Universität Wien FIND

Due to the COVID-19 pandemic, changes to courses and exams may be necessary at short notice (e.g. cancellation of on-site teaching and conversion to online exams). Register for courses/exams via u:space, find out about the current status on u:find and on the moodle learning platform.

Further information about on-site teaching and access tests can be found at https://studieren.univie.ac.at/en/info.

Warning! The directory is not yet complete and will be amended until the beginning of the term.

150101 KSTEOP STEOP: Modern Chinese 1a (2021W)

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 15 - Ostasienwissenschaften
Continuous assessment of course work
STEOP

Summary

3 MIXED Liu
Mo 04.10. 16:45-18:15 Digital
4 ON-SITE Cai
Mo 04.10. 08:00-09:30 Hörsaal C2 UniCampus Hof 2 2G-K1-03

Registration/Deregistration

Note: The time of your registration within the registration period has no effect on the allocation of places (no first come, first served).
Registration information is available for each group.

Groups

Group 1

max. 25 participants
Language: German, Chinese
LMS: Moodle

Registration/Deregistration

Note: The time of your registration within the registration period has no effect on the allocation of places (no first come, first served).

    Lecturers

    Classes (iCal) - next class is marked with N

    Der Durchführungsmodus der Lehrveranstaltung (Präsenzlehre/digitale
    Lehre) wird nach Vorliegen der nötigen Informationen rechtzeitig vor Semesterbeginn bekannt gegeben.

    Monday 11.10. 09:45 - 11:15 Seminarraum Sinologie 1 UniCampus Hof 2 2F-O1-10
    Monday 18.10. 09:45 - 11:15 Seminarraum Sinologie 1 UniCampus Hof 2 2F-O1-10
    Monday 25.10. 09:45 - 11:15 Seminarraum Sinologie 1 UniCampus Hof 2 2F-O1-10
    Monday 08.11. 09:45 - 11:15 Seminarraum Sinologie 1 UniCampus Hof 2 2F-O1-10
    Monday 15.11. 09:45 - 11:15 Seminarraum Sinologie 1 UniCampus Hof 2 2F-O1-10
    Monday 22.11. 09:45 - 11:15 Seminarraum Sinologie 1 UniCampus Hof 2 2F-O1-10
    Saturday 27.11. 09:45 - 13:00 Hörsaal C1 UniCampus Hof 2 2G-O1-03
    Monday 29.11. 09:45 - 11:15 Seminarraum Sinologie 1 UniCampus Hof 2 2F-O1-10
    Monday 06.12. 09:45 - 11:15 Seminarraum Sinologie 1 UniCampus Hof 2 2F-O1-10
    Monday 13.12. 09:45 - 11:15 Seminarraum Sinologie 1 UniCampus Hof 2 2F-O1-10
    Monday 10.01. 09:45 - 11:15 Seminarraum Sinologie 1 UniCampus Hof 2 2F-O1-10
    Monday 17.01. 09:45 - 11:15 Seminarraum Sinologie 1 UniCampus Hof 2 2F-O1-10
    Saturday 22.01. 13:15 - 16:30 Hörsaal C1 UniCampus Hof 2 2G-O1-03
    Monday 24.01. 09:45 - 11:15 Seminarraum Sinologie 1 UniCampus Hof 2 2F-O1-10
    Monday 31.01. 09:45 - 11:15 Seminarraum Sinologie 1 UniCampus Hof 2 2F-O1-10

    Aims, contents and method of the course

    Der Kurs Modernes Chinesisch 1A stellt die Haupt-Sprachlehrveranstaltung der Studieneingangsphase dar. Ergänzend dazu sind die Kurse "Sprechpraktikum 1A" und "Sprachlabor 1A" zu belegen. Die Studierenden lernen das moderne Chinesisch bzw. die moderne chinesischen Standardsprache (1956 von der Regierung der VR China festgelegt)
    - Aussprache:gemäß des Beijing-Aussprachestandards
    - Wortschatz: nordchinesische Varietät bildet die Grundlage.
    - Grammatik:Orientierung an einschlägigen Werken der moderne chinesischen Standardsprache.
    Die Schwerpunkte der Lehrveranstaltung "Modernes Chinesisch 1A" gliedern sich wie folgt:
    - Erlernen von Hanyu Pinyin (1958 offiziell festgelegte standardisierte Umschrift der chinesischen Schriftzeichen, der das lateinische Alphabet zugrunde liegt). Besonderer Fokus auf den 4 Tonstufen und dem neutralen Ton, sowie auf Pinyin Zusammensetzungen, die j q x z c s zh ch sh zh als Anlaute beinhalten.
    - Passive und aktive Schriftzeichenkompetenz (erkennen und schreiben von Schriftzeichen), wobei durch die Kenntnis der einzelnen Schriftzeichenkomponenten (Radikale) die Schriftzeichen erschlossen werden. Die Beherrschung der Schriftzeichen beinhaltet auch die Kenntnis der korrekten Aussprache, sowie die Bedeutung des Schriftzeichens. Das Schreiben der chinesischen Schriftzeichen erfolgt unter der Einhaltung der korrekten Strichfolge. Ziel des ersten Semesters: aktive und passive Kenntnis von etwa 350 Schrifzeichen.
    - Erlernen von einfachen Wörtern, insbesondere Nomen, Verben, Adjektiven, Interrogativpronomina, Strukturpartikel, Zähleinheitswörter, Präpositionen。
    - Erlernen von einfachen kommunikativ-dialogisch orientierten Phrasen。Der Schwerpunkt liegt auf der korrekten Verwendung des Vokabulars und auf der korrekten syntaktischen Realisierung der Wortreihenfolge.

