Universität Wien FIND

Return to Vienna for the summer semester of 2022. We are planning to hold courses mainly on site to enable the personal exchange between you, your teachers and fellow students. We have labelled digital and mixed courses in u:find accordingly.

Due to COVID-19, there might be changes at short notice (e.g. individual classes in a digital format). Obtain information about the current status on u:find and check your e-mails regularly.

Please read the information on https://studieren.univie.ac.at/en/info.

160070 VO Japanese Gentlemen Stand Up Please: A History of Popular Music in Japan (2015W)

Details

Language: German

Examination dates

Lecturers

Classes

Mittwochs, 12:30-14:00, HS 1, Institut für Musikwissenschaft
1. Termin: 07.10.2015
-
Es gibt keine Anmeldung für Vorlesungen (VO) an der Musikwissenschaft.


Information

Aims, contents and method of the course

Popyurâ ongaku ist der japanische Begriff für "populäre Musik", und das japanisierte englische Adjektiv deutet auf einen Umstand hin, der nicht von der Hand zu weisen ist: popyurâ ongaku war zunächst einmal westliche Musik oder zumindest westlich beeinflusste Musik.
Zwar hat es in Japan auch vor der Öffnung des Landes ab 1854 Musik gegeben, auf die all die Kriterien zutreffen, die gemeinhin bemüht werden, um populäre Musik zu definieren Popularität im quantitativen Sinne, massenmediale Verbreitung, Urbanität usw. , doch wird diese Musik in Japan nicht als popyurâ ongaku klassifiziert, sondern als dentô ongaku, "traditionelle Musik".
Die westliche Herkunft des Konzepts "populäre Musik" und der musikalischen Einflüsse, die alle unter dem Terminus popyurâ ongaku subsummierten Musikrichtungen unleugbar aufweisen, hatte zur Folge, dass populäre Musik aus Japan, so sie "im Westen" denn überhaupt wahrgenommen wurde, lange Zeit als inauthentisch abqualifiziert wurde. Erst in den letzten zwei Jahrzehnten hat sich diese Einschätzung grundlegend geändert, nachdem Shibuyakei-Interpreten wie Pizzicato 5 oder Cornelius in der zweiten Hälfte der 1990er Jahre zu angesagten Gästen in den Clubszenen europäischer Metropolen avancierten, und japanische Visual-kei-Bands wie Dir en Grey oder The Gazette seit der zweiten Hälfte der 2000er Jahre auch in Europa und den USA so viele Fans um sich scharen, dass es sich mittlerweile lohnt, eigene CD-Labels für den regionalen Vertrieb ihrer Musik zu gründen.
Die Vorlesung entwirft eine Geschichte der populären Musik in und aus Japan von der möglichst originalgetreuen Übernahme westlicher Stilrichtungen durch japanische Musiker im ausgehenden 19. Jahrhundert bis zum globalen Siegeszug des J-Rock zu Beginn des 21. Jahrhunderts , bei der der Prozess der Domestikation westlicher Musikrichtungen durch japanische Musiker und deren Emanzipation von ehemals "unkreativen Kopisten" zu popmusikalischen Trendsettern im Vordergrund stehen werden.

Assessment and permitted materials

Minimum requirements and assessment criteria

Examination topics

Reading list


Association in the course directory

B04, B06, B11, B14, B16; M02, M03, M04, M05, M08, M11, M13; EC MdW 2c, EC POP

Last modified: Mo 07.09.2020 15:35