Universität Wien FIND
Warning! The directory is not yet complete and will be amended until the beginning of the term.

170060 UE Practically based lecture at KosmosTheater (2013S)

the leading Viennese theatre with a special focus on gender issues

Continuous assessment of course work

Registration/Deregistration

Note: The time of your registration within the registration period has no effect on the allocation of places (no first come, first served).

Details

max. 50 participants
Language: German

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Thursday 07.03. 18:00 - 19:30 (ehem. Jura-Soyfer-Saal (THW) Hofburg, 1.Stock)
Thursday 14.03. 18:00 - 19:30 (ehem. Jura-Soyfer-Saal (THW) Hofburg, 1.Stock)
Thursday 21.03. 18:00 - 19:30 (ehem. Jura-Soyfer-Saal (THW) Hofburg, 1.Stock)
Thursday 11.04. 18:00 - 19:30 (ehem. Jura-Soyfer-Saal (THW) Hofburg, 1.Stock)
Thursday 18.04. 18:00 - 19:30 (ehem. Jura-Soyfer-Saal (THW) Hofburg, 1.Stock)
Thursday 25.04. 18:00 - 19:30 (ehem. Jura-Soyfer-Saal (THW) Hofburg, 1.Stock)
Thursday 02.05. 18:00 - 19:30 (ehem. Jura-Soyfer-Saal (THW) Hofburg, 1.Stock)
Thursday 16.05. 18:00 - 19:30 (ehem. Jura-Soyfer-Saal (THW) Hofburg, 1.Stock)
Thursday 23.05. 18:00 - 19:30 (ehem. Jura-Soyfer-Saal (THW) Hofburg, 1.Stock)
Thursday 06.06. 18:00 - 19:30 (ehem. Jura-Soyfer-Saal (THW) Hofburg, 1.Stock)
Thursday 13.06. 18:00 - 19:30 (ehem. Jura-Soyfer-Saal (THW) Hofburg, 1.Stock)
Thursday 20.06. 18:00 - 19:30 (ehem. Jura-Soyfer-Saal (THW) Hofburg, 1.Stock)
Thursday 27.06. 18:00 - 19:30 (ehem. Jura-Soyfer-Saal (THW) Hofburg, 1.Stock)

Information

Aims, contents and method of the course

Das KosmosTheater ist zur Zeit die führende Wiener Bühne mit Ausrichtung auf Genderthematik. Das Haus wurde im Jahr 2000 nach zahlreichen hartnäckigen Forderungen und diesbezüglichen Kunstaktionen, Protestkundgebungen und Interventionen im öffentlichen Raum (allen voran die zehn Tage und Nächte anhaltende künstlerische Besetzung des damals leerstehenden Pornokinos Rondell) gegründet . Geführt wird es als Mehrspartenbühne mit Fokus auf zeitgenössisches Theater, Performance und Tanz. Inhaltlich befassen sich die Produktionen oftmals mit role models aus Gegenwart und Geschichte, mit Utopien, gender troubles und feministischen Weltsichten. Theaterproduktionen, meist Ur- oder Erstaufführungen, basieren teils auf geschriebenen Stücken junger AutorInnen, teils werden Stoffe aus Text-Materialien und in Improvisationen entwickelt.

In der Lehrveranstaltung wird vorerst die Geschichte des Hauses präsentiert und in den Kontext anderer vergleichbarer Theater europaweit gestellt. Anhand ausgewählter Inszenierungsaufzeichnungen sollen sodann von einem Teil der Studierenden Analysen unterschiedlicher Inszenierungsmöglichkeiten angefertigt werden, die eine Auseinandersetzung mit Rollenstereotypien und Geschlechter(a)symmetrien implizieren. Andere Studierende setzen sich anhand von Materialien aus dem hauseigenen Archiv mit der Rezeption der nämlichen Produktionen auseinander.
Parallel dazu geben Probenbesuche sowie Gespräche mit RegisseurInnen, AusstatterInnen und DramnaturgInnen Einblick in die praktischen Arbeitsabläufe.

Assessment and permitted materials

- regelmäßige und aktive Anwesenheit bei den Plenarvorträgen bzw. Probenbesuchen
zusätzlich WAHLWEISE:
- Analyse einer ausgewählten Inszenierung in Form eines Referats und Papers
- Rezeptionsanalyse einer ausgewählten Inszenierung in Form eines Referats und Papers
- Erstellung eines umfassenden Materialienkatalogs für die KursteilnehmerInnen

Minimum requirements and assessment criteria

Die Lehrveranstaltung verfolgt zum einen das Ziel, anhand des Konzepts des KosmosTheaters eine Möglichkeit von Doing Gender am und durch das Theater aufzuzeigen. Techniken der Inszenierungs- und Rezeptionsanalyse kommen dabei zur Anwendung. Zum anderen soll die Einbindung in Produktionsprozesse Einblicke in die praktische Theaterarbeit ermöglichen.

Examination topics

Reading list


Association in the course directory

Last modified: Sa 24.04.2021 00:19