williams.

Assessment and permitted materials

Vgl. Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab.

Minimum requirements and assessment criteria

Kontinuierliche Vorbereitung auf die jeweiligen Lehrveranstaltungen; Bereitschaft, die eigenen Lektüretechniken infrage zu stellen und alternative Leseformen zu entwickeln; Abfassung und pünktliche Abgabe der verlangten und erforderlichen Lektüreprotokolle; Bestehen der schriftlichen Prüfung über den Stoff des Semesters am Ende der Lehrveranstaltung. (29. Jänner 2021)
Nachdem der notwendige Erfolg und Gewinn der Lehrveranstaltung von der kontinuierlichen Vorbereitung und der Perspektive auf die Entwicklung des Lehrplanes abhängt, werden die Lehrveranstaltungsinhalte nach Notwendigkeit auch während des Semesters rückgefragt.

Examination topics

Stoff der Lehrveranstaltung. Ein Katalog der diesbezüglichen Prüfungsfragen wird gegen Semesterende zur Verfügung gestellt.

Reading list

Culler, Jonathan: Literaturtheorie. Eine kurze Einführung. Stuttgart 2002 (=RUB 18166).Eagleton, Terry: Einführung in die Literaturtheorie. 4. erweiterte und aktualisierte Auflage Stuttgart 1997. Heinrich Bosse u. Ursula Renner: Literaturwissenschaft. Einführung in ein Sprachspiel. Freiburg im Breisgau 1999 u.ö. Franz Kafka: Der Verschollene. In der Fassung der Handschrift. Hg. von Jost Schillemeit. Fischer Taschenbuch 2009 u. ö.

Association in the course directory

Last modified: Th 03.12.2020 14:07