Universität Wien FIND
Warning! The directory is not yet complete and will be amended until the beginning of the term.

180049 VO Foundations of Applied Ethics (2022S)

3.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 18 - Philosophie

Registration/Deregistration

Note: The time of your registration within the registration period has no effect on the allocation of places (no first come, first served).

Details

Language: German

Examination dates

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Digital über Collaborate

Monday 07.03. 13:15 - 14:45 Digital
Monday 14.03. 13:15 - 14:45 Digital
Monday 21.03. 13:15 - 14:45 Digital
Monday 28.03. 13:15 - 14:45 Digital
Monday 04.04. 13:15 - 14:45 Digital
Monday 25.04. 13:15 - 14:45 Digital
Monday 02.05. 13:15 - 14:45 Digital
Monday 09.05. 13:15 - 14:45 Digital
Monday 16.05. 13:15 - 14:45 Digital
Monday 23.05. 13:15 - 14:45 Digital
Monday 30.05. 13:15 - 14:45 Digital
Monday 13.06. 13:15 - 14:45 Digital
Monday 20.06. 13:15 - 14:45 Digital
Monday 27.06. 13:15 - 14:45 Digital

Information

Aims, contents and method of the course

Diese VO beleuchtet, wie zentrale Konzepte und Methoden der angewandten Ethik die ethische Herausforderung des Tierversuchs adressieren. Dieses praxisnahe Format ermöglicht es Studierenden, ein tiefergehendes und anwendungsorientiertes Verständnis von angewandter Ethik zu entwickeln. Der Tierversuch stellt seit jeher eine Herausforderung für die angewandte Ethik dar. Über das Setting im Labor hinaus lösen Tierversuche regelmäßig gesellschaftliche Debatten aus, das Thema betrifft unser Leben in diversen Bereichen und auf verschiedenen Ebenen: Ansprüche auf medizinischen Fortschritt und Wissenschaftsfreiheit treffen auf vehemente Forderungen nach Tierschutz und werfen dabei Fragen nach rechtlicher Reglementierung im institutionellen Kontext auf.

Die Vorlesung ist in drei übergeordnete Teile gegliedert:
Zu Beginn des Semesters stehen zwei Sitzungen, die einen Überblick darüber geben, wie AE im aktuellen Diskurs verstanden wird. Im zweiten Teil der VO werden Grundlagen der angewandten Ethik vermittelt. Zentrale ethische Theorien, Begründungsmuster und Methoden werden erarbeitet und in den Sitzungen am Beispiel des Tierversuchs kontextualisiert. Der dritte und letzte Teil beschäftigt sich mit Ethik in der Praxis. In jeder Sitzung wird jeweils ein Teilaspekt von Tierversuchen beleuchtet: Wissenschaft, Recht und Gesellschaft. Dazu wird ein konkreter Tierversuchsantrag hergezogen, der im Laufe der Sitzungen bearbeitet wird.
Die grundsätzliche Inhaltsvermittlung erfolgt über eigenständige Lektüre anhand vorgegebener Literaturleitfragen. Antworten auf die Literaturleitfragen können wöchentlich für die Online-Diskussionen anonym auf Moodle hochgeladen werden. So können die Online-Diskussionen durch die Studierenden aktiv mitgestaltet werden. Wichtig: Die wöchentlichen VO-Einheiten dienen somit der Vertiefung der Inhalte, der Anwendung und dem Weiterdenken und sollen ausreichend Raum für den vorbereiteten Austausch bieten.

Assessment and permitted materials

Die Leistungskontrolle erfolgt online und ist als Open-Book-Format angelegt. Sie besteht aus zwei Teilen: Die Literaturleitfragen ergeben gesammelt einen Fragenkatalog, der eigenständig ausgefüllt zur Online-Prüfung abgegeben wird und eine Voraussetzung für die erfolgreiche Teilnahme der Prüfung bildet. Der zweite Teil der Leistungskontrolle ist ein zweistündiges, anwendungsorientiertes Take-Home-Exam. Darin wird ein konkreter Tierversuchsaufbau anhand von Aspekten der behandelten Theorien zu den Themen des Fragenkatalogs analysiert. In beiden Teilen dürfen Material und zusätzliche Quellen verwendet werden, müssen allerdings wissenschaftlichen Standards entsprechend angegeben werden.

