Universität Wien FIND

Due to the COVID-19 pandemic, changes to courses and exams may be necessary at short notice (e.g. cancellation of on-site teaching and conversion to online exams). Register for courses/exams via u:space, find out about the current status on u:find and on the moodle learning platform.

Further information about on-site teaching can be found at https://studieren.univie.ac.at/en/info.

180075 VO The relevance of Chinese philosophy (2020W)

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 18 - Philosophie
Tu 01.12. 16:45-18:15 Digital

Registration/Deregistration

Details

Language: German

Examination dates

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Tuesday 13.10. 16:45 - 18:15 Digital
Tuesday 20.10. 16:45 - 18:15 Digital
Tuesday 27.10. 16:45 - 18:15 Digital
Tuesday 03.11. 16:45 - 18:15 Digital
Tuesday 10.11. 16:45 - 18:15 Digital
Tuesday 17.11. 16:45 - 18:15 Digital
Tuesday 24.11. 16:45 - 18:15 Digital
Tuesday 15.12. 16:45 - 18:15 Digital
Tuesday 12.01. 16:45 - 18:15 Digital
Tuesday 19.01. 16:45 - 18:15 Digital
Tuesday 26.01. 16:45 - 18:15 Digital

Information

Aims, contents and method of the course

Es gibt mehrere Gründe dafür, sich heute auch in Europa intensiver mit der chinesischen philosophischen Tradition zu beschäftigen. Die Vorlesung wird sich vornehmlich auf drei von diesen fokussieren:
Erstens auf die Zunahme globaler Interaktionen in den letzten Jahrzehnten, die globale Lösungen für eine Vielzahl von sozialen und ökologischen Problemen erfordern. Als aufstrebende Supermacht nimmt China wohl die wichtigste Position unter den nichtwestlichen Ländern ein. Folglich ist es notwendig, die einflussreichsten philosophischen Traditionen eines so wichtigen „Global Players“ sowie die der sogenannten „fernostasiatischen Zivilisationen“ zu verstehen, um die Dynamik der globalisierten Welt besser erfassen zu können.
Zweitens auf die Kritik der eurozentrischen Interpretation der Geschichte der Philosophie, von der man behaupten könnte, dass sie in der westlichen Philosophie noch heute vorhanden ist. Folglich ist eine Kritik des Eurozentrismus eine starke Motivation für das Studium der chinesischen Philosophie und kann eine Quelle für Selbstkritik der westlichen Philosophie sein.
Drittens auf die Tatsache, dass die chinesische Kultur und ihr spirituelles und philosophisches Erbe zu der ältesten in der menschlichen Geschichte gehört. In der Tat bietet die traditionelle chinesische Philosophie viele autochthonen philosophischen Ideen, die im chinesischen sozialen und politischen Diskurs noch lebendig sind und wachsende Aufmerksamkeit genießen. Infolgedessen solle die Debatte eröffnet werden, ob diese Ideen produktiv für die westlichen sowie globalen philosophischen Problemen sein könnten.

Die Vorlesung wird in digitaler Form ablaufen. Zu jeder Einheit wird die entsprechende Literatur hochgeladen sowie der Vorlesungstext, in dem die Schlüsselprobleme markiert und erklärt werden. Falls Unklarheiten entstehen, haben die Studierenden jeder Zeit die Möglichkeit, eine Sprechstunde per Videoanruf zu vereinbaren, um den Lehrstoff detaillierter zu besprechen. Bei allen weiteren Fragen kontaktieren Sie bitte Irina Stumpf irina.stumpf@univie.ac.at oder direkt Dr. Dunaj lubomir.dunaj@univie.ac.at.

Assessment and permitted materials

Schriftliche Prüfung am Ende des Semesters.

Minimum requirements and assessment criteria

60 % aus der Prüfungsleistung

Examination topics

Vorlesungen + Literatur

Reading list

MORRIS, I.: Wer regiert die Welt? Warum Zivilisationen herrschen oder beherrscht werden. Frankfurt/Main: Campus Verlag, 2011.
ALLISON, G.: Destined for War: Can America and China escape Thucydides's Trap? Boston – New York: Mariner Books (Houghton Mifflin Harcourt), 2017.
UNSCHULD, P.: Chinas Trauma – Chinas Stärke. Niedergang und Wiederaufstieg des Reichs der Mitte. Berlin: Springer, 2016.
OSTERHAMMEL, J.: Die Entzauberung Asiens. Europa und die asiatischen Reiche im 18. Jahrhundert. München: C. H. Beck, 2010.
METZGER, T. A.: A Cloud Across the Pacific. Essays on the Clash between Chinese and Western Political Theories Today. Hong Kong: The Chinese University Press, 2005.
ROETZ, H.: Die chinesische Ethik der Achsenzeit. Eine Rekonstruktion unter dem Aspekt des Durchbruchs zu postkonventionellem Denken. Frankfurt/Main: Suhrkamp 1992.
ROETZ, H.: Konfuzius. München: C. H. Beck, 2006.
ANGLE, S. C.: Sagehood. The Contemporary Significance of Neo-Confucian Philosophy. New York: Oxford University Press, 2009.
ANGLE, S. C.: Contemporary Confucian Political Philosophy. Cambridge - Malden: Polity, 2012.
QING, J.: Confucian Constitutional Order: How China's Ancient Past Can Shape Its Political Future. Princeton: Princeton University Press 2012.
HEUBEL, F.: Chinesische Gegenwartsphilosophie. Zur Einführung. Hamburg: Junius 2016.
ZHAO T.: Alles unter dem Himmel: Vergangenheit und Zukunft der Weltordnung. Berlin: Suhrkamp 2020.
BAI. T.: China. The Political Philosophy of the Middle Kingdom. London & New York: Zed Books 2012.
BAI, T.: Against Political Equality. The Confucian Case. Princeton: Princeton University Press, 2020.

Association in the course directory

Last modified: Tu 17.11.2020 11:08