Universität Wien FIND

130104 PS Literary Cross-Currents (PS) (2015W)

Continuous assessment of course work

Registration/Deregistration

Note: The time of your registration within the registration period has no effect on the allocation of places (no first come, first served).

Details

max. 30 participants
Language: German

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Monday 05.10. 16:45 - 18:15 Seminarraum 10 Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 5 Hof 3
Monday 12.10. 16:45 - 18:15 Seminarraum 10 Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 5 Hof 3
Monday 19.10. 16:45 - 18:15 Seminarraum 10 Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 5 Hof 3
Monday 09.11. 16:45 - 18:15 Seminarraum 10 Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 5 Hof 3
Monday 16.11. 16:45 - 18:15 Seminarraum 10 Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 5 Hof 3
Monday 23.11. 16:45 - 18:15 Seminarraum 10 Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 5 Hof 3
Monday 30.11. 16:45 - 18:15 Seminarraum 10 Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 5 Hof 3
Monday 07.12. 16:45 - 18:15 Seminarraum 10 Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 5 Hof 3
Monday 14.12. 16:45 - 18:15 Seminarraum 10 Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 5 Hof 3
Monday 11.01. 16:45 - 18:15 Seminarraum 10 Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 5 Hof 3
Monday 18.01. 16:45 - 18:15 Seminarraum 10 Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 5 Hof 3
Monday 25.01. 16:45 - 18:15 Seminarraum 10 Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 5 Hof 3

Information

Aims, contents and method of the course

Als Jean-Paul Sartre 1952 mit dem Aufführungsverbot seines Stücks Les Mains sales im Wiener Theater am Parkring und mit seinem Auftritt beim "Völkerkongress für den Frieden" im Konzerthaus für Aufsehen sorgt, ist er in Österreich längst kein Unbekannter mehr. Die Aufnahme seines literarischen und philosophischen Werks beginnt bald nach Ende des Zweiten Weltkriegs und lässt sich über Jahrzehnte in der österreichischen Literatur nachweisen, u. a. bei Hertha Kräftner, Gerhard Fritsch, Andreas Okopenko und Elfriede Jelinek. Zur Untersuchung dieses Widerhalls zeichnet das Proseminar die Entstehung und Entwicklung von Sartres Existentialismus nach und führt in sein vielgestaltiges Denken und Schreiben ein. Stellungnahmen von Zeitgenossen wie Simone de Beauvoir, Maurice Merleau-Ponty, Boris Vian und Jean Améry tragen dazu bei, ein differenziertes Bild seiner Freiheitsphilosophie zu entwerfen.

Assessment and permitted materials

Minimum requirements and assessment criteria

Examination topics

Reading list


Association in the course directory

BA M4

Last modified: We 15.12.2021 00:19