Universität Wien FIND

Due to the COVID-19 pandemic, changes to courses and exams may be necessary at short notice. Inform yourself about the current status on u:find and check your e-mails regularly.

Please read the information on https://studieren.univie.ac.at/en/info.

160121 PS Literary Cross-Currents (PS) (2011W)

Continuous assessment of course work

Details

max. 25 participants
Language: German

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Friday 07.10. 13:00 - 14:30 Seminarraum 8 Sensengasse 3a 5.OG
Friday 14.10. 13:00 - 14:30 Seminarraum 8 Sensengasse 3a 5.OG
Friday 21.10. 13:00 - 14:30 Seminarraum 8 Sensengasse 3a 5.OG
Friday 28.10. 13:00 - 14:30 Seminarraum 8 Sensengasse 3a 5.OG
Friday 04.11. 13:00 - 14:30 Seminarraum 8 Sensengasse 3a 5.OG
Friday 11.11. 13:00 - 14:30 Seminarraum 8 Sensengasse 3a 5.OG
Friday 18.11. 13:00 - 14:30 Seminarraum 8 Sensengasse 3a 5.OG
Friday 25.11. 13:00 - 14:30 Seminarraum 8 Sensengasse 3a 5.OG
Friday 02.12. 13:00 - 14:30 Seminarraum 8 Sensengasse 3a 5.OG
Friday 09.12. 13:00 - 14:30 Seminarraum 8 Sensengasse 3a 5.OG
Friday 16.12. 13:00 - 14:30 Seminarraum 8 Sensengasse 3a 5.OG
Friday 13.01. 13:00 - 14:30 Seminarraum 8 Sensengasse 3a 5.OG
Friday 20.01. 13:00 - 14:30 Seminarraum 8 Sensengasse 3a 5.OG
Friday 27.01. 13:00 - 14:30 Seminarraum 8 Sensengasse 3a 5.OG

Information

Aims, contents and method of the course

In der LV wird zunächst ein kurzer historischer Aufriss der französischen und britischen Kolonialära in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts geboten. Daran knüpfen wird sich die Auseinandersetzung mit den in der französischen und angelsächsischen Literatur transportierten Bildern des Orients, die sich aus einem Fundus an tradierten kollektiven Stereotypen speisen. Diese spiegeln koloniale Diskurse, die auf dem imperialen Machtgefälle zwischen Okzident und Orient gründen. Ausgehend von Aimé Césaires und Frantz Fanons Antikolonialismus-Thesen und Edward W. Saids Orientalismus-Konzept wird ein begriffliches Fundament gelegt, das empirisch an ausgewählten literarischen Prosatexten von Loti, Gide, Malraux, Camus etc. bis hin zu Forster, Lawrence, Kipling, Orwell etc. überprüft werden soll. Vorgestellt werden aber auch literarische Zeugnisse weiblicher Orientreisender, die mit dem männlich dominierten Orientalismus-Diskurs konfrontiert werden. Aus den gewonnenen literaturwissenschaftlichen Erkenntnissen werden sich überdies Rückschlüsse auf moderne Orientbilder vor dem Hintergrund aktueller geopolitischer Diskussionen ergeben.

Assessment and permitted materials

Voraussetzungen: Französischkenntnisse sind von Vorteil

Minimum requirements and assessment criteria

Die StudentInnen sollen am Ende der LV über die Genese und Vermittlung literarischer Orient-Stereotypen Bescheid wissen. Darüber hinaus sollen sie die Grundzüge der Antikolonialismus- und der Orientalismus-Theorie kennen und auf Texte der englischen und französischen Prosaliteratur anwenden können.

Examination topics

Neben dem Vortrag des LV-Leiters sind die HörerInnen zur aktiven Teilnahme am PS und zur Erledigung von Lektüreaufgaben aufgerufen. Ferner sind ein Referat zu halten und eine PS-Arbeit abzufassen.

Reading list

Pflichtlektüre: wird in der LV bekannt gegeben.

Association in the course directory

Diplomstudium:VL 141, VL 130; BA M4

Last modified: Mo 07.09.2020 15:35