Universität Wien FIND
Warning! The directory is not yet complete and will be amended until the beginning of the term.

150039 KSTEOP STEOP: Speaking Lab 1a (2015W)

3.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 15 - Ostasienwissenschaften
Continuous assessment of course work
STEOP

Summary

2 Renner
3 Renner
4 Wang
5 Wang

Registration/Deregistration

Note: The time of your registration within the registration period has no effect on the allocation of places (no first come, first served).
Registration information is available for each group.

Groups

Group 1

max. 25 participants
Language: English, Chinese

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Wednesday 07.10. 15:00 - 16:30 Sprachlabor 1 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-05
Wednesday 14.10. 15:00 - 16:30 Sprachlabor 1 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-05
Wednesday 21.10. 15:00 - 16:30 Sprachlabor 1 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-05
Wednesday 28.10. 15:00 - 16:30 Sprachlabor 1 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-05
Wednesday 04.11. 15:00 - 16:30 Sprachlabor 1 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-05
Wednesday 11.11. 15:00 - 16:30 Sprachlabor 1 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-05
Wednesday 18.11. 15:00 - 16:30 Sprachlabor 1 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-05
Wednesday 25.11. 15:00 - 16:30 Sprachlabor 1 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-05
Wednesday 02.12. 15:00 - 16:30 Sprachlabor 1 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-05
Wednesday 09.12. 15:00 - 16:30 Sprachlabor 1 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-05
Wednesday 16.12. 15:00 - 16:30 Sprachlabor 1 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-05
Wednesday 13.01. 15:00 - 16:30 Sprachlabor 1 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-05
Wednesday 20.01. 15:00 - 16:30 Sprachlabor 1 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-05
Wednesday 27.01. 15:00 - 16:30 Sprachlabor 1 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-05

Aims, contents and method of the course

Erstes Semester (1a)
1. Das erste Semester gliedert sich in zwei Abschnitte. Im ersten Abschnitt wird an der präzisen Aussprache des Hanyu Pinyin gearbeitet. Der Fokus liegt hierbei auf den Anlauten j/q/x/z/c/s/zh/ch/sh und den 4 Tönen (+ neutralem Ton) des Chinesischen.
1.1 Korrekte Aussprache von Anlauten und Auslauten, wobei speziell auf die Aussprache von schwierig zu realisierenden und leicht zu verwechselnden Anlauten geübt wird, um den Studierenden die korrekte Stellung des Vokaltrakts zu vermitteln: Stimmlose Dental-Laute(z/c/s) 、Retroflex-Laute(zh/ch/sh),Palatal-Laute(j/q/x);Nicht aspirierte Laute(j/z/zh )、aspirierte Laute(q/c/ch)、Frikativ-Laute(x/s/sh)。

1.1. Korrekte Realisierung der Töne。In der modenen chinessichen Standardsprache existieren 4 Töne (und ein neutraler Ton), die maßgeblich zur Bedeutungsunterscheidung beitragen - die mangelnde Beherrschung der Töne stellt daher eine wesentlich Barriere für die mündliche Kommunikation dar. Aus diesem Grund liegt ein Schwerpunkt der Anfangsphase auf der korrekten Realisierung der 4 Töne (+ neutralem Ton). Ziel ist es, dass die Studierenden die 4 Töne unterscheiden und in einem nächsten Schritt selbst korrekt realisieren können.

1.3. Kombination von Anlauten und Auslauten。Unterscheidung von i und -i,n und ng,e und ei 。

1.4 Korrekte Aussprache von einzelnen Schriftzeichen。Ausgehend von der Silbe erschließen wir größere sprachliche Einheiten. Eine Besonderheit im Chinesischen liegt in dem Konzept "Ein Zeichen - eine Silbe".