    Der Kurs besteht aus zwei Phasen.
    Die erste Phase (Lektion 1 - Lektion 6)
    - Hanyu Pinyin (die Lautumschrift der chinesischen Zeichen mit lateinischem Alphabet) lernen. Schwerpunkte sind die vier Töne und die Beherrschung von Anlauten wie "j, q, x, z, c, s, zh, ch, sh, r".
    - Schriftzeichen (lang und kurz)erkennen, die richtige Aussprache sowie die klare Bedeutung kennen.
    - Kurzzeichen schreiben, die richtige Abfolge der Striche sowie die Komponenten beherrschen.
    - Vokabeltraining.
    - Leichte Sätze vorlesen und verstehen.

    Die zweite Phase (Lektion 7 - Lektion 10)
    - Hanyu Pinyin festigen.
    - Die Eigenheiten der Grammatik im Chinesischen erlernen.
    - Die Verwendung der Vokabeln üben. Schwerpunkte sind Verben, Adverbien, Partikel, Präpositionen, Zähleinheitswörter und Fragewörter.
    - Kurztexte lesen und verstehen.
    - Leichte Sätze konstruieren.

    Assessment and permitted materials

    Hausaufgaben nach jeder Lektion, Übungen in der LV-Einheit (Mitarbeit) und 2 schriftliche Semesterprüfungen.
    Anforderungen: Korrekte Verwendung von Hanyu Pinyin (dies beinhaltet die Umschrift von Schriftzeichen in Hanyu Pinyin, sowie das Schreiben eines Schriftzeichens gemäß der Hanyu Pinyin), das korrekte (handschriftliche) Schreiben von chinesischen Schriftzeichen (gemäß der Strichfolge!), korrekte Verwendung des Vokabulars, korrekte Syntax (Satzstruktur). Die Abschlussnote setzt sich zusamen aus: Zwischenprüfung (40%), Abschlussprüfung (40%), Mitarbeit (10%) und Hausaufgaben (innerhalb der Frist 10%).

    ACHTUNG: Der Termin und Modus der Zwischen- und Abschlussprüfung werde bekannt gegeben, sobald die Rahmenbedingungen für das Wintersemester durch die Universitätsleitung festgelegt sind.

    Minimum requirements and assessment criteria

    Aktive Beherrschung der Hanyu Pinyin und von ca. 350 Schriftzeichen. Eine möglichst korrekte und unmissverständliche chinesische Aussprache. Beherrschung der grundlegenden Regeln beim Schreiben, die Besonderheiten bei der Zusammensetzung der Wörter sowie in der Grammatik. Kurztexte lesen und verstehen. Grundlegende Kenntnisse der chinesischen Kultur.

    Die Beurteilung erfolgt nach einem 100-Punkte-System:
    100-89.5%= Sehr Gut/1, 89.4-79.5%= Gut /2, 79.4-69.5%= Befriedigend /3, 69.4-59.5%= Genügend /4, <59.4%= Nicht Genügend /5.

    Regelmäßige Teilnahme ( wenn Sie mehr als 3 Mal den Unterricht versäumen, bekommen Sie automatisch die Note "Nicht Genügend"

    ACHTUNG: Beurteilungsschema (100-Punkte-System) und Anforderungen der Semester-Endprüfung gelten auch für den MCh1a-Teil der für die STEOP relevanten M01-Modulprüfung.

    Konkrete Informationen zum Ablauf der M01-Modulprüfungen finden Sie unter: http://sss-sinologie.univie.ac.at/pruefungen/

    Examination topics

    Inhalt von „Chinesisch lernen für die Sinologie“ (siehe unten), Lektion 1 bis 10:
    Hanyu Pinyin, Text, Vokabel, Schriftzeichen und Grammatik.
    Die Aussprache und Konversationsfähigkeit werden außerdem durch Sprachlabor 1a und Sprechpraktikum 1a geübt und geprüft.
    Tempo: ca. eine Lektion pro Woche.

