Universität Wien FIND

Due to the COVID-19 pandemic, changes to courses and exams may be necessary at short notice (e.g. cancellation of on-site teaching and conversion to online exams). Register for courses/exams via u:space, find out about the current status on u:find and on the moodle learning platform.

Further information about on-site teaching and access tests can be found at https://studieren.univie.ac.at/en/info.

Warning! The directory is not yet complete and will be amended until the beginning of the term.

160063 SE The "Parnassus musicus Ferdinandaeus" (1615) in context of the early Baroque few voiced motet. (2017S)

Continuous assessment of course work

Registration/Deregistration

Note: The time of your registration within the registration period has no effect on the allocation of places (no first come, first served).

Details

max. 20 participants
Language: German

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Blockseminar 19.-21.5.2017 in Stift Melk (Übernachtung im Stift, Kosten ca. 80 € pro Person inkl. Essen)

Friday 10.03. 16:00 - 17:30 Seminarraum 1 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3A-O1-31
Thursday 23.03. 16:00 - 17:30 Seminarraum 1 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3A-O1-31
Friday 05.05. 16:00 - 17:30 Hörsaal 2 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-01

Information

Aims, contents and method of the course

Pietas austriaca, die „österreichische Frömmigkeit“, ist seit Ferdinand II. einer der Hauptaspekte des habsburgischen Tugendkodex’. Das Seminar richtet den Blickwinkel nicht auf die geistliche Musik und Kirchenmusik, die im Auftrag des regierenden Kaisers komponiert wurde, sondern auf die Frauen-Frömmigkeit am Kaiserhof. Nicht nur verfügten alle Kaiserinnen und Kaiserin-Witwen über Kammerkapellen, sondern auch einige Musiker bzw. Musikkapellen, sie treten als Auftraggeberinnen für Sepolcri bzw. Oratorien allgemein hervor und gründen bzw. unterstützen zahlreiche Klöster der Stadt. Mit den zahlreichen Arbeiten von Katrin Keller liegt eine historische Basisliteratur zur Rolle der Kaiserinnen, Erzherzoginnen und Kammerfrauen vor, ebenso wie durch Friedrich W. Riedel für die Kirchenmusik unter Karl VI, ergänzt durch zahlreiche neuere Einzelstudien.
Methodisch ist das SE auf quellenbasierte, historische Grundlagenforschung ausgerichtet (zeitgenössische Berichte, Zeitungen, Libretti, Notenhandschriften, zeitgenössische Abbildungen etc.).

Assessment and permitted materials

Anwesenheitspflicht (vor allem beim Block-Termin); Vortrag und Abfassen einer schriftlichen SE-Arbeit

Minimum requirements and assessment criteria

Kenntnisse der Musikgeschichte und Geschichte des Habsburgerhofes in der 1. Hälfte des 18. Jhdts., Arbeit mit Quellen (Quellenbeschreibung, Kurrent- und FrakturLesen sollte in Ansätzen beherrscht werden), Gundkenntnisse der Liturgie und der iatlienischen wie lateinischen Sprache

Examination topics

Reading list

Literaturliste folgt beim 1. Termin

Association in the course directory

BAC, HIS-V2; B08, B10; M01, M03, M04, M05, M07

Last modified: Mo 07.09.2020 15:35