Universität Wien FIND
Warning! The directory is not yet complete and will be amended until the beginning of the term.

100118 PS Proseminar: Linguistics (2018S)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 10 - Deutsche Philologie
Continuous assessment of course work

Registration/Deregistration

Note: The time of your registration within the registration period has no effect on the allocation of places (no first come, first served).

Details

max. 35 participants
Language: German

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Schriftl. Leistungskontrolle am Freitag, 18.5. 16.45

Friday 04.05. 16:45 - 20:00 Seminarraum 2 Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 9 Hof 3
Saturday 05.05. 09:45 - 16:30 Seminarraum 2 Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 9 Hof 3
Friday 11.05. 16:45 - 20:00 Seminarraum 2 Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 9 Hof 3
Saturday 12.05. 09:45 - 16:30 Seminarraum 2 Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 9 Hof 3
Thursday 17.05. 18:30 - 21:30 Seminarraum 7 Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 9 Hof 5
Friday 18.05. 16:45 - 20:00 Seminarraum 2 Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 9 Hof 3

Information

Aims, contents and method of the course

In der modernen Sprach- und Grammatiktheorie wird im Zusammenhang mit der Trennung von langue und parole auch zwischen Synchronie und Diachronie getrennt. In neuerer Zeit, u.a. in der Grammatikalisierungsforschung, wird verstärkt nach einer Überwindung dieser Trennungen gesucht. Haben die Sprecher und Sprecherinnen/Hörer und Hörerinnen wirklich keine Kenntnisse über (kein "Sprachgefühl" für) die Geschichte sprachlicher Erscheinungen? Wir werden im Seminar versuchen, Hypothesen über diachrone Aspekte grammatischer Gegebenheiten aus synchronen Daten zu erschließen (die dann natürlich durch empirische Ergebnisse der Diachronie bestätigt werden müssen). Gegenstand der Erörterung werden komplexe Prädikate (Prädikate mit Modalverben und modifizierenden Verben, Tempus, Modus und Genus) Präpositionalkonstruktionen, Pronomina und Wortstellungsfragen sein.

Assessment and permitted materials

Vorbereitung und Mitarbeit
Kurzreferate
Schriftliche Leistungskontrolle am Ende des Seminars am Freitag, dem 18. Mai
Hausarbeit (15 Seiten)

Minimum requirements and assessment criteria

Kenntnisse entsprechender Überlegungen in der modernen Sprachtheorie
Fähigkeit der Analyse ausgewählter Beispiele

Examination topics

Theoretische Einordnung
Einzelanalysen

Reading list

Diewald, Gabriele (1997); Grammatikalisierung. Eine Einführung in Sein und Werden grammatischer Formen. Tübingen: Niemeyer 1997
Szcepaniak, Renata (2011): Grammatikalisierung im Deutschen. Eine Einführung. Tübbingen: Narr
Welke, Klaus (2005): Tempus im Deutschen. Rekonstruktion eines semantischen Systems. Berlin, New York: de Gruyter
Welke, Klaus (2007): Einführung in die Satzanalyse. Berlin, New York: de Gruyter

Association in the course directory

(I 1233, I 2900)
Teilnahmevoraussetzung im UF Deutsch Diplom:
StEOP (I 1114 + StEOP LehrerInnenbildung)
I 1111; I 1112; I 1117
Zur Äquivalenzliste geht es hier: http://spl-germanistik.univie.ac.at/uploads/media/Aequivalenzliste_LA_UF_Deutsch.pdf

Last modified: We 15.12.2021 00:18