    Reading list

    Xia, Baige und Zeidl, Wolfgang: Chinesisch lernen für die Sinologie. Band 1a (dritte, überarbeitete Auflage) Dieses Lehrbuch ist über das Sekretariat der Sinologie erhältlich, bitte beachten Sie diesbezügliche Informationen auf der Homepage der Sinologie.
    Zusätzliche Materialien (Übungen, Audiodatei, Grammatik Erklärungen): Moodle-Seite der UE Modernes Chinesisch 1a, Sinologie: Info-Seite, Moodle-Seite derVO Theorie und Praxis der chinesischen Schrift und Sprache;
    Empfohlenes Grammatiklehrwerk:
    Charles N. Li and Sandra A Thompson: Mandarin Chinese. A Functional Grammar. University of California Press 1989 (Fachbibliothek Sinologie, . Signatur:2.5.1-15 bzw. Handapparat der UE MCh1a);

    Group 2

    max. 25 participants
    Language: German, Chinese
    LMS: Moodle

    Registration/Deregistration

    Note: The time of your registration within the registration period has no effect on the allocation of places (no first come, first served).

      Lecturers

      Classes (iCal) - next class is marked with N

      Der Durchführungsmodus der Lehrveranstaltung (Präsenzlehre/digitale
      Lehre) wird nach Vorliegen der nötigen Informationen rechtzeitig vor Semesterbeginn bekannt gegeben.

      Monday 11.10. 11:30 - 13:00 Seminarraum Sinologie 1 UniCampus Hof 2 2F-O1-10
      Monday 18.10. 11:30 - 13:00 Seminarraum Sinologie 1 UniCampus Hof 2 2F-O1-10
      Monday 25.10. 11:30 - 13:00 Seminarraum Sinologie 1 UniCampus Hof 2 2F-O1-10
      Monday 08.11. 11:30 - 13:00 Seminarraum Sinologie 1 UniCampus Hof 2 2F-O1-10
      Monday 15.11. 11:30 - 13:00 Seminarraum Sinologie 1 UniCampus Hof 2 2F-O1-10
      Monday 22.11. 11:30 - 13:00 Seminarraum Sinologie 1 UniCampus Hof 2 2F-O1-10
      Saturday 27.11. 09:45 - 13:00 Hörsaal C1 UniCampus Hof 2 2G-O1-03
      Monday 29.11. 11:30 - 13:00 Seminarraum Sinologie 1 UniCampus Hof 2 2F-O1-10
      Monday 06.12. 11:30 - 13:00 Seminarraum Sinologie 1 UniCampus Hof 2 2F-O1-10
      Monday 13.12. 11:30 - 13:00 Seminarraum Sinologie 1 UniCampus Hof 2 2F-O1-10
      Monday 10.01. 11:30 - 13:00 Seminarraum Sinologie 1 UniCampus Hof 2 2F-O1-10
      Monday 17.01. 11:30 - 13:00 Seminarraum Sinologie 1 UniCampus Hof 2 2F-O1-10
      Saturday 22.01. 13:15 - 16:30 Hörsaal C1 UniCampus Hof 2 2G-O1-03
      Monday 24.01. 11:30 - 13:00 Seminarraum Sinologie 1 UniCampus Hof 2 2F-O1-10
      Monday 31.01. 11:30 - 13:00 Seminarraum Sinologie 1 UniCampus Hof 2 2F-O1-10

      Aims, contents and method of the course

      Der Kurs Modernes Chinesisch 1A stellt die Haupt-Sprachlehrveranstaltung der Studieneingangsphase dar. Ergänzend dazu sind die Kurse "Sprechpraktikum 1A" und "Sprachlabor 1A" zu belegen. Die Studierenden lernen das moderne Chinesisch bzw. die moderne chinesischen Standardsprache (1956 von der Regierung der VR China festgelegt)
      - Aussprache:gemäß des Beijing-Aussprachestandards
      - Wortschatz: nordchinesische Varietät bildet die Grundlage.
      - Grammatik:Orientierung an einschlägigen Werken der moderne chinesischen Standardsprache.
      Die Schwerpunkte der Lehrveranstaltung "Modernes Chinesisch 1A" gliedern sich wie folgt:
      - Erlernen von Hanyu Pinyin (1958 offiziell festgelegte standardisierte Umschrift der chinesischen Schriftzeichen, der das lateinische Alphabet zugrunde liegt). Besonderer Fokus auf den 4 Tonstufen und dem neutralen Ton, sowie auf Pinyin Zusammensetzungen, die j q x z c s zh ch sh zh als Anlaute beinhalten.
      - Passive und aktive Schriftzeichenkompetenz (erkennen und schreiben von Schriftzeichen), wobei durch die Kenntnis der einzelnen Schriftzeichenkomponenten (Radikale) die Schriftzeichen erschlossen werden. Die Beherrschung der Schriftzeichen beinhaltet auch die Kenntnis der korrekten Aussprache, sowie die Bedeutung des Schriftzeichens. Das Schreiben der chinesischen Schriftzeichen erfolgt unter der Einhaltung der korrekten Strichfolge. Ziel des ersten Semesters: aktive und passive Kenntnis von etwa 300 Schriftzeichen.
      - Erlernen von einfachen Wörtern, insbesondere Nomen, Verben, Adjektiven, Interrogativpronomina, Strukturpartikel, Zähleinheitswörter, Präpositionen。
      - Erlernen von einfachen kommunikativ-dialogisch orientierten Phrasen。Der Schwerpunkt liegt auf der korrekten Verwendung des Vokabulars und auf der korrekten syntaktischen Realisierung der Wortreihenfolge.