1.5 Korrekte Aussprache von Wörtern。In der modernen chinesischen Standardsprache besteht ein Wort in der Regel aus einem oder zwei Zeichen。Die Studierenden des ersten Semesters sollen über die präzise Aussprache einzelner Zeichen die korrekte Aussprache größerer sprachlicher Einheiten erschließen. Im Zuge dessen wird auch auf Tonmodulation und "er"-Suffigierung eingegangen.

Assessment and permitted materials

Anwesenheit ist Vorraussetzung (max. 3-mal nicht anwesend), Diktat (4 Mal, 20% )Zwischentest (30%) und Endtest (50%)

Minimum requirements and assessment criteria

Das Ziel dieser Lehrveranstaltung ist den Studierenden grundlegende Kenntnisse der chinesischen Aussprache (Diskriminierung, als auch Produktion) zu vermitteln. Gleichzeitig sollen die Studierenden durch die gemeinsamen Ausspracheübungen und die Korrektur der Lehrperson ihre Lücken in der Aussprachediskriminierung, sowie Ausspracheproduktion erkennen.

Examination topics

Ausspracheübungen unter Anleitung der Lehrperson und über das Audio-System des Sprachlabors. Das Erlernen der Aussprache erfolgt in erster Linie über Nachsprechen und Analyse der Aussprache. Aus diesem Grund erfolgt neben der Arbeit im Plenum und (Klein)-Gruppen eine individuelle Korrektur der Studierenden. Während die Studierenden über das Audio-System Tonmaterial hören, korrigiert die Lehrperson einen nach dem anderen.

Group 2

max. 25 participants
Language: German, Chinese

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Friday 09.10. 13:45 - 15:15 Sprachlabor 1 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-05
Friday 16.10. 13:45 - 15:15 Sprachlabor 1 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-05
Friday 23.10. 13:45 - 15:15 Sprachlabor 1 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-05
Friday 30.10. 13:45 - 15:15 Sprachlabor 1 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-05
Friday 06.11. 13:45 - 15:15 Sprachlabor 1 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-05
Friday 13.11. 13:45 - 15:15 Sprachlabor 1 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-05
Friday 20.11. 13:45 - 15:15 Sprachlabor 1 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-05
Friday 27.11. 13:45 - 15:15 Sprachlabor 1 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-05
Friday 04.12. 13:45 - 15:15 Sprachlabor 1 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-05
Friday 11.12. 13:45 - 15:15 Sprachlabor 1 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-05
Friday 08.01. 13:45 - 15:15 Sprachlabor 1 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-05
Saturday 09.01. 10:00 - 11:30 Sprachlabor 1 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-05
Friday 15.01. 13:45 - 15:15 Sprachlabor 1 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-05
Friday 22.01. 13:45 - 15:15 Sprachlabor 1 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-05
Friday 29.01. 13:45 - 15:15 Sprachlabor 1 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-05

Aims, contents and method of the course

1. Das erste Semester gliedert sich in zwei Abschnitte. Im ersten Abschnitt wird an der präzisen Aussprache des Hanyu Pinyin gearbeitet. Der Fokus liegt hierbei auf den Anlauten j/q/x/z/c/s/zh/ch/sh und den 4 Tönen (+ neutralem Ton) des Chinesischen.
1.1 Korrekte Aussprache von Anlauten und Auslauten, wobei speziell auf die Aussprache von schwierig zu realisierenden und leicht zu verwechselnden Anlauten geübt wird, um den Studierenden die korrekte Stellung des Vokaltrakts zu vermitteln: Stimmlose Dental-Laute(z/c/s) 、Retroflex-Laute(zh/ch/sh),Palatal-Laute(j/q/x);Nicht aspirierte Laute(j/z/zh )、aspirierte Laute(q/c/ch)、Frikativ-Laute(x/s/sh)。

1.1. Korrekte Realisierung der Töne。In der modenen chinessichen Standardsprache existieren 4 Töne (und ein neutraler Ton), die maßgeblich zur Bedeutungsunterscheidung beitragen - die mangelnde Beherrschung der Töne stellt daher eine wesentlich Barriere für die mündliche Kommunikation dar. Aus diesem Grund liegt ein Schwerpunkt der Anfangsphase auf der korrekten Realisierung der 4 Töne (+ neutralem Ton). Ziel ist es, dass die Studierenden die 4 Töne unterscheiden und in einem nächsten Schritt selbst korrekt realisieren können.

