Universität Wien FIND

Due to the COVID-19 pandemic, changes to courses and exams may be necessary at short notice. Inform yourself about the current status on u:find and check your e-mails regularly.

Please read the information on https://studieren.univie.ac.at/en/info.

Warning! The directory is not yet complete and will be amended until the beginning of the term.

140248 VO From Praise to Protest: Reflections of Social Change in Southern African Performance Poetry (2018W)

Performance Poetry als Spiegel gesellschaftlichen Wandels im südlichen Afrika

Registration/Deregistration

Note: The time of your registration within the registration period has no effect on the allocation of places (no first come, first served).

Details

Language: German

Examination dates

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Thursday 18.10. 15:00 - 19:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 1 UniCampus Hof 5 2M-O1-03
Thursday 08.11. 15:00 - 19:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 1 UniCampus Hof 5 2M-O1-03
Thursday 22.11. 15:00 - 19:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 1 UniCampus Hof 5 2M-O1-03
Thursday 13.12. 15:00 - 19:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 1 UniCampus Hof 5 2M-O1-03
Thursday 10.01. 15:00 - 19:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 1 UniCampus Hof 5 2M-O1-03
Thursday 24.01. 15:00 - 19:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 1 UniCampus Hof 5 2M-O1-03

Information

Aims, contents and method of the course

Performance Poetry hat im südlichen Afrika in allen gesellschaftlichen Wandlungsprozessen eine wesentliche Rolle gespielt. In jüngster Zeit wurde dies an den studentischen Protesten gegen die implizit (und teilweise auch explizit) kolonialen Inhalte und Strukturen der universitären Bildung in Südafrika deutlich. Die „Rhodes must fall“-Proteste waren dabei immer auch begleitet von aktivistischen Formen poetischer Performances. Junge urbane Poet_innen sehen sich als Sprachrohr ihrer Generation, die sich im gesellschafltichen Diskurs Südafrikas bisher als wenig repräsentiert erlebt. Zugleich verorten sie sich in einer Tradition kämpferischer Poet_innen, beispielsweise der Soweto Poets des Anti-Apartheidskampfes, der Workers Poets des gewerkschaftlichen Aktivismus oder der Dub Poets, die sich sowohl in der Black Consciousness-Bewegung als auch im Reggae verorteten. In Simbabwe äußern sich junge Spoken Word Poet_innen dezidiert politisch, um ihre communities an die Ziele des Chimurenga, des simbabwischen Unabhängigkeitskampfes zu erinnern. Während des Chimurenga waren poetische Performances wichtiger Teil der Pungwe, also der nächtlichen politischen Versammlungen, bei denen bis in den Morgen debattiert, Aktionen geplant, getanzt und performt wurde.

Die Vorlesung gibt einen Überblick über anderthalb Jahrhunderte poetischer Werke, um zu verdeutlichen, wie sich gesellschaftliche Entwicklungen in der poetischen Praxis widerspiegeln. Da Performance Poesie sowohl eine der ältesten als auch eine der wandelbarsten Formen afrikanischer Literaturen darstellt, lassen sich an ihr viele gesellschaftliche Diskurse, u.a. zu Gender, Race, Nationalismus, Unabhängigkeitskampf, Post/kolonialismus, Post/Apartheid ablesen. Anhand von Performance Poetry kann zudem exemplarisch gezeigt werden, wie afrikanische Literaturen lokale mit globalen Einflüssen vermengen, und orale, performative sowie literarische Elemente über Sprachgrenzen hinweg eine Verbindung eingehen.

Die Vorlesung verwendet nach Möglichkeit und Zugänglichkeit neben Texten auch Audio- und Videobeispiele aus Südafrika, Simbabwe, Botswana und Namibia.

Assessment and permitted materials

schriftlich (Klausur oder Essay)

Minimum requirements and assessment criteria

Anwesenheit, Lesen theoretischer Texte

Examination topics

Klausur basiert auf den Mitschriften der Vorlesung:
1. Analysebeispiel
2. Methoden/ theoretisches Wissen

Reading list


Association in the course directory

SAL/A, SAL/B, EC-148, EC-647

Last modified: Mo 07.09.2020 15:34