Universität Wien FIND

Due to the COVID-19 pandemic, changes to courses and exams may be necessary at short notice (e.g. cancellation of on-site teaching and conversion to online exams). Register for courses/exams via u:space, find out about the current status on u:find and on the moodle learning platform. NOTE: Courses where at least one unit is on-site are currently marked "on-site" in u:find.

Further information about on-site teaching and access tests can be found at https://studieren.univie.ac.at/en/info.

Warning! The directory is not yet complete and will be amended until the beginning of the term.

140226 VO+UE T I - T IV - VM4 - VM8 - Asylum Seekers as Rights Claimants?! (2013S)

a Transdisciplinary Approach to Asylum Realities and the Role of Rights, Dignity and Empowerment

Continuous assessment of course work

Registration/Deregistration

Note: The time of your registration within the registration period has no effect on the allocation of places (no first come, first serve).

Details

max. 25 participants
Language: German

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Tuesday 12.03. 14:30 - 16:00 Seminarraum SG2 Internationale Entwicklung, Sensengasse 3, Bauteil 1
Monday 18.03. 12:00 - 16:00 Seminarraum SG2 Internationale Entwicklung, Sensengasse 3, Bauteil 1
Monday 15.04. 12:00 - 16:00 Seminarraum SG2 Internationale Entwicklung, Sensengasse 3, Bauteil 1
Monday 29.04. 12:00 - 16:00 Seminarraum SG2 Internationale Entwicklung, Sensengasse 3, Bauteil 1
Monday 13.05. 12:00 - 16:00 Seminarraum SG2 Internationale Entwicklung, Sensengasse 3, Bauteil 1
Monday 27.05. 12:00 - 16:00 Seminarraum SG2 Internationale Entwicklung, Sensengasse 3, Bauteil 1
Monday 10.06. 12:00 - 16:00 Seminarraum SG2 Internationale Entwicklung, Sensengasse 3, Bauteil 1

Information

Aims, contents and method of the course

Asyl kann als eine Grundvoraussetzung der effektiven Geltung von Menschenrechten verstanden werden: Nur durch die Ausfallshaftung für Menschenrechtsverpflichtungen des Nationalstaats ist eine universelle Gültigkeit definierter Rechte denkbar. Wird ein Asylantrag im Sinne Hannah Arendts als Beanspruchung eines "Rechts auf Rechte" verstanden, sind Begriffe wie menschliche Würde und Nicht-Diskriminierung und Empowerment durch Rechtsansprüche bzw. -beanspruchung von zentraler Bedeutung. Recht und Gesetz werden in dieser Logik als Werkzeuge des Schutzes, des Empowerments bzw. sogar der Emanzipation (durch Anrufung individueller Freiheiten) verstanden. Der Flüchtling kann, dieser Logik folgend, (auch) als TrägerIn von Rechten bzw. AnspruchsberechtigteR verstanden werden

Im Zeitalter von Globalisierung und transnationaler sozialer Veränderungen gewinnt die Thematik von Flucht und Asyl jedoch an neuen Bedeutungen. Migrationsbewegungen werden vermehrt als Mixed-Migration-Flows analysiert, Migrations- und Fluchtursachen präsentieren sich als komplexes Zusammenspiel sozialer, wirtschaftlicher, umweltbedingter und politischer Gründe. Die Asylbeantragung wird in Folge von "non-arrival regimes" (Castles 2003) der Industriestaaten zu einer der wenigen faktischen Einreisemöglichkeit. Im Namen des Migrationsmanagements werden in bürokratischen Verwaltungsverfahren Menschen zu Flüchtlingen, AsylwerberInnen, subsidiär Schutzberechtigten, Wirtschaftsflüchtlingen, Geduldeten oder Illegalisierten gemacht.

Von dieser Perspektive ausgehend, will die vorgeschlagene Lehrveranstaltung aktuelle Spannungsfelder im politischen, rechtlichen und sozialen Kontext des Asylsystems diskutieren und analysieren. Nach einer begrifflichen und theoretischen Einführung werden spezifische Problemstellungen (insbes. im österr. Kontext) aufgegriffen und in Hinblick auf u.a. Räumen der Rechtebeeinspruchung, der Aufrechterhaltung von Würde, Möglichkeiten des Empowerments hinterfragt. So wollen wir uns gemeinsam Rahmenbedingungen und Möglichkeiten von "Asyl als Recht(sbeinspruchung)" aus transdisziplinärer Perspektive annähern.

Konkret werden folgende Themenbereiche behandelt werden: Zugang zu und Recht auf Asyl; Asyl als Rechtswirklichkeit: v.a. Asylverfahren und Grundversorgung, Handlungsspielräume und Agency von Flüchtlingen; Möglichkeiten, Wege und Orte des Widerstands

Assessment and permitted materials


* Lektüre der Texte zu den jeweiligen Einheiten
* Mitarbeit und Kurzpräsentation
* Verfassen von Essays

Minimum requirements and assessment criteria

Durch die LV soll eine kritische Annäherung an das Feld Asyl und Flucht ermöglicht werden; dabei wird bewusst von einer Positionierung von "Flüchtlingen als RechteinhaberInnen" ausgegangen und so mehrdimensionale Viktimisierungsdiskurse hinterfragt.

Examination topics

Die Lehrveranstaltung arbeitet mit folgenden Elementen: das gemeinsame Lesen, Erarbeiten und Diskutieren von Texten; Analyse konkreter Dokumente wie Asylbescheide, Interviewausschnitte, Filmausschnitte, Gesetzesmaterialien etc.; Diskussion mit Gästen aus der Praxis;

Reading list

Wird in der LV bekannt gegeben.

Association in the course directory

T I, T IV, VM4, VM8

Last modified: Mo 07.09.2020 15:34