Universität Wien FIND

Due to the COVID-19 pandemic, changes to courses and exams may be necessary at short notice. Inform yourself about the current status on u:find and check your e-mails regularly.

Please read the information on https://studieren.univie.ac.at/en/info.

Warning! The directory is not yet complete and will be amended until the beginning of the term.

100202 VO Lecture course: Modern German Literature (2010S)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 10 - Deutsche Philologie

Details

max. 999 participants
Language: German

Examination dates

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Thursday 11.03. 15:15 - 16:45 Hörsaal 32 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Thursday 18.03. 15:15 - 16:45 Hörsaal 32 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Thursday 25.03. 15:15 - 16:45 Hörsaal 32 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Thursday 15.04. 15:15 - 16:45 Hörsaal 32 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Thursday 22.04. 15:15 - 16:45 Hörsaal 32 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Thursday 29.04. 15:15 - 16:45 Hörsaal 32 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Thursday 06.05. 15:15 - 16:45 Hörsaal 32 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Thursday 20.05. 15:15 - 16:45 Hörsaal 32 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Thursday 27.05. 15:15 - 16:45 Hörsaal 32 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Thursday 10.06. 15:15 - 16:45 Hörsaal 32 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Thursday 17.06. 15:15 - 16:45 Hörsaal 32 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9

Information

Aims, contents and method of the course

Die Wiederentdeckung der Dinge, die sich in der jüngsten kulturwissenschaftlichen Forschung beobachten lässt, trifft sich auf signifikante Weise mit literarischen Erinnerungsformen einerseits, und mit der gegenwärtigen Debatte um die Restitution geraubter jüdischer Kulturgüter andererseits.
Das Interesse der Kulturwissenschaft richtet sich besonders auf das Materielle der Objekte, auf das Bewegliche, Verfügbare und Unverfügbare an ihnen, auf ihre kulturelle Codierung, ihren Eigensinn und auf das Gedächtnis, das an ihnen haftet. "Vielsagende Objekte" - so bezeichnet die Amsterdamer Kulturwissenschaftlerin Mieke Bal diese schwer zu bändigende Semantik.
Die Vorlesung fragt nach dem neu erwachten Interesse an den Dingen im Schnittpunkt von Kulturwissenschaft, gender theory und Literatur, und nimmt das Verhältnis von Gedächtnis und Geschlecht genauer in den Blick. Im Mittelpunkt stehen Verfahren der memoria in der Literatur des 20. Jahrhunderts: Schreibformen des Sammelns, Aufzählens und Inventarisierens, in denen die Dinge als Reste, Funde oder Erinnerungsstücke auftreten. Untersucht werden Modi eines seriellen und listenförmigen Erzählens, die die Objekte im Übergang zwischen Listen, Chroniken und Geschichten aufsuchen.
Empfohlene Lektüre: Gila Lustiger, Die Bestandsaufnahme. Roman. Berlin 1995 / The Inventory. A Novel (translated by Rebecca Morrison). New York 2001.

Assessment and permitted materials

Minimum requirements and assessment criteria

Examination topics

Reading list


Association in the course directory

(I 1242, I 2240, I 2900)

Last modified: Mo 07.09.2020 15:32