      Der Kurs besteht aus zwei Phasen.

      Die erste Phase (Lektion 1 - Lektion 6)

      - Hanyu Pinyin (die Lautumschrift der chinesischen Zeichen mit lateinischem Alphabet) lernen. Schwerpunkte sind die vier Töne und die Beherrschung von Anlauten wie "j, q, x, z, c, s, zh, ch, sh, r".

      - Schriftzeichen (lang und kurz) erkennen, die richtige Aussprache sowie die klare Bedeutung kennen.

      - Kurzzeichen schreiben, die richtige Abfolge der Striche sowie die Komponenten beherrschen.

      - Vokabeltraining.

      - Leichte Sätze vorlesen und verstehen.

      Die zweite Phase (Lektion 7 - Lektion 10)

      - Hanyu Pinyin festigen.

      - Die Eigenheiten der Grammatik im Chinesischen erlernen.

      - Die Verwendung der Vokabeln üben. Schwerpunkte sind Verben, Adverbien, Partikel, Präpositionen, Zähleinheitswörter und Fragewörter.

      - Kurztexte lesen und verstehen.

      - Leichte Sätze konstruieren.

      Assessment and permitted materials

      Hausaufgaben nach jeder Lektion, Übungen in der LV-Einheit (Mitarbeit) und 2 schriftliche Semesterprüfungen.
      Anforderungen: Korrekte Verwendung von Hanyu Pinyin (dies beinhaltet die Umschrift von Schriftzeichen in Hanyu Pinyin, sowie das Schreiben eines Schriftzeichens gemäß der Hanyu Pinyin), das korrekte (handschriftliche) Schreiben von chinesischen Schriftzeichen (gemäß der Strichfolge!), korrekte Verwendung des Vokabulars, korrekte Syntax (Satzstruktur). Die Abschlussnote setzt sich zusamen aus: Zwischenprüfung (40%), Abschlussprüfung (40%), Mitarbeit (10%) und Hausaufgaben (innerhalb der Frist 10%).

      ACHTUNG: Der Termin und Modus der Zwischen- und Abschlussprüfung werde bekannt gegeben, sobald die Rahmenbedingungen für das Wintersemester durch die Universitätsleitung festgelegt sind.

      Minimum requirements and assessment criteria

      Aktive Beherrschung der Hanyu Pinyin und von ca. 300 Vokabeln. Eine möglichst korrekte und unmissverständliche chinesische Aussprache. Beherrschung der grundlegenden Regeln beim Schreiben, die Besonderheiten bei der Zusammensetzung der Wörter sowie in der Grammatik. Kurztexte lesen und verstehen. Grundlegende Kenntnisse der chinesischen Kultur.

      Die Beurteilung erfolgt nach einem 100-Punkte-System:

      100-89.5%= Sehr Gut/1, 89.4-79.5%= Gut /2, 79.4-69.5%= Befriedigend /3, 69.4-59.5%= Genügend /4, <59.4%= Nicht Genügend /5.
      Regelmäßige Teilnahme (wenn Sie mehr als 3 Mal den Unterricht versäumen, bekommen Sie automatisch die Note "Nicht Genügend");
      ACHTUNG: Beurteilungsschema (100-Punkte-System) und Anforderungen der Semester-Endprüfung gelten auch für den MCh1a-Teil der für die STEOP relevanten M01-Modulprüfung.

      Konkrete Informationen zum Ablauf der M01-Modulprüfungen finden Sie unter: http://sss-sinologie.univie.ac.at/pruefungen/

      Examination topics

      Inhalt von „Chinesisch lernen für die Sinologie“ (siehe unten), Lektion 1 bis 10:
      Hanyu Pinyin, Text, Vokabel, Schriftzeichen und Grammatik.
      Die Aussprache und Konversation werden außerdem durch Sprachlabor 1a und Sprechpraktikum 1a geprüft.
      Tempo: ca. eine Lektion pro Woche.

      Reading list

      Xia, Baige und Zeid, Wolfgangl: Chinesisch lernen für die Sinologie. Band 1a (dritte, überarbeitete Auflage) Dieses Lehrbuch ist über das Sekretariat der Sinologie erhältlich, bitte beachten Sie diesbezügliche Informationen auf der Homepage der Sinologie.
      Zusätzliche Materialien (Übungen, Audiodatei, Grammatik Erklärungen): Moodle-Seite der UE Modernes Chinesisch 1a, Sinologie: Info-Seite, Moodle-Seite derVO Theorie und Praxis der chinesischen Schrift und Sprache;
      Empfohlenes Grammatiklehrwerk:
      Charles N. Li and Sandra A Thompson: Mandarin Chinese. A Functional Grammar. University of California Press 1989 (Fachbibliothek Sinologie, . Signatur:2.5.1-15 bzw. Handapparat der UE MCh1a);

      Group 3

      max. 15 participants
      Language: German, Chinese

      Registration/Deregistration

      Note: The time of your registration within the registration period has no effect on the allocation of places (no first come, first served).

