Universität Wien FIND
Warning! The directory is not yet complete and will be amended until the beginning of the term.

140192 SE Gender politics - imaging catastrophe, famine and war in international development (2012S)

Genderpolitische Diskurs- und Bildproduktion von ZeugInnenschaft zu Katastrophen, Krieg und Leiden in der internationalen Arena

Continuous assessment of course work

Registration/Deregistration

Note: The time of your registration within the registration period has no effect on the allocation of places (no first come, first served).

Details

max. 25 participants
Language: German

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Friday 16.03. 14:00 - 16:00 Seminarraum SG2 Internationale Entwicklung, Sensengasse 3, Bauteil 1
Friday 30.03. 14:00 - 17:00 Seminarraum SG2 Internationale Entwicklung, Sensengasse 3, Bauteil 1
Friday 27.04. 14:00 - 17:00 Seminarraum SG2 Internationale Entwicklung, Sensengasse 3, Bauteil 1
Friday 11.05. 14:00 - 17:00 Seminarraum SG2 Internationale Entwicklung, Sensengasse 3, Bauteil 1
Friday 25.05. 14:00 - 17:00 Seminarraum SG2 Internationale Entwicklung, Sensengasse 3, Bauteil 1
Friday 15.06. 14:00 - 17:00 Seminarraum SG2 Internationale Entwicklung, Sensengasse 3, Bauteil 1
Friday 29.06. 14:00 - 17:00 (ehem. Seminarraum Internationale Entwicklung Afrikawissenschaften UniCampus Hof 5 2Q-EG-05)

Information

Aims, contents and method of the course

Die Lehrveranstaltung wird das Feld der Bildanalyse ausgehend von Photographie als dem (scheinbar) paradigmatischen Medium der Vermittlung des Realen (Katastrophen, Krieg) bis zu Filmen, Werbungen (Spenden für Hungersnöte, Erdbeben, Überflutungen) und dem rezenten digitalen turn rekonstruieren. Dabei soll die vielfältigen Funktionen von Bilderproduktion in historischer Kontextualisierung beleuchtet werden. Basierend auf der Annahme, dass Bilder gegensätzliche Bedeutungen hervorbringen können – einerseits können sie zur Aufhetzung gegnerischer Parteien in Konflikten herangezogen werden, andererseits können insbesondere Dokumentar-Fotos als Zeugnis frappanter Menschenrechtsverletzungen politischen Druck erzeugen und obendrein der Einwerbung von Spendengeldern dienen - stellt die Fähigkeit genauer Analyse von Bildern im Sinne einer Media-literacy eine zentrale Voraussetzung politischen Handelns dar.

Assessment and permitted materials

Die Benotung des Seminars erfolgt immanent, sie setzt sich zusammen aus der Anwesenheit, Gruppenarbeiten und aus mündlichen und schriftlichen Beiträgen (Recherche, Präsentationen) inklusive der Kritik von Bildern.

Minimum requirements and assessment criteria

Ziel dieser Lehrveranstaltung ist es, in grundlegende Methoden der Bildanalyse in ihren problemorientierten Kontexten in internationaler Entwicklung einzuführen, um Studierenden eine Orientierung darin zu ermöglichen. Studierende sollen die mediale Herstellung von Opfern und Zeugenschaft im gesellschaftlicher, politischer Kontext unter Einbezug von semiotischen, rechtlichen, politischen und ethischen Fragestellungen und damit verbundener Begrifflichkeiten und theoretische Perspektiven problematisieren lernen.

Examination topics

Diskussion, Arbeitsgruppen, Recherchearbeit, Text- und Bild bzw. Filmanalyse

Reading list

e-learning moodle

Association in the course directory

T IV

Last modified: Mo 07.09.2020 15:34