Universität Wien FIND
Warning! The directory is not yet complete and will be amended until the beginning of the term.

140533 SE VM1 - VM6 - Social and Political Transformation Processes in the Middle East (2014S)

Continuous assessment of course work

KOL

Registration/Deregistration

Note: The time of your registration within the registration period has no effect on the allocation of places (no first come, first served).

Details

max. 25 participants
Language: German

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Thursday 20.03. 17:00 - 20:00 Seminarraum SG2 Internationale Entwicklung, Sensengasse 3, Bauteil 1
Thursday 03.04. 17:00 - 20:00 Seminarraum SG2 Internationale Entwicklung, Sensengasse 3, Bauteil 1
Thursday 10.04. 17:00 - 20:00 Seminarraum SG2 Internationale Entwicklung, Sensengasse 3, Bauteil 1
Thursday 08.05. 17:00 - 20:00 Seminarraum SG2 Internationale Entwicklung, Sensengasse 3, Bauteil 1
Thursday 22.05. 17:00 - 20:00 Seminarraum SG2 Internationale Entwicklung, Sensengasse 3, Bauteil 1
Thursday 05.06. 17:00 - 20:00 Seminarraum SG2 Internationale Entwicklung, Sensengasse 3, Bauteil 1
Thursday 12.06. 17:00 - 20:00 Seminarraum SG2 Internationale Entwicklung, Sensengasse 3, Bauteil 1

Information

Aims, contents and method of the course

Wie erfolgte die Staatsbildung im Nahen Osten und zu welchen Transformations-prozessen unter dem Einfluss des Kolonialismus bzw. der Dekolonisierung kam es? Gibt es überhaupt einen Nahen Osten, oder ist der Nahe Osten ein Konstrukt? Wie kam es zur Bildung eines territorialen Staates? Welche Rolle spielte und spielt die westliche Moderne und welche Auswirkungen hatte es auf die Wissensproduktion, Geschlechterrollen und gesellschaftliche Entwicklungen? Welche Herrschaftsverhältnisse entstanden nach der Dekolonisierung? Welche Rolle spielten und spielen Eliten und welche Rolle kommt sozialen Bewegungen zu? Wie sind soziale Bewegungen zu definieren? Welche Rolle spielt der Anti-Imperialismus?

Im Seminar sollen politische, institutionelle, wirtschaftliche und gesellschaftliche Machtstrukturen, die sich in den Ländern der Region etablierten erarbeitet werden. Es geht darum zu erarbeiten welche Staatsformen und Herrschaftsverhältnisse sich in Folge des westlichen Imperialismus entwickelt haben? Zweifelsohne spielt das Militär in den meisten nahöstlichen Regimes eine wichtige Rolle. In wieweit hängt das mit der in der postkolonialen Ära umgesetzten Entwicklungspolitik zusammen? War das Militär ein Ersatz für eine fehlende Bourgeoisie? Welche Machtstrukturen wurden geschaffen? Welche Rolle spielen traditionelle, primordiale Strukturen, wie Clans, familiäre oder religiöse Netzwerke? Warum konnten in den meisten Länder der Region autoritäre Strukturen den Übergang von staatlich gelenkter Entwicklungspolitik zu mehr oder weniger liberaler Marktwirtschaft überdauern? Besonders islamische Organisationen sind aktiv im Sozial-, im Gesundheits- und im Bildungsbereich tätig. Vielerorts ersetzen sie bereits das marode staatliche System und fordern dadurch die Legitimität der staatlichen Autoritäten heraus. Handelt es sich um eine islamische Zivilgesellschaft? Was macht Zivilgesellschaft eigentlich aus und welche Rolle wird ihr in Demokratisierungsprozessen zugemessen?

Assessment and permitted materials

Minimum requirements and assessment criteria

Das Seminar zielt darauf ab:
Die historischen Entwicklungen aus denen die politischen Systeme und ihre Institutionen hervorgegangen sind darzustellen und besser zu verstehen.
Herauszuarbeiten welche Rolle Faktoren wie westlicher Imperialismus und Kolonialismus für die politischen, gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und ideengeschichtlichen Entwicklungen gespielt haben.
Welche Formen der Staatlichkeit sich etabliert haben und mit welchen Herausforderungen das Konzept des 'modernen Territorialstaats' zu kämpfen hat.
Die Entwicklung nationalstaatlicher Konzepte, gesellschaftliche und wirtschaftliche Modernisierungs- und Entwicklungsmodelle zu diskutieren.
Nation-building, Staatsfeminismus und den Kampf gegen Diversität zu erarbeiten.
Das Scheitern der nationalistischen Entwicklungsmodelle, die damit einhergehenden sozio - ökonomischen Veränderungen zu diskutieren
Den gleichzeitigen Aufstieg religiös-politischer Bewegungen, deren gesellschaftlichen Einfluss, sowie deren politisches Scheitern und darauffolgende Veränderung und Ent-Ideologisierung verständlich zu machen.
Die Dynamiken der Globalisierung und medialen Vernetzung in Bezug auf nahöstliche Gesellschaften zu diskutieren
Verschiedene Demokratisierungstheorien zu erläutern und sie dann in Zusammenhang mit den nahöstlichen Gesellschaften zu diskutieren.
Die Rolle der Zivilgesellschaft in Demokratisierungsprozessen zu diskutieren.
Die Rolle von äußeren Faktoren und Akteuren zu behandeln und zu hinterfragen.

Examination topics

Jeder / jede Studierende sind angehalten ein Referat zu erarbeiten. Dieses wird dann im Rahmen eines 'wissenschaftlichen Panels' präsentiert und diskutiert.
Ein / Eine Discussant aus dem Kreis der Teilnehmer diskutiert zusätzlich die einzelnen Referate und gibt konstruktive Kritik dazu ab.
Die Studierenden sollen sich auf jede Einheit vorbereiten. Hierzu werden Texte online bereitgestellt, die es zu lesen gilt.
Die Teilnehmer sind angehalten sich in die Diskussionen einzubringen.
Zusätzlich stellt der LV-Leiter für jede Einheit eine thematische Frage, die es in wenigen Zeilen zu beantworten gilt. Hier können die Texte behilflich sein, manchmal ist allerdings auch eine zusätzliche Recherche notwendig.
Der LV Leiter gibt immer wieder kurze Impulse, die dann zur Diskussion stehen.
Die Studierenden bereiten parallel zu ihren Referaten ein Handout vor, das dann unter den Kollegen ausgeteilt wird.
Am Schluss des Seminars erstellen die Studierenden eine Abschlussarbeit.
Die Abschlussarbeit soll eine klar formulierte Forschungsfrage beinhalten.

Reading list


Association in the course directory

MA IE: VM1, VM6; MA Globalgeschichte und Global Studies: Vertiefung 2

Last modified: Mo 07.09.2020 15:35