Universität Wien

150205 SUE Reading of newspapers (2023S)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 15 - Ostasienwissenschaften
Continuous assessment of course work

Registration/Deregistration

Note: The time of your registration within the registration period has no effect on the allocation of places (no first come, first served).

Details

max. 25 participants
Language: Japanese

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Monday 06.03. 13:30 - 15:15 Seminarraum Japanologie 2 UniCampus Hof 2 2K-EG-29
Monday 20.03. 13:30 - 15:15 Seminarraum Japanologie 2 UniCampus Hof 2 2K-EG-29
Monday 27.03. 13:30 - 15:15 Seminarraum Japanologie 2 UniCampus Hof 2 2K-EG-29
Monday 17.04. 13:30 - 15:15 Seminarraum Japanologie 2 UniCampus Hof 2 2K-EG-29
Monday 24.04. 13:30 - 15:15 Seminarraum Japanologie 2 UniCampus Hof 2 2K-EG-29
Monday 08.05. 13:30 - 15:15 Seminarraum Japanologie 2 UniCampus Hof 2 2K-EG-29
Monday 15.05. 13:30 - 15:15 Seminarraum Japanologie 2 UniCampus Hof 2 2K-EG-29
Monday 22.05. 13:30 - 15:15 Seminarraum Japanologie 2 UniCampus Hof 2 2K-EG-29
Monday 05.06. 13:30 - 15:15 Seminarraum Japanologie 2 UniCampus Hof 2 2K-EG-29
Monday 12.06. 13:30 - 15:15 Seminarraum Japanologie 2 UniCampus Hof 2 2K-EG-29
Monday 19.06. 13:30 - 15:15 Seminarraum Japanologie 2 UniCampus Hof 2 2K-EG-29
Monday 26.06. 13:30 - 15:15 Seminarraum Japanologie 2 UniCampus Hof 2 2K-EG-29

Information

Aims, contents and method of the course

Voraussetzungen: STEOP, Module M5 (Wissenschaftliches Arbeiten in der Japanologie – Basis), M14 (Japanisch Theorie 4) und M15 (Japanisch Praxis 4)

Ziele: Erweiterung des Vokabulars, des Leseverständnisses, sowie die Aneignung der Fähigkeit, den Inhalt japanischsprachiger Zeitungsartikel mittels unterschiedlichster Lese-Techniken, die gemeinsam im Kurs erprobt werden, zu erschließen. Außerdem sollen die Studierenden lernen, japanischsprachige Zeitungsartikel schriftlich und mündlich auf Japanisch zusammenzufassen, und die eigene Meinung zu den darin behandelten Themen in einer Diskussionsrunde auf Japanisch auszudrücken.
Die Studierenden sollen aus einer größeren Menge von Zeitungsartikeln ein bis zwei Artikel, die gut zu ihrem eigenen Forschungsthema oder Interesse passen, auswählen, und ihr Leseverständnis mittels der bisher erworbenen Japanischkenntnisse und unter Einbeziehung ihres Wissen über die japanische Gesellschaft schulen.

Inhalte: Angeleitete Lektüre ausgewählter Texte, gemeinsames Lesen von Zeitungsartikeln, kurze grammatikalische Erklärungen, Besprechen und Diskutieren der Artikel-Inhalte.
Alle Teilnehmer*innen halten ein (10-minütiges) Referat, in dem sie ihren selbst ausgewählten Artikel präsentieren und ihre eigene Meinung dazu ausdrücken.

Methode: Systematische sprachliche und inhaltliche Erschließung japanischsprachiger Texte mittels unterschiedlicher Lese-Techniken. Die Studierenden üben, mündliche sowie schriftliche Zusammenfassungen von Zeitungsartikeln zu verfassen und schriftliche Stellungnahmen zu einem konkreten Thema auf Japanisch abzugeben.

Assessment and permitted materials

Der erstmalige Besuch einer prüfungsimmanenten Lehrveranstaltung zählt als Prüfungsantritt, d.h. die Lehrveranstaltung wird benotet! Bei Abmeldung während der ersten drei LV-Einheiten, wird in der Regel von einer Benotung abgesehen. Für eine positive Benotung ist eine Anwesenheit von mindestens 80% erforderlich. Wer in der ersten Einheit unentschuldigt fehlt, wird automatisch abgemeldet.

