Universität Wien FIND

135811 KO KO: Contemporary drama V (2018S)

Continuous assessment of course work

"Streifzüge durch die Gegenwartsdramatik" kann nur einmal absolviert werden.

Details

max. 25 participants
Language: German

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Thursday 08.03. 17:00 - 19:00 Seminarraum 2 Sensengasse 3a 1.OG
Thursday 15.03. 17:00 - 19:00 Seminarraum 2 Sensengasse 3a 1.OG
Thursday 22.03. 17:00 - 19:00 Seminarraum 2 Sensengasse 3a 1.OG
Thursday 12.04. 17:00 - 19:00 Seminarraum 2 Sensengasse 3a 1.OG
Thursday 19.04. 17:00 - 19:00 Seminarraum 2 Sensengasse 3a 1.OG
Thursday 26.04. 17:00 - 19:00 Seminarraum 2 Sensengasse 3a 1.OG
Thursday 03.05. 17:00 - 19:00 Seminarraum 2 Sensengasse 3a 1.OG
Thursday 17.05. 17:00 - 19:00 Seminarraum 2 Sensengasse 3a 1.OG
Thursday 24.05. 17:00 - 19:00 Seminarraum 2 Sensengasse 3a 1.OG
Thursday 07.06. 17:00 - 19:00 Seminarraum 2 Sensengasse 3a 1.OG
Thursday 14.06. 17:00 - 19:00 Seminarraum 2 Sensengasse 3a 1.OG
Thursday 21.06. 17:00 - 19:00 Seminarraum 2 Sensengasse 3a 1.OG
Thursday 28.06. 17:00 - 19:00 Seminarraum 2 Sensengasse 3a 1.OG

Information

Aims, contents and method of the course

Im Zentrum der Auseinandersetzung stehen gegenwärtige Theatertexte und Inszenierungen sowie ihre unterschiedlichen ästhetischen Verfahrensweisen, die sich auf "traditionelle" Dramen ebenso beziehen können wie auf postdramatische Theatertexte. Die genaue Anzahl und Auswahl der behandekten Aufführungen wird aus Dispositionsgründen erst zu Beginn des Semesters bekannt gegeben. Ein Beitrag für die Aufführungsbesuche - ermäßigte Karten! - wird eingehoben.
Die Lektüre unterschiedlicher Theatertexte und die kritische Auseinandersetzung mit einigen aktuellen Aufführungen soll einen analytisch-vergleichenden Einblick in Dramentexte und in verschiedene gestalterische inszenatorische Realisierungen bieten.
Zu Beginn dieser Lehrveranstaltung werden anhand theoretischer Texte - etwa von Hanna Klessinger, Christel Weiler, Jens Roselt, Christopher Balme, Gerda Poschmann, Bernd Stegemann u.a. - wissenschaftliche Methoden der Text- und Inszenierungsanalyse vorgestellt und diskutiert. Die Lektüre von Grundlagentexten (inkl. eigenständiger Textrecherche ergänzend zu den Theorietexten, Theatertexten usw. ) dient als Werkzeug für eigenständige Aufführungsanalysen ausgewählter Inszenierungen.

Assessment and permitted materials

- Anwesenheitspflicht
- Unbedingte Anwesenheitspflicht in der 1. Sitzung.
- Aktive Mitarbeit und Diskussionsbereitschaft
- Eigenständige Lektüre aller in der LV behandelten Theorie- und Theatertexte
- Eigenständige Textrecherche
- Aufführungsbesuche
- Die ausführlich vorbereitete Teilnahme an den Vorbesprechungen zu den Referaten (inkl. aussagekräftiges Konzept vorab)
- Leistungskontrolle: Referat (inkl. aussagekräftiges Handout), Respondenz und schriftliche Abschlussarbeit

Minimum requirements and assessment criteria

Anwesenheit; die Note setzt sich aus den Teilnoten des Referats (Handout) und der schriftlichen Abschlussarbeit sowie der aktiven Mitarbeit zusammen

Examination topics

Reading list

Klessinger, Hanna: Postdramatik. Transformationen des epischen Theaters bei Peter Handke, Heiner Müller, Elfriede Jelinek und Rainald Goetz. Berlin: de Gruyter 2015.
Weiler, Christel/Roselt, Jens: Aufführungsanalyse. Eine Einführung. Tübingen: A. Francke 2017.

Weitere Literaturempfehlungen werden zu Semesterbeginn bekannt gegeben.

Association in the course directory

MA M1

Last modified: Fr 31.08.2018 08:42