Universität Wien FIND
Warning! The directory is not yet complete and will be amended until the beginning of the term.

140359 SE African Contemporary History: From National Planning to Structural Adjustment Programs (2012W)

Continuous assessment of course work

Anmeldung über UNIVIS,
Erwünschte Vorkenntnisse:
Grundkenntnisse betreffend neuere Geschichte (nicht nur Afrikas).

Details

max. 25 participants
Language: German

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Friday 12.10. 09:00 - 11:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 3 UniCampus Hof 5 2M-O1-12
Friday 19.10. 09:00 - 11:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 3 UniCampus Hof 5 2M-O1-12
Friday 09.11. 09:00 - 11:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 3 UniCampus Hof 5 2M-O1-12
Friday 16.11. 09:00 - 11:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 3 UniCampus Hof 5 2M-O1-12
Friday 23.11. 09:00 - 11:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 3 UniCampus Hof 5 2M-O1-12
Friday 30.11. 09:00 - 11:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 3 UniCampus Hof 5 2M-O1-12
Friday 07.12. 09:00 - 11:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 3 UniCampus Hof 5 2M-O1-12
Friday 14.12. 09:00 - 11:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 3 UniCampus Hof 5 2M-O1-12
Friday 11.01. 09:00 - 11:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 3 UniCampus Hof 5 2M-O1-12
Friday 18.01. 09:00 - 11:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 3 UniCampus Hof 5 2M-O1-12
Friday 25.01. 09:00 - 11:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 3 UniCampus Hof 5 2M-O1-12

Information

Aims, contents and method of the course

Afrikas politische Führer sprachen zum Zeitpunkt der Unabhängigkeiten von einer politischen Unabhängigkeit, der so bald als möglich auch die wirtschaftliche Unabhängigkeit folgen sollte. In diesem Sinne nahmen sie in Kauf, dass die Wirtschaft der neuen Staaten noch mehr als die Politik durch die Massnahmen und Akteure der Kolonialzeit bereits vorbestimmt war. Die ersten Entwicklungspläne waren durchwegs fremd entwickelt, in den nationalen Ökonomien dominierte fremdes Kapital, vor allem aus der früheren Metropole, und es standen zu wenig ausgebildete Kräfte als Wissenschaftler, Politiker und Unternehmer zur Verfügung, um die Posten im Wirtschaftsbereich zu nationalisieren.
Das dominierende Konzept war die nachholende Entwicklung, doch der Fortschritt blieb aus. Da auch die neu konzipierte Planung in den 1960er und 1970er Jahren keinen Erfolg hatte, die meisten Staaten in eine schwere Schuldenkrise schlitterten, kam es erneut zur fremd bestimmten Verordnung von Wirtschaftsstrategien in Form der Strukturanpassungspläne, die zwar manche nationale Ökonomie auf Makroebene sanierten, aber katastrophale Folgen für die Bevölkerung nach sich zogen.

Themen: Die Wirtschaft und Wirtschaftsplanung des postkolonialen Staates und seine Veränderung in der Zeit zwischen 1960 und 2010: Länderbeispiele im Vergleich.
Als Querschnittthemen sind vorgesehen:
1. Die wirtschaftliche Lage der einzelnen neuen Staaten Afrikas zum Zeitpunkt der Unabhängigkeit.
2. Wirtschaftsplanung und staatliche Lenkung der Wirtschaft in den ersten beiden Entwicklungsdekaden (1960 1980)
3. die globale Krise und die Wirtschafts- bzw. Verschuldungskrise der afrikanischen Staaten: Ursachen, Prozesse, Folgen
4. Was ist Strukturanpassung und wie wird sie im konkreten Fall umgesetzt?
5. Ist die positive Entwicklung seit den 1990er Jahren nachhaltig?

Assessment and permitted materials

Prüfungsimmanente LV an mehr als 25% der LV-Veranstaltungen nicht teilnimmt, muss negativ beurteilt werden; die Beurteilung umfasst die Vorstellung der Pflichtlektüre (mündlich), das Konzept (schriftlich), die Rohfassungen und ihre Diskussion; die schriftlichen Endfassung ( 65% der Punktewertung).

Minimum requirements and assessment criteria

Examination topics

1. Gruppenbildung und Auswahl eines Landes. Vorschlag: Ghana, Kenya, Côte d’Ivoire (Französischkenntnisse notwendig), Zimbabwe, Tanzania, Marokko (Französischkenntnisse notwendig), Nigeria, Uganda.
2. Erarbeitung eines Konzepts und Literatursuche, Vorlage eines Handouts und dessen Präsentation: der Text soll nicht mehr als zwei gut gegliederte Seiten umfassen und darüber hinaus eine Liste der Literatur, die verwendet werden soll.
3. Abgabe einer Rohfassung durch die einzelnen Teilnehmerinnen rd. 5 Seiten Text + Literaturangaben bis Mitte Dezember 2012. Die Rohtexte werden auf der e-learning Plattform zugänglich gemacht und sind zur Vorbereitung der Präsentationen von allen TeilnehmerInnen zu lesen.
4. Zusammenfassung und Diskussion der Rohfassungen in Seminarveranstaltungen (Jännertermine) anhand der Querschnittthemen
5. Schriftliche Endfassung als Einzelarbeiten (Umfang mind. 35.000 Zeichen inkl. Leerzeichen);/ Abgabe bis Ende Mai 2013

Reading list

Bracking, Sarah. 1999. Structural adjustment: Why it wasn’t necessary & why it did work. In: Review of African Political Economy 80, pp. 207-226.
Hopkins, Antony G. 1980 (1973). An economic history of West Africa. London: Longman.
Schicho, Walter (1999/2001/2004). Handbuch Afrika, Bd. 1: Zentralafrika, Südliches Afrika und die Staaten im Indischen Ozean, Bd. 2 : Westafrika und die Inseln im Atlantik, Bd. 3 Nord- und Ostafrika. Frankfurt / Wien: Brandes & Apsel / Südwind.

Association in the course directory

GA.SE.2, (GA.3)
T II, VM5

Last modified: Fr 31.08.2018 08:51