Minimum requirements and assessment criteria

Das Ausfüllen des Fragenkatalogs (gesammelte Lektüreleitfragen) dient zur eigenständigen Prüfungsvorbereitung und wird daher nicht inhaltlich bewertet, sondern nur dahingehend kontrolliert, ob es sich um eigenständig erbrachte Leistung handelt (via der Plagiatsprüfungssoftware Turnitin). Der Anwendungsteil überprüft, ob ein eigenständiger und souveräner Umgang mit den unterschiedlichen Ansätzen erworben wurde. Es wird im Laufe der Einheiten immer wieder Anwendungsaufgaben und -beispiele geben, um das Herangehen an das anwendungsorientierte Prüfungsformat zu erleichtern. Die Mindestanforderung für die erfolgreiche Teilnahme an der VO sind dementsprechend die Abgabe eines eigenständig ausgefüllten Fragenkatalogs und das Erreichen von mindestens 21 Punkten in der anwendungsorientierten Take-Home-Prüfung. Die Bewertung des Take-Home-Exams erfolgt anhand des folgenden Notenschlüssels: 0–20=5, 21–24=4, 25–29=3, 30–34=2, 35–40=1

Examination topics

Der Prüfungsstoff umfasst ausschließlich die Pflichtliteratur und die eigenständige Beantwortung der Literaturleitfragen. Es wird jedoch empfohlen, die Einheiten regelmäßig zu besuchen oder die Aufzeichnungen anzuhören, um ein anwendungsorientiertes Verständnis der Theorien und Methoden zu sichern.

Reading list

In thematischer Reihenfolge der LV:

Bayertz, K (2011). Was ist angewandte Ethik? In Ach, J; Bayertz, K; Siep, L (Hgg.) Grundkurs Ethik. Band 2 (165–179). Paderborn: Mentis.
Birnbacher, D (2011). Heiligen die Zwecke die Mittel? Einführung in die Konsequentialistische Ethik. In Ach, J; Bayertz, K; Siep, L (Hgg.) Grundkurs Ethik. Band 2 (91–105). Paderborn: Mentis.
Herold, N (2011). Pflicht ist Pflicht! Oder nicht? Eine Einführung in die Deontologische Ethik. In Ach, J; Bayertz, K; Siep, L (Hgg.) Grundkurs Ethik. Band 2 (71–89). Paderborn: Mentis.
Borchers, D (2011). Moralische Exzellenz. Einführung in die Tugendethik. In Ach, J; Bayertz, K; Siep, L (Hgg.) Grundkurs Ethik. Band 2 (33–47). Paderborn: Mentis.
Binder, R; Grimm, H (2013). Was heißt es, Verantwortung zu übernehmen? In Binder, R; Alzmann, N; Grimm H (Hgg.), Wissenschaftliche Verantwortung im Tierversuch (9–20). Baden-Baden: Nomos.
Vieth, A (2006). Modelle ethischer Rechtfertigung. In Einführung in die angewandte Ethik (47–55). Darmstadt: WBG.
Grimm, H (2015). Ethik-Tool. In Ferrari, A; Petrus, K (Hgg.) Lexikon der Mensch-Tier-Beziehungen (94–96). Bielefeld: transcript.
Mepham, B; Kaiser, M; Thorstensen, E; Tomkins, S; Millar, K (2006). Ethical Matrix Manual (5–14). Den Haag: LEI.
Grimm, H (2013). Ethik im Kontext des Tierversuchs. In Binder, R; Alzmann, N; Grimm H (Hgg.), Wissenschaftliche Verantwortung im Tierversuch (21–54). Baden-Baden: Nomos.
Binder, R. (2013). Rechtliche Grundlagen des Tierversuchs. In Binder, R; Alzmann, N; Grimm H (Hgg.), Wissenschaftliche Verantwortung im Tierversuch (68-97). Baden-Baden: Nomos.
Kommission für Tierversuchsethik (2017). Güterabwägung bei Tierversuchsanträgen. Wegleitung für Antragsteller. Swiss Academies of Communications 12(3), 22-23.
German National Academy of Sciences Leopoldina / Union of the German Academies of Sciences and Humanities (2012). Animal Experimentation in Research. Statement on the Transposition of EU Directive 2010/63 into German Law (4–8).
Peters, A; Stucki, S (2014). Die Tierversuchsrichtlinie 2010/63/EU: Rechtsgutachten zu ihrer Umsetzung in Deutschland (23–31). Zürich: Schulthess.
Gmeiner, R (2005). Nationale Ethikkommissionen: Aufgaben, Formen, Funktionen. In Bogner, A; Torgersen, H (Hgg.), Wozu Experten? Ambivalenzen der Beziehung von Wissenschaft und Politik. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.
Bovenkerk. B; Poort, L (2020). Institutionalized Ethical Assessments of Animal Experiments. In Fischer, B. (Hg.) The Routledge Handbook of Animal Ethics (225–238). New York: Routledge.

Association in the course directory

Last modified: We 15.06.2022 10:49