Universität Wien FIND
Warning! The directory is not yet complete and will be amended until the beginning of the term.

180030 KU Basic Discourses on the Intercultural Philosophy (2019S)

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 18 - Philosophie
Continuous assessment of course work

Registration/Deregistration

Details

max. 25 participants
Language: German

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Thursday 14.03. 15:00 - 16:30 Hörsaal 2i NIG 2.Stock
Thursday 21.03. 15:00 - 16:30 Hörsaal 2i NIG 2.Stock
Thursday 28.03. 15:00 - 16:30 Hörsaal 2i NIG 2.Stock
Thursday 04.04. 15:00 - 16:30 Hörsaal 2i NIG 2.Stock
Thursday 11.04. 15:00 - 16:30 Hörsaal 2i NIG 2.Stock
Thursday 02.05. 15:00 - 16:30 Hörsaal 2i NIG 2.Stock
Thursday 09.05. 15:00 - 16:30 Hörsaal 2i NIG 2.Stock
Thursday 16.05. 15:00 - 16:30 Hörsaal 2i NIG 2.Stock
Thursday 23.05. 15:00 - 16:30 Hörsaal 2i NIG 2.Stock
Thursday 06.06. 15:00 - 16:30 Hörsaal 2i NIG 2.Stock
Thursday 13.06. 15:00 - 16:30 Hörsaal 2i NIG 2.Stock
Thursday 27.06. 15:00 - 16:30 Hörsaal 2i NIG 2.Stock

Information

Aims, contents and method of the course

Ziele: „Interkulturelle Philosophie“ stellt noch ein vergleichsweise junges Forschungsfeld innerhalb der philosophischen Landschaft dar. Dies hängt damit zusammen, dass man Philosophie von alters her alleine mit sog. „westlichem Denken“ europäischer und nordamerikanischer Provenienz gleichgesetzt hat. Seit etwa Anfang der 80er Jahre des 20. Jhs. entwickelte sich aber Schritt für Schritt ein Bewusstsein dafür, dass es nicht nur außereuropäische Denktraditionen gibt, die es zu berücksichtigen gilt, sondern dass die Kenntnis dieser Traditionen neue und anders gelagerte Frage- und Problemstellungen aufwirft, die auch für die angestammte westliche Philosophie von konstruktivem und zugleich kritischem Belang sind. Das Seminar möchte daher mit den wichtigsten Positionen der „Interkulturellen Philosophie“ bekannt machen.

Inhalte: Mit den im Seminar zu behandelnden Positionen, die teils aufeinander referierend, teils sich gegenseitig relativierend und kontrovers vorgehend angelegt sind, verbinden sich – neben kulturspezifischen Inhalten und Kontexten – jeweils unterschiedliche methodische Zugänge, die es mit Blick auf deren Denkform, Argumentationsweise, Überzeugungskraft etc. zu untersuchen gilt. Dass man die Realität, im weitesten Sinne die Welt, nicht einfach vor sich hat oder voraussetzen kann, sondern dass der Zugang selbst, also die Methode darüber befindet, was und wie man sieht, versteht und begreift, dies deutlich werden zu lassen, ist eines der grundsätzlichen Anliegen interkulturellen Philosophierens. Daher verbindet sich damit auch ein „Pluralitätsanspruch“, der in allen philosophischen Bereichen zum Tragen kommt. Konkrete Themenfelder, die für die einschlägigen Debatten hierzu relevant sind, lauten: wie stehen in den Diskursen „Identität“ und „Differenz“ jeweils zueinander? Welche Spannungen werden dadurch erzeugt, bzw. welche Lösungsvorschläge gibt es hierfür? Warum taucht in den Debatten meist „die/der Fremde / das Fremde“ auf, und was ist mit „Fremderfahrung“ gemeint? Inwiefern hat Interkulturalität stets mit Transkulturalität, Hybridität, Universalität resp. Relativität zu tun? Wie stehen sog. „Zentrismusdebatten“ mit Fragen von Macht und Gewalt, Gerechtigkeit und Toleranz im Zusammenhang? Usf.

Assessment and permitted materials

* Regelmäßige und aktive Teilnahme am Seminar (max. 2 x Fehlen)

* Ein zehnminütiges Gruppen-Impulsreferat: Der Referatstext ist am Dienstag vor der Einheit, in welcher das Referat gehalten wird, abzugeben. (20%)

* Eine Lektürereflexion (ca. 4 Seiten). (30%) Abgabetermin: 30.04.2019

* Eine Abschlussarbeit ( 7-8 Seiten). (50%) Abgabetermin: 30.06.2019

Der erfolgreiche Abschluss der Lehrveranstaltung setzt die positive Bewertung aller Teilleistungen voraus. Darüber hinaus ist die Erstellung einer Bachelorarbeit im Rahmen dieses Kurses möglich.

Bachelorarbeiten:
Wenn Sie eine BA-Arbeit schreiben möchten, kontaktieren Sie diesbezüglich bitte zuvor Univ.-Prof. Dr. Georg Stenger, um das Thema zu besprechen.

Terminvereinbarung Sprechstunde: Mail an irina.stumpf@univie.ac.at

Abgabe der BA-Arbeiten:
Die Abgabe erfolgt per Mail. Diese Nachricht ist zu adressieren an:
irina.stumpf@univie.ac.at
georg.stenger@univie.ac.at
Bitte achten Sie darauf, dass Sie Ihre Arbeit in einer Nachricht abgeben, welche Sie an beide Adressen adressieren.

Organisatorische Fragen, Entschuldigungen, Krankmeldungen bitte an: ralph.schwarzenbacher@univie.ac.at

Minimum requirements and assessment criteria

Examination topics

Reading list

Wimmer, Franz Martin:
- Ansätze einer interkulturellen Philosophie
- Polylog der Traditionen im philosophischen Denken

Mall, Ram Adhar:
- Philosophie im Vergleich der Kulturen (S. 1-4, 16-19, 39-54, 61-64, 97-100)

Kimmerle, Heinz:
- Die Dimension des Interkulturellen. Philosophie in Afrika – afrikanische Philosophie

Ohashi, Ryosuke:
- Die Zeit der Weltbilder

Waldenfels, Bernhard:
- Die Verschränkung von Heimwelt und Fremdwelt
- Antwort auf das Fremde (aus: Grundmotive einer Phänomenologie des Fremden)

Jullien, François:
- Von außerhalb denken. Oder wie man zu den Vorentscheidungen der europäischen Vernunft zurückgeht.

Marchart, Oliver:
- Kultur, Macht, Identität: Annäherung an das "politische Theorieprojekt" der Cultural Studies

Elberfeld, Rolf:
- Philosophische Textpragmatik

Graness, Anke:
- Überlegungen zu einem interkulturellen Philosophieren

Weidtmann, Niels:
- Interkulturelle Philosophie

Association in the course directory

Last modified: Mo 17.06.2019 11:28