Universität Wien FIND

Due to the COVID-19 pandemic, changes to courses and exams may be necessary at short notice (e.g. cancellation of on-site teaching and conversion to online exams). Register for courses/exams via u:space, find out about the current status on u:find and on the moodle learning platform.

Further information about on-site teaching can be found at https://studieren.univie.ac.at/en/info.

160042 PS Maqam, Ichos, Dastgah, Raga: Modal music concepts of the Orient (2016W)

Continuous assessment of course work

Registration/Deregistration

Details

max. 25 participants
Language: German

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

am 17.10 findet das Proseminar NICHT statt!

Monday 10.10. 16:00 - 17:30 Hörsaal 2 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-01
Monday 24.10. 16:00 - 17:30 Hörsaal 2 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-01
Monday 07.11. 16:00 - 17:30 Hörsaal 2 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-01
Monday 14.11. 16:00 - 17:30 Hörsaal 2 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-01
Monday 21.11. 16:00 - 17:30 Hörsaal 2 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-01
Monday 28.11. 16:00 - 17:30 Hörsaal 2 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-01
Monday 05.12. 16:00 - 17:30 Hörsaal 2 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-01
Monday 12.12. 16:00 - 17:30 Hörsaal 2 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-01
Monday 09.01. 16:00 - 17:30 Hörsaal 2 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-01
Monday 16.01. 16:00 - 17:30 Hörsaal 2 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-01
Monday 23.01. 16:00 - 17:30 Hörsaal 2 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-01
Monday 30.01. 16:00 - 17:30 Hörsaal 2 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-01

Information

Aims, contents and method of the course

Konzepte und Musikverständnis osmanischer, persischer, indischer, arabischer und griechischer modaler Musikformen: Gemeinsamkeiten und regionale Unterschiede.
Gegenüberstellung östlicher und westlicher Prinzipien von Modalität.
Intervalltheorie(en) und Geschichte. Tetrachorde, Tonebenen, Mikrointervalle, flexible Noten, harte und weiche Chroa am Beispiel ausgewählter Modi.
Rolle von charakteristischen Phrasen, Meldieverlauf, Ornamenten, Improvisation.
freirhythmische Formen: Alap und Taksim.
Instrumentalformen der osmanischen Musik: Pesrev und Saz Semai.
„cyclic genre“ versus „melodic type“.
Typische Instrumente und Ensembleformen, Variantenheterophonie,
Borduninstrumente und die Rolle des Borduns,
Tageszeitenbezüge und emotionale Bewertung,
Modulationen und zusammengesetzte Makamlar,
Normierende Folgen von Tonaufzeichnung und Notation.
Optional:
die rhythmische Organisation (Tala, Wazn, Usul, ...).
weitere lokale Modalsysteme wie z.B. Azeri Muqam.
Sufismus und Musik, ...

Da es sich um ein Proseminar handelt, ist neben den fachlichen Inhalten,
auch das Üben und Anwenden wissenschaftlicher Arbeitstechniken (Literaturrecherche, Zitierweise,...) ein Schwerpunkt der LV.

Assessment and permitted materials

prüfungsimmanente Veranstaltung:
- regelmäßige Anwesenheit und Mitarbeit,
- Referat
- schriftliche Arbeit
- kleine Hausaufgaben

Minimum requirements and assessment criteria

Examination topics

Reading list

wird in der Lehrveranstaltung genannt

Association in the course directory

BA (2016): PRO, ETH-V
BA (2011): B04, B11

Last modified: Mo 07.09.2020 15:35