Universität Wien FIND

Due to the COVID-19 pandemic, changes to courses and exams may be necessary at short notice. Inform yourself about the current status on u:find and check your e-mails regularly. Registration is mandatory for courses and exams. Wearing a FFP2 face mask and a valid evidence of being tested, vaccinated or have recovered from an infection are mandatory on site.

Please read the information on studieren.univie.ac.at/en/info.

180034 VO Philosophy of the Cultural Sciences and Humanities (2013W)

3.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 18 - Philosophie

Details

Language: German

Examination dates

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Tuesday 08.10. 11:30 - 13:00 Hörsaal III NIG Erdgeschoß
Tuesday 15.10. 11:30 - 13:00 Hörsaal III NIG Erdgeschoß
Tuesday 22.10. 11:30 - 13:00 Hörsaal III NIG Erdgeschoß
Tuesday 29.10. 11:30 - 13:00 Hörsaal III NIG Erdgeschoß
Tuesday 05.11. 11:30 - 13:00 Hörsaal III NIG Erdgeschoß
Tuesday 12.11. 11:30 - 13:00 Hörsaal III NIG Erdgeschoß
Tuesday 19.11. 11:30 - 13:00 Hörsaal III NIG Erdgeschoß
Tuesday 26.11. 11:30 - 13:00 Hörsaal III NIG Erdgeschoß
Tuesday 03.12. 11:30 - 13:00 Hörsaal III NIG Erdgeschoß
Tuesday 10.12. 11:30 - 13:00 Hörsaal III NIG Erdgeschoß
Tuesday 17.12. 11:30 - 13:00 Hörsaal III NIG Erdgeschoß
Tuesday 07.01. 11:30 - 13:00 Hörsaal III NIG Erdgeschoß
Tuesday 14.01. 11:30 - 13:00 Hörsaal III NIG Erdgeschoß
Tuesday 21.01. 11:30 - 13:00 Hörsaal III NIG Erdgeschoß
Tuesday 28.01. 11:30 - 13:00 Hörsaal III NIG Erdgeschoß

Information

Aims, contents and method of the course

In der Vorlesung wird die Entstehung und Profilbildung einer eigenständigen Geisteswissenschaft als Antwort auf das naturwissenschaftliche Paradigma seit dem 19. Jahrhundert behandelt sowie ihr Verhältnis zu den empirischen und formalen Wissenschaften charakterisiert. Im Zentrum stehen hier die damit zusammenhängende historisch-kritische Methode, die Hermeneutik und die Interpretation als typische Methoden der so genannten idiographischen Wissenschaft im Kontext des Historismus. Im besonderen werden die fachlichen Charakteristika der Philosophie und Geschichte als klassische geisteswissenschaftliche Disziplinen beschrieben und deren Legitimationsstrategien rekonstruiert, die sich sowohl von den Natur- und Sozialwissenschaften abzusetzen versuchten ("Erklären" vs. "Verstehen"): der Dualismus von Logik der Forschung (Karl Popper) oder Logik der Kulturwissenschaften (Ernst Cassirer) als Fallbeispiel.
Im 20. Jahrhundert kam es aufgrund der historischen und fachlichen Entwicklung zur "Krise der Geisteswissenschaft", die u.a. im "cultural turn" einmündete und zu einer Neubestimmung um Rahmen moderner Kulturwissenschaften nach dem Zweiten Weltkrieg führte. Im Zuge dieser Entwicklung erfolgte eine Pluralisierung der Inhalte und Methoden zusammen mit einer fächerübergreifenden Öffnung, die sich in die verschiedenen "turns" manifestierte. Allerdings blieb die Frage des Verstehens und der Interpretation auch in der Postmoderne (z.B. "close reading") auf der Tagesordnung, sodass der erkenntnis- und wissenschaftstheoretische Wandel auf anderer Ebene (u.a. im Rahmen der Semiotik) weiter zur Debatte steht.
Insgesamt wird damit die Transformation der Geistes- in die gegenwärtigen Kulturwissenschaften, sowie deren Verhältnis zu den übrigen Wissenschaften beschrieben. Das Potenzial und die Grenzen der Humanwissenschaften werden aus historischer und philosophischer Perspektive kritisch analysiert und vergleichend gewürdigt.

Assessment and permitted materials

Schriftliche Prüfung zum Inhalt der LV

Minimum requirements and assessment criteria

Verständnis der Entwicklung und Eigenart der Geistes- und Kulturwissenschaften (am Beispiel von Philosophie und Geschichte) im Vergleich mit den übrigen Wissenschaften, speziell im Hinblick auf die Leistung und Grenzen der Interpretation.

Examination topics

Vortrag, Diskussion und Textinterpretation

Reading list

Marc Bloch, Apologie der Geschichtswissenschaft. Hrsg. P. Schöttler (2002);
Peter Burke, Was ist Kulturgeschichte? (2005);
Umberto Eco, Die Grenzen der Interpretation (1992);
Ders., Zwischen Autor und Text. Interpretation und Überinterpretation (1994);
Roger Chartier, Die unvollendete Vergangenheit (1992);
Donald Davidson, Wahrheit und Interpretation. (1990);
Geisteswissenschaften heute. Hrsg. W. Frühwald (1991);
Die sogenannten Geisteswissenschaften: Innenansichten. Hrsg. W.Prinz und P. Weingart (1990);
Die sogenannten Geisteswissenschaften: Außenansichten. Hrsg. von P. Weingart u.a. (1991);
Hayden White, Metahistory. Die historische Einbildungskraft im 19. Jahrhundert. (1991); Heinrich Gomperz, Interpretation. Logische Analyse einer historischen Forschungsmethode (1992);
K.-O. Apel u.a., Hermeneutik und Ideologiekritik (1975);
Klios Texte. Österreichische Zeitschrift für Geschichtswissenschaften 3/1993;
Charles Morris, Grundlagen der Zeichentheorie/Ästhetik der Zeichentheorie (1988);
Heide Göttner, Die Logik der Interpretation (1973);
Friedrich Jäger/Jörn Rüsen, Geschichte des Historismus (1992);
Naturwissenschaft, Geisteswissenschaft, Kulturwissenschaft: Einheit - Gegensatz - Komplementarität. Hrsg. G. Oexle (1998);
Annette Wittkau; Historismus (1994);
H. Reinalter, P. J. Brenner (Hrsg.), Lexikon der Geisteswissenschaften (2011).

Association in the course directory

BA M 5.5, PP § 57.3.3, HPS M4, LA: Theorien in der Geschichtswissenschaft und Wissenschaftstheorie, Alle Masterstudien Geschichte
M 01 Wahlmodulgruppe Kompensation, M1.1.
HPS (neu) M1.1, M1.3, M4

Last modified: Mo 07.09.2020 15:36