Universität Wien FIND

Due to the COVID-19 pandemic, changes to courses and exams may be necessary at short notice. Inform yourself about the current status on u:find and check your e-mails regularly.

Please read the information on https://studieren.univie.ac.at/en/info.

Warning! The directory is not yet complete and will be amended until the beginning of the term.

100221 PS Proseminar: Linguistics (2021W)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 10 - Deutsche Philologie
Continuous assessment of course work
ON-SITE
Th 27.01. 13:15-14:45 Digital

Registration/Deregistration

Note: The time of your registration within the registration period has no effect on the allocation of places (no first come, first served).

Details

max. 35 participants
Language: German

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Thursday 07.10. 13:15 - 14:45 Hörsaal 42 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 7
Thursday 14.10. 13:15 - 14:45 Hörsaal 42 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 7
Thursday 21.10. 13:15 - 14:45 Hörsaal 42 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 7
Thursday 28.10. 13:15 - 14:45 Hörsaal 42 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 7
Thursday 04.11. 13:15 - 14:45 Hörsaal 42 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 7
Thursday 11.11. 13:15 - 14:45 Hörsaal 42 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 7
Thursday 18.11. 13:15 - 14:45 Hörsaal 42 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 7
Thursday 25.11. 13:15 - 14:45 Digital
Thursday 02.12. 13:15 - 14:45 Digital
Thursday 09.12. 13:15 - 14:45 Digital
Thursday 16.12. 13:15 - 14:45 Digital
Thursday 13.01. 13:15 - 14:45 Digital
Thursday 20.01. 13:15 - 14:45 Digital

Information

Aims, contents and method of the course

Der Sprach- bzw. Varietätenkontakt ist einer der gewichtigsten Faktoren im Sprachwandelprozess. Dementsprechend ist die Auseinandersetzung mit Varietäten, deren Domänen und den Kontaktsituationen selbst eine Praxis, die für die Einordnung sprachlicher Neuerungen notwendig ist. Zugleich wirft der Blick auf diese Innovationen auch ein Licht auf das Verhältnis der einzelnen Varietäten zueinander.
Im Rahmen des Proseminars beschäftigen wir uns zu Beginn damit, seit wann Sprache in ihrer Vielfalt wahrgenommen und untersucht wurde und welche Prinzipien dieser Sichtweise zugrunde lagen. Da sich die Maßstäbe für die Kategorisierung von Sprechweisen innerhalb der Sprachwissenschaft ebenfalls sehr heterogen zeigen, soll die klassische Einteilung in Dialekt, Umgangssprache und Standard ebenfalls kritisch betrachtet werden. Hier wird deutlich, dass diese Konzepte ebenfalls nur oberflächlich Konstanten darstellen. Auf der Grundlage dieses Inventars werden dann die Interferenzen zwischen einzelnen Varietäten in den Mittelpunkt gerückt. Anhand von Beispielen aus den Bereichen Lexik, Morphologie und Phonologie werden konkrete Phänomene zu Kontaktsituationen im Raum sowie aus vertikalen Kontaktszenarien dargestellt und untersucht.
Ziel des Seminars ist es, Grundlagen für eine kritische Einordnung von Sprechweisen zu schaffen sowie Methoden für das Erkennen von kontaktinduzierten Sprachphänomenen zu erwerben.

Assessment and permitted materials

Die Gesamtleistung setzt sich zusammen aus

50 % Proseminararbeit
25 % aktiven Mitarbeit
25 % Referat

Minimum requirements and assessment criteria

Der Beurteilung des Seminars liegen eine regelmäßige und aktive Teilnahme, die Erarbeitung eines eigenen Themas, ein Referat (vorzugsweise zum eigenen Thema; 20 Minuten pro Sitzung mit anschließender Besprechung im Seminar) mit obligatorischer Vorbesprechung sowie eine Proseminararbeit (Abgabetermin: 30.04.2022) zugrunde.

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltungen aus dem Angebot der SPL10 sind grundsätzlich anwesenheitspflichtig.
Aufgrund des prüfungsimmanenten Lehrcharakters der Veranstaltung ist das Fehlen nur in begrenztem Maße (max. drei Sitzungen) möglich.

Umfang der Abschlussarbeiten: Proseminararbeiten 15 Seiten Haupttext

Beurteilungsmaßstab:
1 (Sehr Gut) 100 – 91%
2 (Gut) 90 – 81%
3 (Befriedigend) 80 – 71%
4 (Genügend) 70 – 61%
5 (Nicht Genügend) 60 – 0%

Examination topics

Arbeitsaufträge bzw. Übungen und vertiefende Literatur werden im Rahmen des Kurses mitgeteilt bzw. bereitgestellt.

Reading list

Földes, Csaba (2010): Was ist Kontaktlinguistik? Notizen zu Standort, Inhalten und Methoden einer Wissenschaftskultur im Aufbruch. In: Bergmann, Hubert/Glauninger, Manfred Michael/Wandl-Vogt, Eveline/Winterstein, Stefan (Hrsg.): Fokus Dialekt. Analysieren – Dokumentieren – Kommunizieren. Festschrift für Ingeborg Geyer zum 60. Geburtstag (Germanistische Linguistik 199–201/2010). Hildesheim/Zürich/New York: Georg Olms, 133–156.

Riehl, Claudia Maria (2014): Sprachkontaktforschung: eine Einführung. Tübing: Narr.

Association in the course directory

Last modified: Tu 04.01.2022 13:46