Universität Wien FIND

160012 UE Introduction to the study of Italian opera: sources, poetics, language and dramaturgy (2017W)

Continuous assessment of course work

Details

max. 40 participants
Language: German

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Anmeldung mit Motivationsschreiben bis 01.10.2017 via email an michele.calella@univie.ac.at

Wednesday 11.10. 14:15 - 15:45 Hörsaal 2 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-01
Wednesday 18.10. 14:15 - 15:45 Hörsaal 2 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-01
Wednesday 25.10. 14:15 - 15:45 Hörsaal 2 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-01
Wednesday 08.11. 14:15 - 15:45 Hörsaal 2 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-01
Wednesday 15.11. 14:15 - 15:45 Hörsaal 2 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-01
Wednesday 22.11. 14:15 - 15:45 Hörsaal 2 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-01
Wednesday 29.11. 14:15 - 15:45 Hörsaal 2 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-01
Wednesday 06.12. 14:15 - 15:45 Hörsaal 2 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-01
Wednesday 13.12. 14:15 - 15:45 Hörsaal 2 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-01
Wednesday 10.01. 14:15 - 15:45 Hörsaal 2 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-01
Wednesday 17.01. 14:15 - 15:45 Hörsaal 2 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-01
Wednesday 24.01. 14:15 - 15:45 Hörsaal 2 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-01
Wednesday 31.01. 14:15 - 15:45 Hörsaal 2 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-01

Information

Aims, contents and method of the course

Die Übung liefert die Basiskenntnisse für die Erforschung der italienischen Oper zwischen ca. 1600 und 1900. Obwohl es von einem einheitlichen italienischen Operntypus in diesem Zeitraum nicht die Rede sein kann, zeigt das italienische Opernrepertoire sowohl in ihren Produktionsbedingungen als auch in ihrer poetisch-dramaturgischen Anlage eine gewisse Konsistenz und historische Kontinuität (nicht viel anders als die Kontinuität, welche die italienische Dichtung des späten 19. Jahrhunderts noch mit der frühneuzeitlichen aufweist). Außerdem hat die intensive musikhistorische Quellenerschließung der italienischen Oper, deren Repertoire nicht zuletzt aufgrund ihrer internationalen Verbreitung im 17. und 18. Jahrhundert die französisch-, englisch- und deutschsprachige an Quantität von weitem übertrifft, für eine Reihe bibliografischer Hilfsmitteln gesorgt, die ihre spezifische Erforschung heute deutlich erleichtern.
Im Zentrum der Übung stehen die Recherche und die Erschließung von Quellen (Libretti, Musikalien, Archivalien, Bühnenbilder, Rezensionen usw.), die Erkennung unterschiedlicher Operngattungen und deren produktionsästhetischer Voraussetzungen, das Erlernen der Grundlagen der italienischen Verslehre und der Rhetorik und der analytische Umgang mit den sich aus den poetischen Strukturen und musikalischer Faktur ergebenden Standard-Formen (Rezitativ, Arie, Duett, Finale, Canzone, ‚solita forma‘, ‚lyric form‘ usw.).
Die Teilnahme an der Übung setzt Basiskenntnisse der italienischen Sprache voraus. Eine Online-Anmeldung ist nicht möglich. Anmeldung mit Motivationsschreiben bitte an michele.calella@univie.ac.at bis zum 1. Oktober schicken.

Assessment and permitted materials

Aktive Teilnahme an Diskussionen und Übungen, Hausaufgaben, kleine Tests, schriftliche Abschlussprüfung.

Minimum requirements and assessment criteria

Positiv benotete tests und positiv benotete schriftliche Abschlußprüfung.

Examination topics

Der Prüfungsstoff ergibt sich aus den verschiedenen Aspekten der behandelten Materie (Quellen, Poetik, Sprache und Dramaturgie) und aus der entsprechenden Literatur.

Reading list

Wird im Laufe der Lehrveranstaltung verteilt

Association in the course directory

BA 2016: FRE, HIS-V2, INT;
BA 2011: B03, B07, B10, B15, B17, B18;
MA: M01, M02, M03, M04, M05, M07, M12, M14, M15

Last modified: Fr 25.10.2019 00:16