Universität Wien FIND

140147 PS African Science Fiction. Imagination, Utopia, and Resistance (2019W)

Continuous assessment of course work

Registration/Deregistration

Details

max. 25 participants
Language: German

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Friday 11.10. 11:00 - 15:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 2 UniCampus Hof 5 2M-O1-06
Friday 08.11. 11:00 - 15:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 2 UniCampus Hof 5 2M-O1-06
Friday 13.12. 11:00 - 15:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 2 UniCampus Hof 5 2M-O1-06
Friday 10.01. 11:00 - 15:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 2 UniCampus Hof 5 2M-O1-06
Friday 31.01. 11:00 - 15:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 2 UniCampus Hof 5 2M-O1-06

Information

Aims, contents and method of the course

Seit der Verfilmung von „Black Panther“ (2018) ist African Science Fiction im westlichen Mainstream populär geworden. Interessierten Leser_innen ist das Genre spätestens seit Nnedi Okorafor‘s erfolgreicher Binti-Trilogie bekannt, oft unter dem von Mark Dery (1994) geprägten Begriff „Afrofuturism“. Fantastische und futuristische afrikanische und afrodiasporische Ästhetiken finden sich jedoch deutlich früher, z.B. bei Künstlern wie Amos Tutuola, Octavia Butler und Sun Ra, im Magischen Realismus von Toni Morrison u.a. oder in oralen Formen magischen und märchenhaften Erzählens.

Im Seminar werden fantastische futuristische Werke (Kurzgeschichten, Romane, Kurzfilme, digitale Formate) von Nnedi Okorafor, Wanuri Kahui, Nuotama Frances Bodomo, Lauren Beukes, Tendai Huchu, Henrietta Rose-Innes u.a. behandelt. Dabei richtet sich das Augenmerk auf zentrale Aspekte des Genres wie Utopie/ Dystopie, Ursprung/ Apokalypse, auf das Entwerfen von Vergangenheit und Zukunft, auf die Bedeutung von Technologie sowie Vorstellungen von Zeit, Raum, Kommunikation und Bewegung.

Wie die meisten zeitgenössischen afrikanischen Genres können auch Science Fiction und Fantasy als transnationale Literaturen verstanden werden, die auf vielfältige künstlerische Einflüsse vom Kontinent und der Diaspora rekurrieren. Viele Werke imaginieren politische und kulturelle Gesellschaften jenseits post-kolonialer Realitäten, mit alternativen Konzeptionen von Gender, Race und Alter oder der Existenz nichtmenschlicher Figuren. Zudem finden sich Referenzen auf Traditionen, Mythen und Magie, auf Mode, kulturelle Praktiken und alltägliches Handeln.

Assessment and permitted materials

Referat und Hausarbeit
Bereitschaft, englischsprachige Texte zu lesen

Minimum requirements and assessment criteria

aktive Teilnahme: Lesen der grundlegenden theoretischen Texte, Lesen der Lektürebeispiele (Ausschnitte), Beteiligung an Diskussion
Thema von Referat und Hausarbeit muss mit der Kursleiterin abgesprochen werden (Themen können, müssen aber nicht identisch sein).

Examination topics

orientiert sich am Thema des Referats und der Hausarbeit

Reading list

Anderson, Reynaldo, und Charles E. Jones. Afrofuturism 2.0: The Rise of Astro-Blackness. Lexington Books, 2015.
Beukes, Lauren. Zoo City. New York: Mulholland Books, 2016. Print.
Huchu, T. L., und Cristy Zinn. AfroSFv3. Hg. von Ivor W. Hartmann. StoryTime, 2018.
Okorafor, Nnedi. Binti: The Complete Trilogy. New York: DAW, 2019.
Omenana. Speculative Fiction Magazine. https://omenana.com/
Thiong’o, Ngugi wa. Wizard of the Crow. London: Harvill Secker, 2006.

Weitere Literatur wird in der ersten Sitzung bekannt gegeben. Lektürevorschläge von Studierenden (Referate) sind willkommen.

Association in the course directory

PAL 1, PAL 2

Last modified: Sa 07.09.2019 15:07