        Lecturers

        Classes (iCal) - next class is marked with N

        Der Durchführungsmodus der Lehrveranstaltung (Präsenzlehre/digitale Lehre) wird nach Vorliegen der nötigen Informationen rechtzeitig vor Semesterbeginn bekannt gegeben.

        Falls Sie den ersten Lehrveranstaltungstermin unentschuldigt versäumen, werden Sie automatisch von der Lehrveranstaltung abgemeldet. Wenn Sie beim ersten Termin verhindert sein sollten, den Platz in der Lehrveranstaltung aber behalten möchten, muss eine Entschuldigung schriftlich per E-Mail an die Lehrveranstaltungsleitung erfolgen.

        Achtung: Zwischen- und Endprüfungen finden vor Ort statt!

        Monday 11.10. 16:45 - 18:15 Digital
        Monday 18.10. 16:45 - 18:15 Digital
        Monday 25.10. 16:45 - 18:15 Digital
        Monday 08.11. 16:45 - 18:15 Digital
        Monday 15.11. 16:45 - 18:15 Digital
        Monday 22.11. 16:45 - 18:15 Digital
        Saturday 27.11. 09:45 - 13:00 Hörsaal C1 UniCampus Hof 2 2G-O1-03
        Monday 29.11. 16:45 - 18:15 Digital
        Monday 06.12. 16:45 - 18:15 Digital
        Monday 13.12. 16:45 - 18:15 Digital
        Monday 10.01. 16:45 - 18:15 Digital
        Monday 17.01. 16:45 - 18:15 Digital
        Saturday 22.01. 13:15 - 16:30 Hörsaal C1 UniCampus Hof 2 2G-O1-03
        Monday 24.01. 16:45 - 18:15 Digital
        Monday 31.01. 16:45 - 18:15 Digital

        Aims, contents and method of the course

        Der Kurs Modernes Chinesisch 1a stellt die Haupt-Sprachlehrveranstaltung der Studieneingangsphase (StEOP) dar. Ergänzend dazu sind die Kurse "Sprechpraktikum 1a" und "Sprachlabor 1a" zu belegen.

        Die Studierenden lernen das moderne Chinesisch bzw. die moderne chinesische Standardsprache, wie sie 1956 von der Regierung der VR China festgelegt wurde:
        - Aussprache: gemäß des Beijing-Aussprachestandards.
        - Wortschatz: nordchinesische Varietät bildet die Grundlage.
        - Grammatik: Orientierung an einschlägigen Werken der modernen chinesischen Standardsprache.

        Die Schwerpunkte der Lehrveranstaltung "Modernes Chinesisch 1a" gliedern sich wie folgt:
        - Erlernen von Hanyu Pinyin (1958 offiziell festgelegte standardisierte Umschrift der chinesischen Schriftzeichen, der das lateinische Alphabet zugrunde liegt). Besonderer Fokus liegt auf den 4 Tönen der modernen chinesischen Standardsprache und dem neutralen Ton. Zudem werden Pinyin-Silben geübt, insbesondere solche mit den Anlauten j, q, x / z, c, s / zh, ch, sh.
        - Passive und aktive Schriftzeichenkompetenz (Erkennen und Schreiben von Schriftzeichen), wobei durch die Kenntnis der einzelnen Schriftzeichenkomponenten (Radikale) die Schriftzeichen erschlossen werden. Die Beherrschung der Schriftzeichen beinhaltet auch die Kenntnis der korrekten Aussprache sowie die Bedeutung des Schriftzeichens. Das Schreiben der chinesischen Schriftzeichen erfolgt unter der Einhaltung der korrekten Strichreihenfolge.

        Ziel des ersten Semesters ist u.a. die aktive und passive Kenntnis von etwa 350 Schriftzeichen:
        - Erlernen von einfachen Wörtern, insbesondere Nomen, Verben, Adjektiven, Interrogativpronomina, Strukturpartikel, Zähleinheitswörter, Präpositionen.
        - Erlernen von einfachen kommunikativ-dialogisch orientierten Phrasen. Der Schwerpunkt liegt auf der korrekten Verwendung des Vokabulars und auf der korrekten syntaktischen Realisierung der Wortreihenfolge.

        Aufbau des Kurses: Der Kurs besteht aus zwei Phasen.

        Die erste Phase (Lektion 1 - Lektion 6)
        - Hanyu Pinyin (die Lautumschrift der chinesischen Zeichen mit lateinischem Alphabet) lernen. Schwerpunkte sind die vier Töne und die Beherrschung von Anlauten wie j, q, x, z, c, s, zh, ch, sh, r.
        - Schriftzeichen erkennen (in Lang- und Kurzzeichenform), die richtige Aussprache sowie die klare Bedeutung kennen.
        - Kurzzeichen schreiben, die richtige Reihenfolge der Striche sowie die Komponenten beherrschen.
        - Vokabeltraining.
        - Leichte Sätze vorlesen und verstehen.

