Universität Wien FIND

Due to the COVID-19 pandemic, changes to courses and exams may be necessary at short notice (e.g. cancellation of on-site teaching and conversion to online exams). Register for courses/exams via u:space, find out about the current status on u:find and on the moodle learning platform.

Further information about on-site teaching and access tests can be found at https://studieren.univie.ac.at/en/info.

Warning! The directory is not yet complete and will be amended until the beginning of the term.

170507 UE Masks (2021S)

Continuous assessment of course work
REMOTE

Registration/Deregistration

Note: The time of your registration within the registration period has no effect on the allocation of places (no first come, first served).

Details

max. 30 participants
Language: German

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Friday 19.03. 13:15 - 16:30 Digital
Saturday 20.03. 13:15 - 16:30 Digital
Friday 23.04. 13:15 - 16:30 Digital
Saturday 24.04. 13:15 - 16:30 Digital
Friday 30.04. 13:15 - 16:30 Digital

Information

Aims, contents and method of the course

Masken gelten als Symbol für Theater schlechthin: Die Verbindung von tragischer und komischer (Gesichts-)Maske findet sich als Piktogramm auf Hinweisschildern, Werbetafeln oder Webseiten. Doch begegnen sie auch in anderen Kontexten: Schon auf ca. 20.000 Jahre alten Felszeichnungen sind (Ganzkörper-)Masken dargestellt, die vermutlich im Zusammenhang mit rituell-schamanistischen Praktiken stehen. In der Frühen Neuzeit erstreckt sich der Masken-Gebrauch von Inkognito-Praktiken über die venezianische Gesellschaftsmaske im repräsentativ-sozialen Bereich bis hin zum noch heute bekannten Festbrauchtum (v.a. Karnevals-Masken). Ganz zu schweigen von den aktuell virulenten Debatten um den Gebrauch von „Masken“ bei der Bekämpfung der SARS-CoV-2-Pandemie, die wiederum die Auseinandersetzungen um Vermummungsverbote und Anti-Gesichtsverhüllungsgesetze in den Hintergrund treten ließen.
In der Übung soll anhand ausgewählter Beispiele untersucht werden, in welcher Funktion Masken in alltäglichen und künstlerischen performativen Praktiken eingesetzt werden. Ein besonderer Fokus soll dabei auf neuzeitlichen Identitätsdiskursen (Aufrichtigkeit, „ungeschminkte“ Wahrhaftigkeit) liegen. Neben der Beschreibung und Analyse historischer Beispiele sind Verweise und Vergleiche zu aktuellen Erfahrungen erwünscht.

Assessment and permitted materials

Drei kürzere Teilleistungen (Lesekarte und max. zehnminütiges Impulsreferat zu je 30%, Kurzessay von max. 3.000 Zeichen inkl. Leerzeichen zu 40 %).

Minimum requirements and assessment criteria

Anwesenheit und aktive Mitarbeit werden vorausgesetzt.
Für einen positiven Abschluss der LV müssen alle Teilprüfungen (s. Art der Leistungskontrolle) bestanden werden.

Examination topics

Gemeinsam gelesene Texte sowie Diskussionsbeiträge

Reading list

Eine Literaturliste sowie zentrale Texte werden auf moodle bereitgestellt.

Association in the course directory

Last modified: We 21.04.2021 11:26