Universität Wien FIND

180053 VO Simone de Beauvoir and Jean Améry on age(ing) (2021S)

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 18 - Philosophie
REMOTE

Registration/Deregistration

Note: The time of your registration within the registration period has no effect on the allocation of places (no first come, first served).

Details

Language: German

Examination dates

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Monday 08.03. 18:30 - 20:00 Digital
Monday 15.03. 18:30 - 20:00 Digital
Monday 22.03. 18:30 - 20:00 Digital
Monday 12.04. 18:30 - 20:00 Digital
Monday 19.04. 18:30 - 20:00 Digital
Monday 26.04. 18:30 - 20:00 Digital
Monday 03.05. 18:30 - 20:00 Digital
Monday 10.05. 18:30 - 20:00 Digital
Monday 17.05. 18:30 - 20:00 Digital
Monday 31.05. 18:30 - 20:00 Digital
Monday 07.06. 18:30 - 20:00 Digital
Monday 14.06. 18:30 - 20:00 Digital
Monday 21.06. 18:30 - 20:00 Digital

Information

Aims, contents and method of the course

Die Vorlesung bietet auf der literarischen Grundlage der Alterstudien von Simone de Beauvoir und Jean Améry eine philosophische Annährung an das Thema Alter(n). Es werden sowohl sozialphilosophische als auch anthropologische Aspekte dieses Grundphänomens menschlichen Lebens aufgegriffen und in Anlehnung an die Arbeitsweise Beauvoirs und Amérys von zahlreichen literarischen (z.B. Ionesco, Shakespeare, Proust), medizinischen (z.B. Plügge) und philosophischen (z.B. Sartre, Jankélévich, Merleau-Ponty) Textbezügen flankiert.
Während Jean Améry die Unabwendbarkeit und Unversöhnlichkeit mit dieser existenziellen Konstitution des Menschseins betont und den Fokus auf das subjektive Erleben legt, unternimmt Simone de Beauvoir den Versuch, in ihrer Großstudie eine Gesamtschau des Themas auszubreiten, in der neben literarischen und philosophischen auch biologische, soziologische und ethnologische Aspekte eine Rolle spielen. Bei beiden spielen darüber hinaus Fragen der Diskriminierung und Marginalisierung alter Menschen eine zentrale Rolle, die uns auch in der Vorlesung beschäftigen werden. Ein wichtiges Spannungsfeld besteht zwischen dem, was an der Situation alter Menschen gesellschaftlich bedingt und somit veränderlich ist, und jenem, was als irreduzible Grundbedingungen des Alterns verstanden werden kann.
Eine zentrale Absicht besteht in der Rekontextualisierung und Wiederentdeckung dieser zwei in der Philosophie mittlerweile verhältnismäßig wenig rezipierten Denker*innen am Beispiel dieses hochaktuellen Themas.
Die Vorlesung wird bis auf Weiteres digital abgehalten, in jeder Einheit werden 15 Minuten für die Diskussion zur Verfügung stehen.

Assessment and permitted materials

Schriftliche Schlußprüfung (90 Minuten); weitere 15 Minuten sind für den Fall technischer Probleme beim Herunter- bzw. Hochladen des Prüfungsbogens vorgesehen.
Es handelt sich um eine digitale schriftliche Prüfung mit drei offenen Fragen mittels eines Prüfungsbogens zum Download; das Verwenden der Vorlesungsunterlagen ist erlaubt.
Die Abwicklung der digitalen schriftlichen Prüfung erfolgt über die Nutzung von Moodle. Sie müssen sich als Studierende*r mit Ihrem u:account einloggen und bestätigen dadurch ihre Identität. Darüberhinausgehende Identifizierungsmethoden sind nicht vorgesehen.
Am Abend vor dem Prüfungstag erhalten Sie eine e-mail mit dem Link zur moodle-Seite und den wichtigsten studienrechtlichen Informationen, die sich auch auf dem Deckblatt des Prüfungsbogens befinden.
Antrittszählung: Mit Anmeldung zu dieser digitalen Prüfung erklären Sie sich mit dem Prüfungsmodus einverstanden. Jeder Prüfungsantritt wird wie üblich gezählt.
Prüfungsaufsicht: Bei digitalen schriftlichen Prüfungen wird zumindest eine fachkundige Person bekanntgegeben (Deckblatt der Prüfung), die unmittelbar vor, während und nach der Prüfung digital erreichbar ist und für Fragen zur Prüfung und (technischen) Problemen verfügbar ist. Bei technischen Problemen können Sie sich auch an den Helpdesk des ZID wenden.
Prüfungseinsicht: Auch bei Online-Prüfungen besteht die Möglichkeit auf Prüfungseinsicht. Studierende wenden Sie sich dazu an ihre*n Prüfer*in.

Minimum requirements and assessment criteria

Die Prüfung besteht aus drei offenen Fragen, zu deren Beantwortung Sie die Vorlesungsinhalte durchdenken müssen.
Für eine positive Note ist im Rahmen der schriftlichen Prüfung ein Punkt mehr als die Hälfte der maximalen Punktezahl nötig. (Wenn also z.B. maximal 30 Punkte zu erreichen sind, benötigen Sie 16 Punkte für ein „genügend“; die detaillierte Aufschlüsselung finden Sie zu Beginn der Prüfung auf dem Prüfungsbogen).
Beachten Sie bitte, daß Ihre Antworten nur dann positiv benotet werden, wenn Sie die in der Vorlesung behandelten Inhalte in eigenen Worten wiedergeben. Das Abschreiben von gleich welcher Quelle führt zu einem „X“ (erschlichene Leistung) als Bewertung.
Einige wenige Zitate sind erlaubt, müssen aber entsprechend mit Quellenangaben versehen werden.

Examination topics

Die Bücher von Simone de Beauvoir und Jean Améry (s. Literatur), die Zusammenfassungen der Vorlesungseinheiten, die Sie über moodle erhalten sowie die Texte des Readers (ab März erhältlich).

Reading list

Améry, Jean: Über das Altern. Revolte und Resignation. 10. Aufl. Stuttgart: Klett-Cotta 2016.
Beauvoir, Simone de: Das Alter. Dt. v. Anjuta Aigner-Dünnwald u. Ruth Henry. 2. Aufl. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 2004.

Association in the course directory

Last modified: Fr 03.12.2021 16:48