Universität Wien FIND

100117 PS Proseminar: Linguistics (2021S)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 10 - Deutsche Philologie
Continuous assessment of course work
REMOTE

Registration/Deregistration

Note: The time of your registration within the registration period has no effect on the allocation of places (no first come, first served).

Details

max. 35 participants
Language: German

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Wednesday 10.03. 16:45 - 18:15 Digital
Wednesday 17.03. 16:45 - 18:15 Digital
Wednesday 24.03. 16:45 - 18:15 Digital
Wednesday 14.04. 16:45 - 18:15 Digital
Wednesday 21.04. 16:45 - 18:15 Digital
Wednesday 28.04. 16:45 - 18:15 Digital
Wednesday 05.05. 16:45 - 18:15 Digital
Wednesday 12.05. 16:45 - 18:15 Digital
Wednesday 19.05. 16:45 - 18:15 Digital
Wednesday 26.05. 16:45 - 18:15 Digital
Wednesday 02.06. 16:45 - 18:15 Digital
Wednesday 09.06. 16:45 - 18:15 Digital
Wednesday 16.06. 16:45 - 18:15 Digital
Wednesday 23.06. 16:45 - 18:15 Digital
Wednesday 30.06. 16:45 - 18:15 Digital

Information

Aims, contents and method of the course

Namen gehören zum Wortschatz einer Sprache, sie sind aber in der Regel vor allem in Spezialwörterbüchern zu finden. Namen werden zu den Substantiven gezählt, unterscheiden sich jedoch in ihrer Grammatik (Phonologie, Morphologie, Morphosyntax, Syntax, Graphematik) zum Teil deutlich von anderen Appellativa.

Innerhalb der Sprachwissenschaft werden Namen von der Teildisziplin der Onomastik (Namenforschung) untersucht, die sich traditionell vor allem mit Personennamen und Ortsnamen beschäftigt hat. In den letzten Jahrzehnten haben aber auch viele andere Namen (z. B. Namen von Tieren, von Waren und Dienstleistungen oder von Ereignissen) das Interesse der Forschenden geweckt.

Dieses Seminar bietet einen Überblick über die verschiedenen Namenklassen, die Besonderheiten ihrer Grammatik sowie über die Herkunft, Bedeutung und Funktionen von Namen. Dabei werden auch Wechselwirkungen von Sprache bzw. Namen und Gesellschaft deutlich.

Ziel des Seminars ist es, theoretische und methodische Grundlagen der Onomastik zu vermitteln und zu diskutieren, das Wissen über diesen Teil des Wortschatzes zu vertiefen und die Studierenden zum empirischen Arbeiten in der Sprachwissenschaft zu befähigen.

Es kommen verschiedene Methoden zum Einsatz (u. a. Referate, Diskussionen, Gruppenarbeit).

Assessment and permitted materials

- regelmäßige Teilnahme
- aktive Mitarbeit/Übungen
- Referat
- Seminararbeit

Minimum requirements and assessment criteria

- Mitarbeit/Übungen: 10%

- Referat: 30%

- fristgerechte Abgabe der Seminararbeit (15 Seiten Haupttext; letzter Abgabetag: 30.09.2021): 60%

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltungen aus dem Angebot der SPL10 sind grundsätzlich anwesenheitspflichtig (max. 3x unentschuldigtes Fehlen; Ersatzleitungen sind nach Vereinbarung zu erbringen).

Examination topics

Grundlegende Inhalte des Seminars (Grundlagenlektüre sowie auf Moodle bereitgestellte Materialien)
Absprache des Referats- und Seminararbeitsthemas mit der Lehrveranstaltungsleiterin
Unterstützendes Lernmaterial wird auf Moodle bereitgestellt.

Reading list

Brendler, Andrea / Brendler, Silvio (Hrsg.) (2004): Namenarten und ihre Erforschung. Ein Lehrbuch für das Studium der Onomastik. Festschrift für Karlheinz Hengst zum 70. Geburtstag. Hamburg: Baar.

Debus, Friedhelm (2012): Namenkunde und Namengeschichte: Eine Einführung. Berlin: E. Schmidt.

Kempf, Luise / Nübling, Damaris / Schmuck, Mirjam (Hrsg.) (2020): Linguistik der Eigennamen. Berlin/Boston: De Gruyter.

Koß, Gerhard (2002): Namenforschung: Eine Einführung in die Onomastik. 3. aktual. Aufl. Tübingen: Max Niemeyer Verlag.

Nübling, Damaris / Fahlbusch, Fabian / Heuser, Rita (2015): Namen – Eine Einführung in die Onomastik. 2., überarb. u. erw. Aufl. Tübingen: Narr Francke Attempto.

Weitere Literaturhinweise werden im Seminar gegeben.

Association in the course directory

Last modified: We 21.04.2021 11:26