Folgende Teilleistungen werden zur Benotung herangezogen:
aktive Beteiligung an der LV;
fristgerecht eingereichte Hausübungen;
zwei Aufsätze á 400-800 Zeichen;
Schriftliche Zusammenfassung (ca. 300-500 Zeichen) und Meinungsaufsatz (400-800 Zeichen) zu einem selbst ausgewählten Zeitungsartikel auf Japanisch;
Kurzreferat.

Achtung:
Mit Ihrer Anmeldung zu der Lehrveranstaltung erklären Sie, alle Leistungen eigenständig zu erbringen und alle Quellen und Hilfsmittel, die Sie benutzen, durch Zitieren/Belegen kenntlich zu machen.
Hausübungen, die in japanischer Sprache vorzulegen sind, müssen von den Studierenden selbständig auf Japanisch verfasst sein. Elektronische Übersetzungshilfen sind unerlaubte Hilfsmittel.

Plagiatsnotiz:
Mit Ihrer Anmeldung zu der Lehrveranstaltung erklären Sie, alle Leistungen eigenständig zu erbringen und alle Quellen und Hilfsmittel, die Sie benutzen, durch Zitieren/Belegen kenntlich zu machen.
Beachten Sie unbedingt IMMER: Das Plagiieren, also die Übernahme fremder Ideen und Formulierungen ohne entsprechende Angaben (= Zitieren), verstößt gegen die Grundsätze des wissenschaftlichen Arbeitens und gilt als geistiger Diebstahl, der auch strafrechtliche Konsequenzen haben kann. Dies gilt ausnahmslos für alle schriftlichen Arbeiten von kleinen Hausübungen bis zu Masterarbeit oder Dissertation und Referate, die an der Universität Wien eingereicht bzw. gehalten werden. Wird ein Plagiat festgestellt, so führt dies automatisch zu einer Nicht-Bewertung der gesamten Lehrveranstaltung; im Sammelzeugnis scheint dann der Vermerk "unerlaubte Hilfsmittel" auf.
Nähere Informationen sind der Webseite der Studienpräses zur Sicherung der guten wissenschaftlichen Praxis zu entnehmen: http://studienpraeses.univie.ac.at/infos-zum-studienrecht/sicherung-der-guten-wissenschaftlichen-praxis

Minimum requirements and assessment criteria

Mindestanforderungen:
Aktive Beteiligung am Kursgeschehen,
Abgabe aller Hausübungen,
Abgabe von zwei Aufsätzen (á 400-800 Zeichen),
Abgabe von schriftlicher Zusammenfassung (300-500 Zeichen) und Meinungsaufsatz (400-800 Zeichen) zu einem selbst ausgewählten Zeitungsartikel auf Japanisch,
Kurzreferat.

Werden eine oder mehrere dieser Teilleistungen nicht erbracht, führt dies zu einer negativen Gesamtbeurteilung der Lehrveranstaltung.

Beurteilung / Gewichtung der einzelnen Teilleistungen:
Die verschiedenen, zu erbringenden Teilleistungen sind gemäß ihrer Relevanz wie folgt gewichtet:
 - zwei Aufsätze (á 10 POINTs) 20%,
 - eine schriftliche Zusammenfassung (8 POINTs) und ein Meinungsaufsatz (12 POINTs) 20%,
 - ein Kurzreferat (20 POINTs) 20%,
 - Hausübungen und aktive Beteiligung am Kursgeschehen (40 POINTs) 40%.

Für die Qualität der Teilleistungen (sprachliche Korrektheit, klare Struktur, Nachvollziehbarkeit der Argumentation) werden POINTs vergeben.

Die Endnote ergibt sich aus der Summe aller für die verschiedenen Teilleistungen vergebenen POINTs wie folgt:
Sehr gut: ≥ 85 POINTs, Gut: ≥ 75 POINTs, Befriedigend: ≥ 65 POINTs, Genügend: ≥ 55 POINTs, Nicht genügend: weniger als 55 POINTs.

Examination topics

Inhalt der LV

Reading list

Unterrichtsmaterialien werden von der LV-Leiterin im Unterricht und über die e-learning Plattform zur Verfügung gestellt.

Association in the course directory

M18.3

Last modified: Mo 13.02.2023 13:48