Universität Wien FIND

Due to the COVID-19 pandemic, changes to courses and exams may be necessary at short notice (e.g. cancellation of on-site teaching and conversion to online exams). Register for courses/exams via u:space, find out about the current status on u:find and on the moodle learning platform.

Further information about on-site teaching can be found at https://studieren.univie.ac.at/en/info.

170210 PS Introductory Seminar "Concepts and Techniques of Acting" (2019W)

Continuous assessment of course work

Anmeldung: Die selbstständige Anmeldung über u:space innerhalb der Anmeldephase zu Semesterbeginn ist für die Teilnahme an dieser Lehrveranstaltung verpflichtend. Eine nachträgliche Anmeldung ist nicht möglich. Die Anmeldezeiten entnehmen Sie bitte unserer Homepage unter https://spl-tfm.univie.ac.at/studium/

Anwesenheitspflicht in der ersten Einheit: Studierende, die der ersten Einheit unentschuldigt fern bleiben, verlieren ihren Platz in der Lehrveranstaltung. Studierende von der Warteliste können nachrücken.

Plagiate: Prüfungsleistungen und Prüfungszugänge, die durch das Verwenden unerlaubter Hilfsmittel oder durch absichtsvolles Plagiieren erlangt werden, werden laut Satzung der Universität Wien (§13, §74) nicht beurteilt, sondern im Sammelzeugnis untilgbar mit (X) bewertet. Dies ist auch nach bereits erfolgter Benotung rückwirkend möglich, wenn sich der Tatbestand des Plagiats erst im Nachhinein erweisen sollte. Als Plagiat gilt die absichtsvolle und undeklarierte Übernahme von fremdem geistigen Eigentum ohne Angabe der Quelle; der Begriff des Plagiats umfasst dabei wörtliche Zitate ebenso wie übersetzte Übernahmen und Paraphrasen.

Weitere Infos zum Studium finden Sie unter https://spl-tfm.univie.ac.at/

Registration/Deregistration

Details

max. 45 participants
Language: German

Lecturers

Classes

Mittwoch ab 9.10.2019 bis 29.1.2020 wtl. jeweils 11.30-13.00, Hörsaal 2 2H510 UZA II Rotunde

ACHTUNG: LV entfällt am 16.10.2019!


Information

Aims, contents and method of the course

Im Kontext der Entwicklung professioneller Schauspielkunst in Europa und der damit einhergehenden theoretischen Diskurse (Konzepte) sowie praktischen Umsetzungen (Techniken) ist eine Beschäftigung mit Texten zur Schauspieltheorie seit Mitte des 18. Jahrhunderts notwendig. Mittels eines genealogischen Streifzugs entlang relevanter Texte davor und bis herauf ins 20./21. Jahrhundert werden Körpertechniken und -diskurse gegenwärtiger Aufführungspraxen thematisiert. Dabei wird v.a. auf den Körper/Leib der Schauspieler_innen in seiner Funktion als Material und Instrument von Schau/Spiel fokussiert – sei es der Einsatz des Körpers, sein In-Szene-gesetzt-Werden, die Interaktion der an einer darstellenden Kunst beteiligten Körper oder das Körperverständnis der jeweiligen Zeit.
Die theoretische Debatte zum Schau/Spiel im deutschsprachigen Raum wird etwa anhand der Übersetzungen von G. E. Lessing und Schlüsseltexten von D. Diderot begonnen und über Schriften von B. Brecht sowie K. Stanislawski und L. Strasberg einerseits und W. Meyerhold, E. G. Craig und A. Tairow andererseits fortgesetzt sowie vertiefend diskutiert. Abgerundet wird der Gesamtkomplex durch die Perspektive aus der Gegenwart sowie Reflexion aktuell praktizierter Konzepte und Techniken von Schau/Spiel – etwa mittels Verdeutlichung durch ausgesuchtes Videomaterial.

Das Thema der Lehrveranstaltung wird nach einer ersten Einführung in die Thematik durch die Lehrveranstaltungsleiterin sowohl anhand gemeinsamer Lektüre im Plenum als auch von Studierenden – nach Wahl eines Interessenschwerpunkts aus vorgeschlagenen Texten – selbständig erarbeitet. Dabei wird stets unter Anleitung diskutiert, wobei die Kenntnis zugehöriger grundlegender Theatertheorien von den Studierenden vorausgesetzt wird. Das Verfassen eigenständiger Reflexion in schriftlicher Form ist ebenfalls wesentlicher Bestandteil und dient als Vorbereitung für eine abschließende schriftliche Arbeit.

Assessment and permitted materials

- Lektüretest
- Vortrag/Diskussionsbeitrag einschließlich Handout oder Diskussionsprotokoll zu verfassen in der Gruppe
- ein abstract/Konzept, vorbereitend für eine größere wissenschaftliche Arbeit

Minimum requirements and assessment criteria

o.a. Teilleistungen zu gleichen Teilen

Examination topics

es gibt keine Prüfung

Reading list

wird im Laufe des Semesters kontinuierlich auf moodle zu Verfügung gestellt

Association in the course directory

Last modified: Fr 29.11.2019 13:48