        Die zweite Phase (Lektion 7 - Lektion 10)
        - Hanyu Pinyin festigen.
        - Die Eigenheiten der Grammatik im Chinesischen erlernen.
        - Die Verwendung der Vokabeln üben. Schwerpunkte sind Verben, Adverbien, Partikel, Präpositionen, Zähleinheitswörter und Fragewörter.
        - Kurztexte lesen und verstehen.
        - Leichte Sätze konstruieren.

        Die Lehrveranstaltung wird voraussichtlich in Präsenz abgehalten. Die Prüfungen werden nach Möglichkeit in Präsenz abgehalten.

        Wir machen darauf aufmerksam, dass Corona bedingt jederzeit die Lehrveranstaltung auf hybride oder digitale Lehre umgestellt werden kann.

        Assessment and permitted materials

        Anforderungen: Korrekte Verwendung von Hanyu Pinyin (dies beinhaltet die Umschrift von Schriftzeichen in Hanyu Pinyin sowie das Schreiben eines Schriftzeichens gemäß der Pinyin-Umschrift), das korrekte (handschriftliche) Schreiben von chinesischen Schriftzeichen (gemäß der korrekten Strichreihenfolge!), korrekte Verwendung des Vokabulars, korrekte Syntax.

        Die Leistungsüberprüfung erfolgt durch eine Zwischen- und eine Endprüfung (vorauss. in Präsenz), die jeweils 40% der Gesamtnote ausmachen. Zudem machen die Mitarbeit im Unterricht 10% sowie die Hausübungen 10% der Gesamtnote aus.

        Um positiv benotet zu werden, dürfen Sie den Lehrveranstaltungseinheiten nicht mehr als dreimal fernbleiben. Ausnahmen von der Teilnahme am Unterricht sind durch ärztliches Attest zu erwirken, in besonderen Fällen ist das Einvernehmen mit der Lehrveranstaltungsleitung herzustellen. Bitte beachten Sie mögliche Änderungen der Anwesenheitsregelung im Falle einer Umstellung des Unterrichtsformats.

        STEOP (bei Fragen zum Prüfungsformat bitte Frau Li Yan kontaktieren!)
        M01 Anforderungen analog zur Semester-Endprüfung.
        Die Endeprüfung wird am XX, XX.XX.2022 online startfinen.
        Endprüfung wird im Präsenz oder online stattfinden (genaue Zeit wird später fixiert.)

        STEOP (Schriftliche Prüfung)
        M01 Anforderungen analog zur Semester-Endprüfung.

        Minimum requirements and assessment criteria

        Durch das Hören, Sprechen, Lesen und Schreiben soll den Studierenden die Fähigkeit vermittelt werden, Laute zu unterscheiden und korrekt auszusprechen sowie Schriftzeichen passiv und aktiv zu beherrschen.
        Weitere Ziele: Bilden von einfachen Sätzen mit dem im Unterricht gelernten Vokabular, Lesen und Verstehen von kurzen Textpassagen, Erlernen von einfachen Sätzen aus der alltäglichen Lebenswelt. Dies dient als Grundlage für das Sprechpraktikum und den Sprachlaborunterricht sowie als Vorbereitung für den fortführenden Sprachkurs "Modernes Chinesisch 1b".
        Aktive Beherrschung der Hanyu Pinyin-Umschrift von ca. 350 Schriftzeichen, eine möglichst korrekte und unmissverständliche chinesische Aussprache. Beherrschung der grundlegenden Regeln beim Schreiben, der Besonderheiten bei der Zusammensetzung der Wörter sowie der Grammatik. Kurztexte lesen und verstehen. Grundlegende Kenntnisse der chinesischen Kultur.

        Die Beurteilung erfolgt nach einem 100-Punkte-System:
        100-89.5% = Sehr Gut (1)
        89.4-79.5% = Gut (2)
        79.4-69.5% = Befriedigend (3)
        69.4-59.5% = Genügend (4)
        <59.4% = Nicht Genügend (5)

        StEOP: (bei Fragen zum Prüfungsformat bitte Frau Li Yan kontaktieren!)
        M01 Anforderungen analog zur Semester-Endprüfung. Die Beurteilung erfolgt nach einem 100-Punkte-System:
        100-89.5% = Sehr Gut (1)
        89.4-79.5% = Gut (2)
        79.4-69.5% = Befriedigend (3)
        69.4-59.5% = Genügend (4)
        <59.4% = Nicht Genügend (5)

        Examination topics

        Inhalt:
        Hanyu Pinyin, Lektionstexte, Vokabeln, Schriftzeichen und Grammatik.
        Die Aussprache und Konversationsfähigkeiten werden außerdem durch Sprachlabor 1a und Sprechpraktikum 1a geübt und geprüft.