1.3. Kombination von Anlauten und Auslauten。Unterscheidung von i und -i,n und ng,e und ei 。

1.4 Korrekte Aussprache von einzelnen Schriftzeichen。Ausgehend von der Silbe erschließen wir größere sprachliche Einheiten. Eine Besonderheit im Chinesischen liegt in dem Konzept "Ein Zeichen - eine Silbe".

1.5 Korrekte Aussprache von Wörtern。In der modernen chinesischen Standardsprache besteht ein Wort in der Regel aus einem oder zwei Zeichen。Die Studierenden des ersten Semesters sollen über die präzise Aussprache einzelner Zeichen die korrekte Aussprache größerer sprachlicher Einheiten erschließen. Im Zuge dessen wird auch auf Tonmodulation und "er"-Suffigierung eingegangen.

Assessment and permitted materials

Anwesenheit ist Vorraussetzung (max. 3-mal nicht anwesend), Diktat (4 Mal, 20% )Zwischentest (30%) und Endtest (50%)

Minimum requirements and assessment criteria

Das Ziel dieser Lehrveranstaltung ist den Studierenden grundlegende Kenntnisse der chinesischen Aussprache (Diskriminierung, als auch Produktion) zu vermitteln. Gleichzeitig sollen die Studierenden durch die gemeinsamen Ausspracheübungen und die Korrektur der Lehrperson ihre Lücken in der Aussprachediskriminierung, sowie Ausspracheproduktion erkennen.

Examination topics

Ausspracheübungen unter Anleitung der Lehrperson und über das Audio-System des Sprachlabors. Das Erlernen der Aussprache erfolgt in erster Linie über Nachsprechen und Analyse der Aussprache. Aus diesem Grund erfolgt neben der Arbeit im Plenum und (Klein)-Gruppen eine individuelle Korrektur der Studierenden. Während die Studierenden über das Audio-System Tonmaterial hören, korrigiert die Lehrperson einen nach dem anderen.

Group 3

max. 25 participants
Language: German, Chinese

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Friday 09.10. 15:30 - 17:00 Sprachlabor 1 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-05
Friday 16.10. 15:30 - 17:00 Sprachlabor 1 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-05
Friday 23.10. 15:30 - 17:00 Sprachlabor 1 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-05
Friday 30.10. 15:30 - 17:00 Sprachlabor 1 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-05
Friday 06.11. 15:30 - 17:00 Sprachlabor 1 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-05
Friday 13.11. 15:30 - 17:00 Sprachlabor 1 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-05
Friday 20.11. 15:30 - 17:00 Sprachlabor 1 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-05
Friday 27.11. 15:30 - 17:00 Sprachlabor 1 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-05
Friday 04.12. 15:30 - 17:00 Sprachlabor 1 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-05
Friday 11.12. 15:30 - 17:00 Sprachlabor 1 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-05
Friday 08.01. 15:30 - 17:00 Sprachlabor 1 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-05
Saturday 09.01. 11:30 - 13:00 Sprachlabor 1 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-05
Friday 15.01. 15:30 - 17:00 Sprachlabor 1 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-05
Friday 22.01. 15:30 - 17:00 Sprachlabor 1 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-05
Friday 29.01. 15:30 - 17:00 Sprachlabor 1 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-05

