Universität Wien FIND
Warning! The directory is not yet complete and will be amended until the beginning of the term.

140359 SE Mobility, Mediality and Imagination in Contemporary African Literatures (2018W)

Continuous assessment of course work

Registration/Deregistration

Note: The time of your registration within the registration period has no effect on the allocation of places (no first come, first served).

Details

max. 20 participants
Language: German

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Vorbesprechung: Freitag, 19.10.2018, 15.00-17.00 Uhr, Seminarraum 4.

Friday 19.10. 15:00 - 17:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 4 UniCampus Hof 5 2M-O1-10
Saturday 10.11. 10:00 - 18:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 4 UniCampus Hof 5 2M-O1-10
Saturday 12.01. 10:00 - 18:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 4 UniCampus Hof 5 2M-O1-10

Information

Aims, contents and method of the course

'Mobilität' hat sich in den Sozialwissenschaften als ein rezentes Forschungsparadigma etabliert, vor allem hinsichtlich seiner Verflechtung mit Phänomenen wie Globalisierung und globaler Vernetzung, und der Begriff gewinnt auch in den Kulturwissenschaften zunehmend an Bedeutung. In der Forschung zu afrikanischen Literaturen wird 'Mobilität' bisher vorrangig im Kontext zeitgenössischer diasporischer Literaturen verwendet, speziell im Hinblick auf die Figur des/der Migranten/Migrantin.
Zugleich ist die Vorstellung von 'Bewegung' als einem wesentlichen Element literarischer Fiktion jedoch nicht neu und wurde sowohl von den Autor_innen selbst thematisiert als auch seitens der Forschung bereits intensiv untersucht, wenn auch unter anderer Begrifflichkeit bzw. mit einem etwas anderen Fokus: Exilliteratur, Reiseliteratur, Kolonialliteratur, postkoloniale Literatur (writing back), transnationale/ transkulturelle Literaturen, Afropolitanismus, die Figur des Flaneurs etc. sind Begriffe, unter denen fiktionale Darstellung von Bewegung bisher systematisiert wurde. Literaturhistorisch wurde 'Bewegung' dabei vorrangig als maskulines Phänomen konzipiert, obwohl gerade rezente Texte deutlich machen, dass sich diese Lesart nicht mehr aufrecht erhalten lässt.
'Mobilität' ist in der Literatur insofern eng mit Imagination verknüpft, als Vorstellungen des 'Anderen' in den Texten eine zentrale Rolle spielen, seien es Orte, Menschen oder Konzeptionen von Vergangenheit und Zukunft.
Im Seminar sollen verschiedene Formen (literarischer) Bewegung in den Blick genommen werden. Dabei wird auch der Frage nachgegangen, inweit der Begriff 'Mobilität' geeignet ist, neue Forschungsperspektiven zu eröffnen, indem die o.g. Kategorien erweitert oder auch infrage gestellt werden. 'Mobilität' wird dabei nicht nur als Bewegung von Menschen oder fiktionalen Figuren verstanden, sondern bezieht auch die Bewegung von Ideen, Technologien und Medien ein. Dementsprechend wird ein breites Spektrum literarischer Texte gelesen, von Romanen (auschnittweise), Kurzgeschichten, Poesie sowie mediatisierten Formen von Literatur, die im Internet publiziert wurden.
Im Kurs wird viel Wert auf intensive Lektüre der Primärtexte gelegt sowie auf die Diskussion der Leseeindrücke.

Assessment and permitted materials

Referat, Hausarbeit

Minimum requirements and assessment criteria

aktive Teilnahme am Blockseminar

Examination topics

Reading list


Association in the course directory

SAL.SE.1, SAL.SE.2

Last modified: Mo 07.09.2020 15:35