        Reading list

        Xia Baige und Wolfgang Zeidl: "在汉学系学汉语 Chinesisch lernen am Institut der Sinologie (Band 1a)". Vorauss. ab Ende September im Sekretariat der Sinologie erhältlich.

        Zusätzliche Materialien (Übungen, Audiodatei, Grammatik Erklärungen) in Moodle Kurs VO
        Theorie und Praxis der chinesiscchinesischen Schrift und Sprache

        Empfelenswerte Grammatikbücher:
        Charles N. Li and Sandra A Thompson: Mandarin Chinese. A Functional Grammar. University of California Press 1989 (SN Bibliotheka. Signatur:2.5.1-15

        Group 4

        max. 25 participants
        Language: English, Chinese

        Registration/Deregistration

        Note: The time of your registration within the registration period has no effect on the allocation of places (no first come, first served).

          Lecturers

          Classes (iCal) - next class is marked with N

          Der Durchführungsmodus der Lehrveranstaltung (Präsenzlehre/digitaleLehre) wird nach Vorliegen der nötigen Informationen rechtzeitig vor Semesterbeginn bekannt gegeben.

          Monday 11.10. 08:00 - 09:30 Hörsaal C2 UniCampus Hof 2 2G-K1-03
          Monday 18.10. 08:00 - 09:30 Hörsaal C2 UniCampus Hof 2 2G-K1-03
          Monday 25.10. 08:00 - 09:30 Hörsaal C2 UniCampus Hof 2 2G-K1-03
          Monday 08.11. 08:00 - 09:30 Hörsaal C2 UniCampus Hof 2 2G-K1-03
          Monday 15.11. 08:00 - 09:30 Hörsaal C2 UniCampus Hof 2 2G-K1-03
          Monday 22.11. 08:00 - 09:30 Hörsaal C2 UniCampus Hof 2 2G-K1-03
          Saturday 27.11. 09:45 - 13:00 Hörsaal C1 UniCampus Hof 2 2G-O1-03
          Monday 29.11. 08:00 - 09:30 Hörsaal C2 UniCampus Hof 2 2G-K1-03
          Monday 06.12. 08:00 - 09:30 Hörsaal C2 UniCampus Hof 2 2G-K1-03
          Monday 13.12. 08:00 - 09:30 Hörsaal C2 UniCampus Hof 2 2G-K1-03
          Monday 10.01. 08:00 - 09:30 Hörsaal C2 UniCampus Hof 2 2G-K1-03
          Monday 17.01. 08:00 - 09:30 Hörsaal C2 UniCampus Hof 2 2G-K1-03
          Saturday 22.01. 13:15 - 16:30 Hörsaal C1 UniCampus Hof 2 2G-O1-03
          Monday 24.01. 08:00 - 09:30 Hörsaal C2 UniCampus Hof 2 2G-K1-03
          Monday 31.01. 08:00 - 09:30 Hörsaal C2 UniCampus Hof 2 2G-K1-03

          Aims, contents and method of the course

          Der Kurs Modernes Chinesisch 1a stellt die Haupt-Sprachlehrveranstaltung der Studieneingangsphase dar. Ergänzend dazu sind die Kurse "Sprechpraktikum 1a" und "Sprachlabor 1a" zu belegen. Die Studierenden lernen die moderne chinesische Standardsprache (1956 von der Regierung der VR China festgelegt).
          - Aussprache:gemäß des Beijing-Aussprachestandards
          - Wortschatz: nordchinesische Varietät bildet die Grundlage.
          - Grammatik:Orientierung an einschlägigen Werken der moderne chinesischen Standardsprache.
          Die Schwerpunkte der Lehrveranstaltung "Modernes Chinesisch 1a" gliedern sich wie folgt:
          - Erlernen von Hanyu Pinyin (1958 offiziell festgelegte standardisierte Umschrift der chinesischen Schriftzeichen, der das lateinische Alphabet zugrunde liegt). Besonderer Fokus auf den 4 Tonstufen und dem neutralen Ton, sowie auf Pinyin Zusammensetzungen, die j q x z c s zh ch sh als Anlaute beinhalten.
          - Passive und aktive Schriftzeichenkompetenz (erkennen und schreiben von Schriftzeichen), wobei durch die Kenntnis der einzelnen Schriftzeichenkomponenten (Radikale und Phoneme) die Schriftzeichen erschlossen werden. Die Beherrschung der Schriftzeichen beinhaltet die Kenntnis der korrekten Aussprache, sowie der Bedeutung. Das Schreiben der chinesischen Schriftzeichen erfolgt unter der Einhaltung der korrekten Strichfolge. Ziel des ersten Semesters: aktive und passive Kenntnis von etwa 350 Schrifzeichen.
          - Erlernen von einfachen Wörtern, insbesondere Nomen, Verben, Adjektive, Interrogativpronomina, Strukturpartikel, Zähleinheitswörter, Präpositionen。
          - Erlernen von einfachen kommunikativ-dialogisch orientierten Phrasen。Der Schwerpunkt liegt auf der korrekten Verwendung des Vokabulars und auf der korrekten syntaktischen Realisierung der Wortreihenfolge (Satzbau).
          Der Kurs besteht aus zwei Phasen.
          Die erste Phase (Lektion 1 - Lektion 6)
          - Hanyu Pinyin (die Lautumschrift der chinesischen Zeichen mit lateinischem Alphabet) lernen. Schwerpunkte sind die vier Töne und die Beherrschung von Anlauten wie "j, q, x, z, c, s, zh, ch, sh, r".
          - Schriftzeichen (traditionell = Langzeichen und vereinfacht = Kurzzeichen) erkennen, die richtige Aussprache sowie die Bedeutung kennen.
          - Kurzzeichen schreiben, die richtige Abfolge der Striche sowie die Komponenten beherrschen.
          -Vokabeltraining.
          - Leichte Sätze vorlesen und verstehen.
          Die zweite Phase (Lektion 7 - Lektion 10)
          - Hanyu Pinyin festigen.
          - Die grundlegenden Eigenheiten der Grammatik im Chinesischen erlernen.
          - Die Verwendung der Vokabeln üben. Schwerpunkte sind Verben, Adverbien, Partikel, Präpositionen, Zähleinheitswörter und Fragewörter.
          - Kurztexte lesen und verstehen.
          - Leichte Sätze konstruieren.