Aims, contents and method of the course

1. Das erste Semester gliedert sich in zwei Abschnitte. Im ersten Abschnitt wird an der präzisen Aussprache des Hanyu Pinyin gearbeitet. Der Fokus liegt hierbei auf den Anlauten j/q/x/z/c/s/zh/ch/sh und den 4 Tönen (+ neutralem Ton) des Chinesischen.
1.1 Korrekte Aussprache von Anlauten und Auslauten, wobei speziell auf die Aussprache von schwierig zu realisierenden und leicht zu verwechselnden Anlauten geübt wird, um den Studierenden die korrekte Stellung des Vokaltrakts zu vermitteln: Stimmlose Dental-Laute(z/c/s) 、Retroflex-Laute(zh/ch/sh),Palatal-Laute(j/q/x);Nicht aspirierte Laute(j/z/zh )、aspirierte Laute(q/c/ch)、Frikativ-Laute(x/s/sh)。

1.1. Korrekte Realisierung der Töne。In der modenen chinessichen Standardsprache existieren 4 Töne (und ein neutraler Ton), die maßgeblich zur Bedeutungsunterscheidung beitragen - die mangelnde Beherrschung der Töne stellt daher eine wesentlich Barriere für die mündliche Kommunikation dar. Aus diesem Grund liegt ein Schwerpunkt der Anfangsphase auf der korrekten Realisierung der 4 Töne (+ neutralem Ton). Ziel ist es, dass die Studierenden die 4 Töne unterscheiden und in einem nächsten Schritt selbst korrekt realisieren können.

1.3. Kombination von Anlauten und Auslauten。Unterscheidung von i und -i,n und ng,e und ei 。

1.4 Korrekte Aussprache von einzelnen Schriftzeichen。Ausgehend von der Silbe erschließen wir größere sprachliche Einheiten. Eine Besonderheit im Chinesischen liegt in dem Konzept "Ein Zeichen - eine Silbe".

1.5 Korrekte Aussprache von Wörtern。In der modernen chinesischen Standardsprache besteht ein Wort in der Regel aus einem oder zwei Zeichen。Die Studierenden des ersten Semesters sollen über die präzise Aussprache einzelner Zeichen die korrekte Aussprache größerer sprachlicher Einheiten erschließen. Im Zuge dessen wird auch auf Tonmodulation und "er"-Suffigierung eingegangen.

Assessment and permitted materials

Anwesenheit ist Vorraussetzung (max. 3-mal nicht anwesend), Diktat (4 Mal, 20% Zwischentest (30%) und Endtest (50%)

Examination topics

Ausspracheübungen unter Anleitung der Lehrperson und über das Audio-System des Sprachlabors. Das Erlernen der Aussprache erfolgt in erster Linie über Nachsprechen und Analyse der Aussprache. Aus diesem Grund erfolgt neben der Arbeit im Plenum und (Klein)-Gruppen eine individuelle Korrektur der Studierenden. Während die Studierenden über das Audio-System Tonmaterial hören, korrigiert die Lehrperson einen nach dem anderen.

Group 4

max. 25 participants
Language: English, Chinese

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Tuesday 13.10. 11:40 - 13:10 Sprachlabor 1 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-05
Tuesday 20.10. 11:40 - 13:10 Sprachlabor 1 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-05
Tuesday 27.10. 11:40 - 13:10 Sprachlabor 1 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-05
Tuesday 03.11. 11:40 - 13:10 Sprachlabor 1 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-05
Tuesday 10.11. 11:40 - 13:10 Sprachlabor 1 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-05
Tuesday 17.11. 11:40 - 13:10 Sprachlabor 1 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-05
Tuesday 24.11. 11:40 - 13:10 Sprachlabor 1 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-05
Tuesday 01.12. 11:40 - 13:10 Sprachlabor 1 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-05
Tuesday 15.12. 11:40 - 13:10 Sprachlabor 1 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-05
Tuesday 12.01. 11:40 - 13:10 Sprachlabor 1 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-05
Tuesday 19.01. 11:40 - 13:10 Sprachlabor 1 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-05
Tuesday 26.01. 11:40 - 13:10 Sprachlabor 1 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-05

