Universität Wien
Warning! The directory is not yet complete and will be amended until the beginning of the term.

170623 SE MA 1.3. "Discourses and Methods" (2019S)

Beyond Neoformalism and La Mort de L’auteur

Continuous assessment of course work

Anmeldung: Die selbstständige Anmeldung über u:space innerhalb der Anmeldephase zu Semesterbeginn ist für die Teilnahme an dieser Lehrveranstaltung verpflichtend. Eine nachträgliche Anmeldung ist nicht möglich. Die Anmeldezeiten entnehmen Sie bitte unserer Homepage unter https://spl-tfm.univie.ac.at/studium/

Anwesenheitspflicht in der ersten Einheit: Studierende, die der ersten Einheit unentschuldigt fern bleiben, verlieren ihren Platz in der Lehrveranstaltung. Studierende von der Warteliste können nachrücken.

Plagiate: Prüfungsleistungen und Prüfungszugänge, die durch das Verwenden unerlaubter Hilfsmittel oder durch absichtsvolles Plagiieren erlangt werden, werden laut Satzung der Universität Wien (§13, §74) nicht beurteilt, sondern im Sammelzeugnis untilgbar mit (X) bewertet. Dies ist auch nach bereits erfolgter Benotung rückwirkend möglich, wenn sich der Tatbestand des Plagiats erst im Nachhinein erweisen sollte. Als Plagiat gilt die absichtsvolle und undeklarierte Übernahme von fremdem geistigen Eigentum ohne Angabe der Quelle; der Begriff des Plagiats umfasst dabei wörtliche Zitate ebenso wie übersetzte Übernahmen und Paraphrasen.

Weitere Infos zum Studium finden Sie unter https://spl-tfm.univie.ac.at/

Registration/Deregistration

Note: The time of your registration within the registration period has no effect on the allocation of places (no first come, first served).

Details

max. 30 participants
Language: German

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

  • Wednesday 13.03. 09:45 - 11:15 Seminarraum 3 2H467 UZA II Rotunde
  • Wednesday 20.03. 09:45 - 11:15 Seminarraum 3 2H467 UZA II Rotunde
  • Wednesday 27.03. 09:45 - 11:15 Seminarraum 3 2H467 UZA II Rotunde
  • Wednesday 03.04. 09:45 - 11:15 Seminarraum 3 2H467 UZA II Rotunde
  • Wednesday 10.04. 09:45 - 11:15 Seminarraum 3 2H467 UZA II Rotunde
  • Wednesday 08.05. 09:45 - 11:15 Seminarraum 3 2H467 UZA II Rotunde
  • Wednesday 15.05. 09:45 - 11:15 Seminarraum 3 2H467 UZA II Rotunde
  • Wednesday 22.05. 09:45 - 11:15 Seminarraum 3 2H467 UZA II Rotunde
  • Wednesday 29.05. 09:45 - 11:15 Seminarraum 3 2H467 UZA II Rotunde
  • Wednesday 05.06. 09:45 - 11:15 Seminarraum 3 2H467 UZA II Rotunde
  • Wednesday 12.06. 09:45 - 11:15 Seminarraum 3 2H467 UZA II Rotunde
  • Wednesday 19.06. 09:45 - 11:15 Seminarraum 3 2H467 UZA II Rotunde
  • Wednesday 26.06. 09:45 - 11:15 Seminarraum 3 2H467 UZA II Rotunde

Information

Aims, contents and method of the course

Das Seminar beschäftigt sich mit der wechselnden Rolle, die dem Autor / der Autorin in den texttheoretischen Diskursen des 20. Jahrhunderts zugedacht wird. Während Freud und seine Apostel Texte wie Träume und Symptome „analysieren“, verkündet Barthes provokant „La mort de l’auteur“. Als Balasz den Kameramann als „Alpha und Omega“ des Films bezeichnet, ohrfeigt Eisenstein ihn mit „der Begriff des Films als eines Resultats kollektiver Willensanstrengung geht auf diese Weise zum Teufel.“ Die Nouvelle Vague wirft den Terminus „politique des auteurs“ in den Ring, der amerikanische Neoformalismus will weder vom einem (der Politik) noch vom anderen (den AutorInnen) etwas wissen und fokussiert die Aufmerksamkeit auf formale „patterns“. Enfants terribles wie Pierre Bayard, wer sonst würde ein Bestseller wie „Comment parler des livres que l'on n'a pas lus?“ schreiben können, gehen in ihrer „désacralisation” der AutorInnen noch weiter und wollen uns weismachen, dass weder Sherlock Holmes noch Conan Doyle und schon gar nicht Agatha Christie „Herr im eigenen Haus“ sind.

Assessment and permitted materials

Aktive mündliche Mitarbeit, eigenständige Präsentationen, intensive Auseinandersetzung mit den Themen und der Pflichtlektüre. Schriftliche Beiträge.

Minimum requirements and assessment criteria

Fähigkeit, kreativ und kritisch mit Texten und Theorien umzugehen. Englischkenntnisse wünschenswert, Französischkenntnisse hilfreich (Barthes, Foucault, Bayard).

Examination topics

P.I. - LV.

Reading list

Siehe oben.

Association in the course directory

092: § 5(1)

Last modified: Sa 02.04.2022 00:21