Universität Wien FIND

180158 SE Critical Theory and Chinese Philosophy in Conversation (2019S)

Eine Einführung

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 18 - Philosophie
Continuous assessment of course work

Details

max. 30 participants
Language: German

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Wednesday 13.03. 15:00 - 16:30 Hörsaal 3F NIG 3.Stock
Wednesday 20.03. 15:00 - 16:30 Hörsaal 3F NIG 3.Stock
Wednesday 27.03. 15:00 - 16:30 Hörsaal 3F NIG 3.Stock
Wednesday 03.04. 15:00 - 16:30 Hörsaal 3F NIG 3.Stock
Wednesday 10.04. 15:00 - 16:30 Hörsaal 3F NIG 3.Stock
Wednesday 08.05. 15:00 - 16:30 Hörsaal 3F NIG 3.Stock
Wednesday 15.05. 15:00 - 16:30 Hörsaal 3F NIG 3.Stock
Wednesday 22.05. 15:00 - 16:30 Hörsaal 3F NIG 3.Stock
Wednesday 29.05. 15:00 - 16:30 Hörsaal 3F NIG 3.Stock
Wednesday 05.06. 15:00 - 16:30 Hörsaal 3F NIG 3.Stock
Wednesday 12.06. 15:00 - 16:30 Hörsaal 3F NIG 3.Stock
Wednesday 19.06. 15:00 - 16:30 Hörsaal 3F NIG 3.Stock
Wednesday 26.06. 15:00 - 16:30 Hörsaal 3F NIG 3.Stock

Information

Aims, contents and method of the course

Die gegenwärtige Intensivierung globaler Interaktionsprozesse stellt für die Sozialphilosophie und politische Philosophie eine aktuelle Herausforderung dar, weil sie eine Neubewertung der Rechtfertigung bestehender Rahmenbedingungen und Regeln zu erfordern scheint, die globale Austauschprozesse bestimmen. Wenn diese Regeln und Bestimmungen jedoch sowohl legitim als auch wirksam sein sollen, können sie nicht einfach die Interessen und Gebote der westlichen Mächte widerspiegeln, sondern sollten das Ergebnis eines echten interkulturellen Dialogs sein. In einem solchen globalen Dialog ist die Position Chinas angesichts seines aufstrebenden Status als bedeutender Global Player besonders wichtig. Daher ist ein angemessenes Verständnis des philosophischen, historischen und kulturellen Hintergrunds der gegenwärtigen chinesischen Politik unerlässlich.
Dabei bietet es sich für einen solchen Dialog an, auf Überlegungen der Kritischen Theorie zurückzugreifen. Die Kritische Theorie zeichnet sich in diesem Zusammenhang vor allem durch ihren pragmatischen Ansatz in Fragen der Globalisierung aus: So zeigt die historische Erfahrung, dass Lösungen sozialer Probleme selten durch Vorschriften gelöst werden, die sich aus der Reflexion idealer Umstände ergeben. Derartige Lösungen sind vielmehr das Ergebnis komplexer Lernprozesse aus früheren Problemen, Krisen u. dgl.
Ziel dieses Seminars ist es, ausgewählte Konzeptionen der chinesischen Philosophie mit aktuellen westlichen Debatten (insbesondere innerhalb der Kritischen Theorie) zu vergleichen. Erstens soll nach der Relevanz der chinesischen Philosophie für zeitgenössische philosophische Debatten gefragt werden. Zweitens sollen Überlegungen der kritischen Gesellschaftstheorie eingebracht werden, um konkrete Formen von Leiden und Ungerechtigkeit in einer zunehmend globalisierten Welt kritisch zu analysieren. Drittens soll konkret das Potential und die Grenzen der Überlegungen von Heiner Roetz für die kritische Theorie in den Blick genommen werden, um inter- und transkulturelle dialogische Kompetenzen anzuregen.

Assessment and permitted materials

- Aktive Mitarbeit
- Schriftliche Lektürevorbereitungen
- Gruppen)Referat
- Seminararbeit

Minimum requirements and assessment criteria

- Aktive Mitarbeit: 20 %
- Schriftliche Lektürevorbereitungen: 10%
- (Gruppen)Referat: 30 %
- Seminararbeit: 40 %
Die Anwesenheit ist eine Voraussetzung der Beurteilung, kein Teil der Leistung.

Examination topics

Reading list

Die Seminarliteratur wird zu Semesterbeginn auf Moodle zur Verfügung gestellt.

Association in the course directory

Last modified: Mo 04.11.2019 10:48