Universität Wien FIND

Return to Vienna for the summer semester of 2022. We are planning to hold courses mainly on site to enable the personal exchange between you, your teachers and fellow students. We have labelled digital and mixed courses in u:find accordingly.

Due to COVID-19, there might be changes at short notice (e.g. individual classes in a digital format). Obtain information about the current status on u:find and check your e-mails regularly.

Please read the information on https://studieren.univie.ac.at/en/info.

170611 SE MA 1.2. "Processes of Theatricality and Mediality" (2017S)

Spectralities Republic

Continuous assessment of course work

Registration/Deregistration

Note: The time of your registration within the registration period has no effect on the allocation of places (no first come, first served).

Details

max. 30 participants
Language: German

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Monday 06.03. 18:30 - 20:00 Seminarraum 2 2H415 UZA II Rotunde
Monday 20.03. 18:30 - 20:00 Seminarraum 2 2H415 UZA II Rotunde
Monday 27.03. 18:30 - 20:00 Seminarraum 2 2H415 UZA II Rotunde
Monday 03.04. 18:30 - 20:00 Seminarraum 2 2H415 UZA II Rotunde
Monday 24.04. 18:30 - 20:00 Seminarraum 2 2H415 UZA II Rotunde
Monday 08.05. 18:30 - 20:00 Seminarraum 2 2H415 UZA II Rotunde
Monday 15.05. 18:30 - 20:00 Seminarraum 2 2H415 UZA II Rotunde
Monday 22.05. 18:30 - 20:00 Seminarraum 2 2H415 UZA II Rotunde
Monday 29.05. 18:30 - 20:00 Seminarraum 2 2H415 UZA II Rotunde
Monday 12.06. 18:30 - 20:00 Seminarraum 2 2H415 UZA II Rotunde
Monday 19.06. 18:30 - 20:00 Seminarraum 2 2H415 UZA II Rotunde
Monday 26.06. 18:30 - 20:00 Seminarraum 2 2H415 UZA II Rotunde

Information

Aims, contents and method of the course

Inhalte:
Seit seinen Anfängen wird das Fotografische zusammengedacht mit Tod, Erinnerung und gespenstischer Wiederkehr. (Und wenn heute das Foto selbst, seine Materialität und Indexikalität dem Tod anheimgegeben sind, kehrt die Frage nach Bezeugung, Illusion, Fortleben im digitalen Bild wieder.) Zudem ist das Gespenst, das Spektrale ein Modus des Unbestimmbaren – tot und lebendig, physisch und körperlos, einmalig und repetitiv, vergangen und zukünftig –, der genauso in der Psychoanalyse, Philosophie, Politik seinen unheimlichen Ort hat, um „von dort“ die Bildmedien heimzusuchen ...

Die Lehrveranstaltung will solcher Phänomene und Theorien des Spektralen habhaft werden: Sie folgt dem Wiedergänger als einer Figur des Denkens von Freud bis zur spektralen Politik Derridas; sie betrachtet seine Erscheinungsformen vom Foto bis zum Videobild – vor allem aber in Filmtheorie und Film, wo die Rückkehr des ehemals Lebendigen immer auch das Bild selbst meint.

Ziele:
Das Seminar zielt zunächst auf eine breite Reflexion von Ansätzen der Film- und Medientheorie, die das Spektrale in ihr Zentrum stellen; darüber hinaus will sie das Spektrale als ein politisches Modell befragen. Schließlich geht es der Lehrveranstaltung um die Vermittlung von optischen bzw. visuellen Techniken, Narrativen, Motiven, Konstruktionen der Wiedergängerei im Film.

Methoden:
Gemeinsame Lektüre und Diskussion ausgewählter Theorietexte / Sichtung und Diskussion von Filmen und Bildmaterial vom klassischen Kino bis zum Gegenwartsfilm

Assessment and permitted materials

Aktive Teilnahme / Erstellung von 4 Lese- und Filmsichtungskarten im Laufe des Semesters. Abschließende Seminararbeit (Term Paper) bzw. abschließende audiovisuelle Arbeit (Term Video – das schließt die Beschäftigung mit optischen/digitalen Verfahren zur Produktion „spektraler Bilder“ ein).

Die schriftliche bzw. audiovisuelle Abschlussarbeit macht 70% der Gesamtnote aus.

Achtung: ALLE Prüfungsleistungen (vollständiger Satz von Lesekarten UND Abschlussarbeit) müssen TERMINGERECHT absolviert werden, damit der Kurs benotet abgeschlossen werden kann!

Minimum requirements and assessment criteria

Examination topics

Reading list

Die vollständige Bibliographie wird in der ersten Sitzung vorgestellt - den Studierenden werden alle Titel über Moodle zugänglich gemacht.

Dringend empfohlen wird die Lektüre von Jacques Derrida: Marx' Gespenster. Frankfurt/Main: Suhrkamp 1995, S. 9-73.

Association in the course directory

092: § 5(1)

Last modified: Sa 02.04.2022 00:21