Aims, contents and method of the course

1. Das erste Semester gliedert sich in zwei Abschnitte. Im ersten Abschnitt wird an der präzisen Aussprache des Hanyu Pinyin gearbeitet. Der Fokus liegt hierbei auf den Anlauten j/q/x/z/c/s/zh/ch/sh und den 4 Tönen (+ neutralem Ton) des Chinesischen.
1.1 Korrekte Aussprache von Anlauten und Auslauten, wobei speziell auf die Aussprache von schwierig zu realisierenden und leicht zu verwechselnden Anlauten geübt wird, um den Studierenden die korrekte Stellung des Vokaltrakts zu vermitteln: Stimmlose Dental-Laute(z/c/s) ;Retroflex-Laute(zh/ch/sh),Palatal-Laute(j/q/x);Nicht aspirierte Laute(j/z/zh );aspirierte Laute(q/c/ch);Frikativ-Laute(x/s/sh).

1.2. Korrekte Realisierung der Töne.In der modenen chinessichen Standardsprache existieren 4 Töne (und ein neutraler Ton), die maßgeblich zur Bedeutungsunterscheidung beitragen - die mangelnde Beherrschung der Töne stellt daher eine wesentlich Barriere für die mündliche Kommunikation dar. Aus diesem Grund liegt ein Schwerpunkt der Anfangsphase auf der korrekten Realisierung der 4 Töne (+ neutralem Ton). Ziel ist es, dass die Studierenden die 4 Töne unterscheiden und in einem nächsten Schritt selbst korrekt realisieren können.

1.3. Kombination von Anlauten und Auslauten.Unterscheidung von i und -i,n und ng,e und ei .

1.4 Korrekte Aussprache von einzelnen Schriftzeichen&.Ausgehend von der Silbe erschließen wir größere sprachliche Einheiten. Eine Besonderheit im Chinesischen liegt in dem Konzept "Ein Zeichen - eine Silbe".

1.5 Korrekte Aussprache von Wörtern.In der modernen chinesischen Standardsprache besteht ein Wort in der Regel aus einem oder zwei Zeichen.Die Studierenden des ersten Semesters sollen über die präzise Aussprache einzelner Zeichen die korrekte Aussprache größerer sprachlicher Einheiten erschließen. Im Zuge dessen wird auch auf Tonmodulation und "er"-Suffigierung eingegangen.

Assessment and permitted materials

Anwesenheit ist Vorraussetzung (max. 3-mal nicht anwesend), Diktat (4 Mal, 20% )Zwischentest (30%) und Endtest (50%)

Minimum requirements and assessment criteria

Das Ziel dieser Lehrveranstaltung ist den Studierenden grundlegende Kenntnisse der chinesischen Aussprache (Diskriminierung, als auch Produktion) zu vermitteln. Gleichzeitig sollen die Studierenden durch die gemeinsamen Ausspracheübungen und die Korrektur der Lehrperson ihre Lücken in der Aussprachediskriminierung, sowie Ausspracheproduktion erkennen.

Examination topics

Ausspracheübungen unter Anleitung der Lehrperson und über das Audio-System des Sprachlabors. Das Erlernen der Aussprache erfolgt in erster Linie über Nachsprechen und Analyse der Aussprache. Aus diesem Grund erfolgt neben der Arbeit im Plenum und (Klein)-Gruppen eine individuelle Korrektur der Studierenden. Während die Studierenden über das Audio-System Tonmaterial hören, korrigiert die Lehrperson einen nach dem anderen.

Group 5

max. 25 participants
Language: English, Chinese

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Tuesday 13.10. 13:20 - 14:50 Sprachlabor 1 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-05
Tuesday 20.10. 13:20 - 14:50 Sprachlabor 1 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-05
Tuesday 27.10. 13:20 - 14:50 Sprachlabor 1 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-05
Tuesday 03.11. 13:20 - 14:50 Sprachlabor 1 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-05
Tuesday 10.11. 13:20 - 14:50 Sprachlabor 1 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-05
Tuesday 17.11. 13:20 - 14:50 Sprachlabor 1 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-05
Tuesday 24.11. 13:20 - 14:50 Sprachlabor 1 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-05
Tuesday 01.12. 13:20 - 14:50 Sprachlabor 1 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-05
Tuesday 15.12. 13:20 - 14:50 Sprachlabor 1 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-05
Tuesday 12.01. 13:20 - 14:50 Sprachlabor 1 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-05
Tuesday 19.01. 13:20 - 14:50 Sprachlabor 1 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-05
Tuesday 26.01. 13:20 - 14:50 Sprachlabor 1 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-05

