Universität Wien FIND

Due to the COVID-19 pandemic, changes to courses and exams may be necessary at short notice. Inform yourself about the current status on u:find and check your e-mails regularly.

Please read the information on https://studieren.univie.ac.at/en/info.

160039 UE History and methods of editing early music (2010W)

Continuous assessment of course work

Anmeldung per Email an sonja.troester@univie.ac.at

Fronter wird zur Bereitstellung von Materialien etc. verwendet, es handelt sich nicht um eine reine E-learning-Veranstaltung!

Details

Language: German

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Tuesday 12.10. 09:00 - 10:30 Hörsaal 2 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-01
Tuesday 19.10. 09:00 - 10:30 Hörsaal 2 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-01
Tuesday 09.11. 09:00 - 10:30 Hörsaal 2 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-01
Tuesday 16.11. 09:00 - 10:30 Hörsaal 2 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-01
Tuesday 23.11. 09:00 - 10:30 Hörsaal 2 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-01
Tuesday 30.11. 09:00 - 10:30 Hörsaal 2 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-01
Tuesday 07.12. 09:00 - 10:30 Hörsaal 2 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-01
Tuesday 14.12. 09:00 - 10:30 Hörsaal 2 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-01
Tuesday 11.01. 09:00 - 10:30 Hörsaal 2 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-01
Tuesday 18.01. 09:00 - 10:30 Hörsaal 2 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-01
Tuesday 25.01. 09:00 - 10:30 Hörsaal 2 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-01

Information

Aims, contents and method of the course

Die Musikphilologie liefert Grundlagen für eine wissenschaftliche Auseinandersetzung mit Musik, sie bildet aber auch eine wichtige Schnittstelle zwischen Musikwissenschaft und musikalischer Praxis. Diese beiden Aufgabenbereiche prägten die Verfahrensweisen der Edition älterer Musik im Lauf der Geschichte in unterschiedlichem Ausmaß, und entsprechend vielfältig präsentieren sich die Ergebnisse. Anhand der Voraussetzungen, Absichten, Methoden und Erscheinungsformen von Editionsprojekten des 19. bis ins 21. Jahrhundert soll ein Überblick dieser geschichtlichen Entwicklungen vermittelt werden. Um das Stoffgebiet abzugrenzen, wird sich die Lehrveranstaltung dabei auf Konzepte zur Edition von Musik vor 1600 beschränken, hier aber auch den speziellen Fragestellungen der Edition von in Tabulatur überlieferter Instrumentalmusik zuwenden.
Als Grundlage steht die Kenntnis und Auseinandersetzung mit den Bestandteilen einer Edition und mit den Grundbegriffen der Editionstechnik am Beginn des Semesters, der das intensive Studium ausgewählter Beispiele folgen soll. Auch die Möglichkeiten, die eine digitale Edition der Disziplin erschließt, sollen anhand zweier Projekte vorgestellt und diskutiert werden. Um auf Probleme und kritische Einzelfragen aufmerksam zu machen, werden zudem kurze praktische Editionsaufgaben einen Bestandteil der Übung bilden.

Assessment and permitted materials

Minimum requirements and assessment criteria

Examination topics

Reading list

Einführende Literatur:
- Georg Feder, Musikphilologie. Eine Einführung in die musikalische Textkritik, Hermeneutik und Editionstechnik, Darmstadt 1987
- Thrasybulos Georgiades (Hrsg.), Musikalische Edition im Wandel des historischen Bewußtseins, Kassel u.a. 1971
- John Caldwell, Editing early music (Early music series 5), Oxford u.a. 1985 [²1995]
- James Grier, The critical editing of music. History, method, and practice, Cambridge 1996
- Christian Martin Schmidt, Artikel „Editionstechnik“, in MGG² Sachteil Bd. 2, Kassel u.a. 1995, Sp. 1656–1680

Association in the course directory

B07, B15; M01, M12; § 10( 7), § 12 (7)

Last modified: Mo 07.09.2020 15:35