Universität Wien FIND

Due to the COVID-19 pandemic, changes to courses and exams may be necessary at short notice (e.g. cancellation of on-site teaching and conversion to online exams). Register for courses/exams via u:space, find out about the current status on u:find and on the moodle learning platform. NOTE: Courses where at least one unit is on-site are currently marked "on-site" in u:find.

Further information about on-site teaching and access tests can be found at https://studieren.univie.ac.at/en/info.

135813 SE MA-Seminar: Literary Detectives and philosophical detective stories (2019S)

Poe - Lacan - Conan Doyle

Continuous assessment of course work

Registration/Deregistration

Details

max. 30 participants
Language: German

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Wednesday 06.03. 09:00 - 10:30 Seminarraum 3 Sensengasse 3a 1.OG
Wednesday 13.03. 09:00 - 10:30 Seminarraum 3 Sensengasse 3a 1.OG
Wednesday 20.03. 09:00 - 10:30 Seminarraum 3 Sensengasse 3a 1.OG
Wednesday 27.03. 09:00 - 10:30 Seminarraum 3 Sensengasse 3a 1.OG
Tuesday 30.04. 09:00 - 10:35 Seminarraum 3 Sensengasse 3a 1.OG
Wednesday 08.05. 09:00 - 10:30 Seminarraum 3 Sensengasse 3a 1.OG
Wednesday 15.05. 09:00 - 10:30 Seminarraum 3 Sensengasse 3a 1.OG
Wednesday 22.05. 09:00 - 10:30 Seminarraum 3 Sensengasse 3a 1.OG
Tuesday 28.05. 09:00 - 10:30 Seminarraum 3 Sensengasse 3a 1.OG
Wednesday 29.05. 09:00 - 10:30 Seminarraum 3 Sensengasse 3a 1.OG
Wednesday 05.06. 09:00 - 10:30 Seminarraum 3 Sensengasse 3a 1.OG
Wednesday 12.06. 09:00 - 10:30 Seminarraum 3 Sensengasse 3a 1.OG
Tuesday 18.06. 09:00 - 10:30 Seminarraum 3 Sensengasse 3a 1.OG
Wednesday 19.06. 09:00 - 10:30 Seminarraum 3 Sensengasse 3a 1.OG
Wednesday 26.06. 09:00 - 10:30 Seminarraum 3 Sensengasse 3a 1.OG

Information

Aims, contents and method of the course

So 'reißerisch' das Thema Kriminalroman (KR) zu sein scheint, die Auseinandersetzung mit dem Detektivroman (DR), um die es hier geht, orientiert sich an spezifischen Strategien des Beobachtens und Beschreibens und vor allem einer systematischen Methodik des Schließens (Abduktive Schlussfolgerungen) und der Verwertung von Merkmalen und Anzeichen (Indices). Daher der Zusammenhang
zwischen der Zeichenlehre (Ch. S. Peirce) und Sherlock Holmes‘
Methode (Sebeok, Eco) sowie der Psychoanalyse Freuds, der ein bekennender Verehrer Conan Doyles war. Von daher können die Denkmethoden des Detektivischen aus der Sphäre des Kriminellen in jene des Poetischen bzw. der Literaturanalytik übertragen werden - und zwar generell auf narrative Systeme ebenso wie auf den detektivischen Blick der Literaturwissenschafters.

Themenvorschläge:
1. Detektivroman (DR) vs. Krimi (KR) vs. action novel
2. Dostoevskijs Schuld und Sühne ein Krimi?
3. Gerichtswesen und Schuld in Dostoevskijs Brüder Karamazov
4. Deduktion? Induktion? Abduktion! Die Logik des DR
5. Semiologie des Index-Zeichens und Tradition des diagnostischen Blicks in der Medizin (Symptome)
6. Theorie des Detektivromans bei Viktor Šklovskij (Theorie der Prosa)
7. Theorie des Detektivromans bei Umberto Eco
8. Sebeok Du kennst meine Methode: Semiologie Ch.S. Peirce’s und Sherlock Holmes
9. Die Konstruktion der Spannung durch Inversion der Motiv-Kette und Rekonstruktion des Tathergangs (Fabula-Ordnung)
10. Gleichschwebende Aufmerksamkeit: Freud und der detektivische Blick
11. Manipulation des Lesers und Ökonomie der Wissensverwaltung
12. Kafkas Prozess als Anti-Krimi
13. E.A. Poes Dupin und Doyles Sherlock Holmes im Vergleich
14. "The purloined Letter": Poe Lacan
15. Das Versteck an der Oberfläche: Detektivische Kalyptik
16. Conan Doyles Sherlock Holmes: zwischen Dandy und Empirist
17. Antigenerische Merkmale des Detektivs und sein Verh. zu Frauen
18. Der zweite Mann: Dr. Watson & Co.
19. Krimi: zwischen Trivial- und Kunstliteratur: der Streit um den Krimi als Kunsttext angelsächsische Erzählkultur und deutscher Tiefsinn
20. Die Frage nach den Vorläufern: Ödipus ,Methode‘ des Sokrates etc.
21. Gothic novel, Schauerroman, Horror
22. Chestertons Pater Brown: der Priester als Detektiv
23. Nabokov und die detektivische Methode in seinem Roman
Despair/Verzweiflung (und Verfilmung von Fassbinder)
24. Typologie des Krimi-Klassiker von Agatha Christie zu Hitchcock, Dashiel Hammett, Raymond Chandler
25. Verfilmungen Sherlock mit Cumberbatch etc.

Assessment and permitted materials

Anwesenheit, Beteiligung bei der Diskussion, mündlicher Vortrag 20-30 Minuten, schriftliche Arbeit 20-25 S.

Minimum requirements and assessment criteria

Examination topics

Reading list

Obligate Primärtexte:
E.A. Poe,
The Murders in the Rue Morgue (1841)
The Mystery of Marie Roget (1842)
The Gold Bug (1843)
The Purloined Letter (1844)
Conan Doyle,
The Adventures of Sherlock Holmes (1892) etc.
Jacques Lacan, Das Seminar über E.A. Poes "Der entwendete Brief", in: Schriften 1, Frankfurt/M.: suhrkamp 1975.

Sekundärliteratur:
Thomas A. Sebeok, Jean Umiker-Sebeok, "Du kennst meine Methode".
Charles S. Perice und Sherlock Holmes, Frankfurt/M.: edition suhrkamp 1982.
Umberto Eco, Thomas A. Sebeok (Hrsg.): Der Zirkel oder Im Zeichen der Drei. Dupin, Holmes, Peirce, Fink, München 1985, ISBN 3-7705-2310-5
P. G. Buchloh / J.P. Becker, Der Detektiverzählung auf der Spur, Darmstadt: Wiss. Buchgesellschaft 1977.
J. Vogt (Hg.), Der Kriminalroman. Poetik, Theorie, Geschichte, München 1971, 1998.
P. Nusser, Der Kriminalroman, Stuttgart 1992.
Ulrich Suerbaum, Krimi. Eine Analyse der Gattung. Reclam, Stuttgart 1984, ISBN 3-15-010331-2.
Klaus-Peter Walter (Hrsg.): Reclams Krimi-Lexikon. Autoren und Werke. Philipp Reclam Jun., Stuttgart 2002, ISBN 3-15-010509-9.

Association in the course directory

MA M1

Last modified: Mo 07.09.2020 15:34