          Assessment and permitted materials

          Hausaufgaben nach jeder Lektion, Übungen in der LV-Einheit (Mitarbeit), und 2 schriftliche Semesterprüfungen.
          Anforderungen: Korrekte Verwendung von Hanyu Pinyin (dies beinhaltet die Umschrift von Schriftzeichen in Hanyu Pinyin, sowie das Schreiben eines Schriftzeichens gemäß der Hanyu Pinyin), das korrekte (handschriftliche) Schreiben von chinesischen Schriftzeichen (gemäß der Strichfolge!), korrekte Verwendung des Vokabulars, korrekte Syntax (Satzstruktur).
          Die Abschlussnote setzt sich aus 4 Teilen zusammen. Auf die Zwischenprüfung entfallen 40%, auf die Abschlussprüfung 40%, auf die Mitarbeit 10%, auf die Hausaufgaben (innerhalb der Frist) 10%.
          ACHTUNG: Der Termin und Modus der Zwischen- und Abschlussprüfung werde bekannt gegeben, sobald die Rahmenbedingungen für das Wintersemester durch die Universitätsleitung festgelegt sind.

          Minimum requirements and assessment criteria

          Aktive Beherrschung der Hanyu Pinyin und von ca. 350 Schriftzeichen. Eine möglichst korrekte und unmissverständliche chinesische Aussprache. Beherrschung der grundlegenden Regeln beim Schreiben, die Besonderheiten bei der Zusammensetzung der Wörter sowie in der Grammatik. Kurztexte lesen und verstehen. Grundlegende Kenntnisse der chinesischen Kultur.
          Die Beurteilung erfolgt nach einem 100-Punkte-System:
          100-89.5%= Sehr Gut/1, 89.4-79.5%= Gut /2, 79.4-69.5%= Befriedigend /3, 69.4-59.5%= Genügend /4, <59.4%= Nicht Genügend /5.

          Regelmäßige Teilnahme (wenn Sie mehr als 3 Mal den Unterricht versäumen, bekommen Sie automatisch die Note "Nicht Genügend");

          ACHTUNG: Beurteilungsschema (100-Punkte-System) und Anforderungen der Semester-Endprüfung gelten auch für den MCh1a-Teil der für die STEOP relevanten M01-Modulprüfung.

          Examination topics

          Inhalt von „Chinesisch lernen für die Sinologie“ (siehe unten), Lektion 1 bis 10:
          Hanyu Pinyin, Text, Vokabel, Schriftzeichen und Grammatik.
          Die Aussprache und Konversationsfähigkeit werden außerdem durch Sprachlabor 1a und Sprechpraktikum 1a geübt und geprüft.
          Tempo: ca. eine Lektion pro Woche.

          Reading list

          Xia, Baige und Zeidl, Wolfgang: Chinesisch lernen für die Sinologie. Band 1a (dritte, überarbeitete Auflage) Dieses Lehrbuch ist über das Sekretariat der Sinologie erhältlich, bitte beachten Sie diesbezügliche Informationen auf der Homepage der Sinologie.
          Zusätzliche Materialien (Übungen, Audiodatei, Grammatik Erklärungen): Moodle-Seite der UE Modernes Chinesisch 1a, Sinologie: Info-Seite, Moodle-Seite derVO Theorie und Praxis der chinesischen Schrift und Sprache;
          Empfohlenes Grammatiklehrwerk:
          Charles N. Li and Sandra A Thompson: Mandarin Chinese. A Functional Grammar. University of California Press 1989 (Fachbibliothek Sinologie, . Signatur:2.5.1-15 bzw. Handapparat der UE MCh1a);

          Association in the course directory

          S 121

          Last modified: Tu 07.09.2021 15:28