Universität Wien FIND

135045 VO Literary cross-currents (VO): Time and memory in the modern novel (2019W)

Registration/Deregistration

Details

Language: German

Examination dates

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Aufgrund einer auswärtigen Konferenz bzw. zeitgleich stattfindender Hearings kann die Vorlesung erst in der 3. Semesterwoche beginnen (16.10.); sie besteht daher aus 12 inhaltlichen Doppelstunden, auf die am 29.1.2020 die 1. Klausur folgt.

Wednesday 16.10. 16:45 - 18:15 Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Wednesday 23.10. 16:45 - 18:15 Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Wednesday 30.10. 16:45 - 18:15 Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Wednesday 06.11. 16:45 - 18:15 Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Wednesday 13.11. 16:45 - 18:15 Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Wednesday 27.11. 16:45 - 18:15 Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Wednesday 04.12. 16:45 - 18:15 Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Wednesday 11.12. 16:45 - 18:15 Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Wednesday 08.01. 16:45 - 18:15 Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Wednesday 15.01. 16:45 - 18:15 Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Wednesday 22.01. 16:45 - 18:15 Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9

Information

Aims, contents and method of the course

Weltweit ist im Roman des 20. Jahrhunderts als Thema das Erleben von äußerer und innerer Zeit zu beobachten; häufig schließt sich daran die Problematisierung der Erinnerung. Deshalb gilt die Vorlesung ganz der vergleichenden Analyse kanonischer Erzählwerke, in denen Temporalität und Memoria im Mittelpunkt stehen. Flankierend wird erläutert, wie die Narratologie den Umgang mit dem Phänomen Zeit beschreibt. Die Vorlesung widmet sich also einem der prominentesten Themen, die im internationalen Roman namentlich des 20. Jahrhunderts zur Verhandlung kommen und zugleich einer der fundamentalen formalen Herausforderungen an den Roman. Es wird gehen um Zeit als Grundphänomen menschlichen Lebens, insofern es die narrative Literatur der Moderne zu erfassen sucht, um Erinnerung als einen zentralen Modus des Innewerdens vergangener Zeit und um Zeit als strukturgebende Leitkategorie großdimensionierten Erzählens. Daher wird die Vorlesung sich schwerpunkthaft mit Romanen befassen, die der Zeit eine entscheidende thematische Rolle einräumen und, damit einhergehend, meist auch besondere Lösungen für die erzählerische Gestaltung von Zeit gefunden haben. Im Mittelpunkt stehen Romane wie Marcel Prousts "A la recherche du temps perdu", Thomas Manns "Der Zauberberg" und "Joseph und seine Brüder", Virginia Woolfs "Mrs Dalloway", "To the Lighthouse" und "The Waves", William Faulkners "The Sound and The Fury" und Heimito von Doderers "Die Strudlhofstiege". Daneben werden aber auch avantgardistische Lösungen des Zeitproblems im Roman diskutiert wie etwa bei James Joyce, Vladimir Nabokov, Michel Butor oder zuletzt bei Szczepan Twardoch. Es liegt auf der Hand, dass die Vorlesung die Lektüre der Romane nicht ersetzen kann; indes werden die Werke unter Bezug auf die Zeitthematik gründlich vorgestellt. Überdies werden wesentliche Ansätze der Zeitphilosophie, die in den behandelten Romanen aufscheinen, erläutert, genauso wie die Grundtypen des erzählenden Umgangs mit Zeit im Horizont der neueren Narratologie. Eine Bibliografie und Romanauszüge werden begleitend zur Verfügung gestellt.

Assessment and permitted materials

Minimum requirements and assessment criteria

Examination topics

Reading list


Association in the course directory

BA M4, EC

Last modified: Th 10.10.2019 11:28