Universität Wien FIND

Due to the COVID-19 pandemic, changes to courses and exams may be necessary at short notice (e.g. cancellation of on-site teaching and conversion to online exams). Register for courses/exams via u:space, find out about the current status on u:find and on the moodle learning platform.

Further information about on-site teaching can be found at https://studieren.univie.ac.at/en/info.

170133 PS Introductory Seminar "Film Theory" (2019W)

A Joyful Science? Comedy of/in Film Theory

Continuous assessment of course work

Anmeldung: Die selbstständige Anmeldung über u:space innerhalb der Anmeldephase zu Semesterbeginn ist für die Teilnahme an dieser Lehrveranstaltung verpflichtend. Eine nachträgliche Anmeldung ist nicht möglich. Die Anmeldezeiten entnehmen Sie bitte unserer Homepage unter https://spl-tfm.univie.ac.at/studium/

Anwesenheitspflicht in der ersten Einheit: Studierende, die der ersten Einheit unentschuldigt fern bleiben, verlieren ihren Platz in der Lehrveranstaltung. Studierende von der Warteliste können nachrücken.

Plagiate: Prüfungsleistungen und Prüfungszugänge, die durch das Verwenden unerlaubter Hilfsmittel oder durch absichtsvolles Plagiieren erlangt werden, werden laut Satzung der Universität Wien (§13, §74) nicht beurteilt, sondern im Sammelzeugnis untilgbar mit (X) bewertet. Dies ist auch nach bereits erfolgter Benotung rückwirkend möglich, wenn sich der Tatbestand des Plagiats erst im Nachhinein erweisen sollte. Als Plagiat gilt die absichtsvolle und undeklarierte Übernahme von fremdem geistigen Eigentum ohne Angabe der Quelle; der Begriff des Plagiats umfasst dabei wörtliche Zitate ebenso wie übersetzte Übernahmen und Paraphrasen.

Weitere Infos zum Studium finden Sie unter https://spl-tfm.univie.ac.at/

Registration/Deregistration

Details

max. 60 participants
Language: German

Lecturers

Classes

Dienstag 08.10. 16:45 - 18:15 Hörsaal 2H510 UZA II Rotunde
Dienstag 15.10. 16:45 - 18:15 Hörsaal 2H510 UZA II Rotunde

Dienstag 22.10. 16:00- 18:00 Unsichtbares Kino 3, Österreichisches Filmmuseum (Augustinerstraße 1, 1010 Wien)

Dienstag 29.10. 16:45 - 18:15 Hörsaal 2H510 UZA II Rotunde
Dienstag 05.11. 16:45 - 18:15 Hörsaal 2H510 UZA II Rotunde
Dienstag 12.11. 16:45 - 18:15 Hörsaal 2H510 UZA II Rotunde
Dienstag 19.11. 16:45 - 18:15 Hörsaal 2H510 UZA II Rotunde
Dienstag 26.11. 16:45 - 18:15 Hörsaal 2H510 UZA II Rotunde
Dienstag 03.12. 16:45 - 18:15 Hörsaal 2H510 UZA II Rotunde
Dienstag 10.12. 16:45 - 18:15 Hörsaal 2H510 UZA II Rotunde
Dienstag 17.12. 16:45 - 18:15 Hörsaal 2H510 UZA II Rotunde
Dienstag 07.01. 16:45 - 18:15 Hörsaal 2H510 UZA II Rotunde
Dienstag 14.01. 16:45 - 18:15 Hörsaal 2H510 UZA II Rotunde
Dienstag 21.01. 16:45 - 18:15 Hörsaal 2H510 UZA II Rotunde
Dienstag 28.01. 16:45 - 18:15 Hörsaal 2H510 UZA II Rotunde


Information

Aims, contents and method of the course

Wenn Autorinnen und Autoren der Filmtheorie mit ihren Konzepten ernst machen, steht häufig die Komödie im Rampenlicht: André Bazin erläutert mit Jacques Tati sein Konzept der Dauer, Siegfried Kracauer mit Chaplin und Harold Lloyd die Spieleinsätze von Massenkultur im industriekapitalistischen Betrieb der 1920er Jahre. David Bordwells Neoformalismus und Stanley Cavells Filmphilosophie wollen mit den überbordenden Geschlechterkämpfen der screwball comedy sehr Verschiedenes. Konzepte verkörperter Filmwahrnehmung nehmen Ekelkomödien als Denkanstoß wahr und die feministische Filmtheorie sichert in der frühen Stummfilmgroteske Spuren eines Gegenkinos.

Das Proseminar verbindet und kontrastiert zentrale Ansätze der Filmtheorie über ihre Bezüge auf Komisches. Dabei stehen nicht so sehr Genretheorien der Komödie oder Kulturtheorien des Komischen im Vordergrund, sondern je spezifische Konstellationen, in denen filmtheoretische Konzepte an Komödien lesbar wurden und werden, wie auch Momente, in denen Film Konzepte der Filmtheorie komisch befragt oder befestigt: etwa Jerry Lewis‘ Irritationen der Kontinuitätsmontage oder vorgeführte Verwirrungen des Kinodispositivs von Buster Keaton bis Pierre Étaix.

Ziel ist es, ein breites Spektrum filmtheoretischer Positionen kennen und anwenden zu lernen. Der Fokus auf Komödien als gemeinsamen Gegenstand der Texte soll einerseits Vergleiche und Bezugnahmen erleichtern. Andererseits soll der Bezug auf Filme die in Diskussion stehenden Konzepten anschaulich halten.

Die Sitzung am 22. Oktober 2019 findet von 16:00-18:00 im Saal des Österreichischen Filmmuseums (Augustinerstraße 1, 1010 Wien) statt (keine Mehrkosten). Im Rahmen einer weiteren Sitzung findet ein Gastvortrag statt.

Assessment and permitted materials

- Regelmäßige Teilnahme am Proseminar
- Lektüre und Diskussion ausgewählter Texte samt Lösung kleiner Lektüreaufgaben
- Arbeitsgruppe (Gestaltung einer Lehrveranstaltungseinheit) oder schriftliche Hausübung
- Thesenpapier während der Vorlesungszeit, schriftliche Abschlussarbeit bis 15. März 2020

Minimum requirements and assessment criteria

Die Endnote setzt sich zusammen aus Teilnahme und Mitarbeit (20%), Arbeitsgruppe oder Hausübung (30%), Hausarbeit (50%). Zwei unentschuldigte Einheiten Fehlzeit sind gestattet.
Die Endnote ergibt sich aus dem Durchschnitt der gewichteten Einzelleistungen, wobei jede Einzelleistung erbracht werden muss. Werden eine oder mehrere Einzelleistungen nicht erbracht oder negativ beurteilt, kann die Gesamtnote nicht positiv sein.

Examination topics

Reading list

Literatur wird auf Moodle zur Verfügung gestellt.

Association in the course directory

Last modified: Tu 01.10.2019 12:08