Aims, contents and method of the course

1- the first semester of this course is divided into two phases. The first phase is to pronounce the Pinyin correctly. The sticking point is some initials such as j/q/x/z/c/s/zh/ch/sh and the tones. The following points are the focus of the training.
1- 1 the correct pronunciation of initials and finals, particularly the above mentioned initials which sound very similar and can easily get mixed up. The instructor is supposed to help the learners to find the correct position of the articulate organs. The focuses are supra-dialectical phonetics(z/c/s) ;blade-palatal(zh/ch/sh)coronal (j/q/x);non-aspirated (j/z/zh );aspirated (q/c/ch);voiceless fricative(x/s/sh)
1-2 the correct articulation of the tones.Pinyin has four tones. The meaning of the combination of the same initials and finals can be completely different when different tones are marked, which is a major barrier for communication. The training of correct pronunciation is therefore very important. In this phase, learners are trained to distinguish four tones by comparison the difference of the four tones in exercise.
1-3 the spelling of initials and finals. Differentiate i and -i,n and ng(nasal sound),e and ei
1-4 the correct pronunciation of words. The phonetic feature of Pinyin is that every word has its own syllable, which is also the foundation of Pinyin.
1-5 the correct pronunciation of phrases. A phrase is usually composed of one or more than one words. For the students of the first semester, the emphasis is not the continuity of the pronunciation but rather the correct pronunciation of the phrases basing on the correct articulation of the each word. Attach importance to modulation and retro-flex sound.
2- the focus of the second phase it to read the sentence and texts correctly.
2-1 continue to reinforce the training the correct pronunciation of phrases.
2-2 reading out the sentence correctly. It is required to articulate each word and each phrase clearly and correctly, avoiding out of tune.
2-3 train to read out loud correctly a text with Pinyin. It is advised to read the text slowly but correctly and clearly pronounce each word, avoiding the tendency of speeding, slurring words, dropping words and reading out of tune after changing to next sentence.

Assessment and permitted materials

The grade is reported in 20 points system. The first exam(mid-term )accounts for 30% , the second one (final exam) 50% and class performance 20%.
STEOP
M02:The exam for the phonetic part and oral part will take place at the same time. The grade is calculated on the basis of 20 points grading system.(18-20= Sehr Gut/1, 15-17= Gut /2, 12-14= Befriedigend /3, 10-11= Genügend /4, 0-9= Nicht Genügend /5)

For more information please visit the following website.
http://sss-sinologie.univie.ac.at/pruefungen/

Minimum requirements and assessment criteria

Phonetics has the function of differentiate meanings. To express one's idea and understand other speaker through phonetics is an important part of language communication. The aim of this course is to help the beginners lay a solid foundation for correct pronunciation and differentiation. Through the correction training with the teacher, students can also find out in which aspects they tend to make mistakes in hearing and pronunciation.

Examination topics

Under the instruction of the teacher and taking advantage of the facility of the language lab is a way to learn with the help of modern technology. However it is mainly through imitation and differentiation to grasp the phonetic sound. Therefore the best way is to do the one on one and face to face correction from the teacher to the student. In this way, the teacher can correct the student any time when necessary. The teacher can train with one student while the rest are practicing using the lab facilities.

Information

Reading list

Das Lehrbuch HanYu JiaoCheng, das Hörverständnis Lehrbuch HanYu TingLi JiaoCheng und zusätzliche Materialien

Association in the course directory

S 131

Last modified: We 21.04.2021 13:31