Universität Wien FIND

Due to the COVID-19 pandemic, changes to courses and exams may be necessary at short notice (e.g. cancellation of on-site teaching and conversion to online exams). Register for courses/exams via u:space, find out about the current status on u:find and on the moodle learning platform.

Further information about on-site teaching and access tests can be found at https://studieren.univie.ac.at/en/info.

Warning! The directory is not yet complete and will be amended until the beginning of the term.

190078 SE Education as an Academic Discipline (2018W)

Pluralismus ja - Beliebigkeit nein.

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 19 - Bildungswissenschaft
Continuous assessment of course work

Registration/Deregistration

Note: The time of your registration within the registration period has no effect on the allocation of places (no first come, first served).

Details

max. 25 participants
Language: German

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Tuesday 09.10. 16:45 - 18:15 Seminarraum 1 Sensengasse 3a 1.OG
Tuesday 16.10. 16:45 - 18:15 Seminarraum 1 Sensengasse 3a 1.OG
Tuesday 23.10. 16:45 - 18:15 Seminarraum 1 Sensengasse 3a 1.OG
Tuesday 30.10. 16:45 - 18:15 Seminarraum 1 Sensengasse 3a 1.OG
Tuesday 06.11. 16:45 - 18:15 Seminarraum 1 Sensengasse 3a 1.OG
Tuesday 13.11. 16:45 - 18:15 Seminarraum 1 Sensengasse 3a 1.OG
Tuesday 20.11. 16:45 - 18:15 Seminarraum 1 Sensengasse 3a 1.OG
Tuesday 27.11. 16:45 - 18:15 Seminarraum 1 Sensengasse 3a 1.OG
Tuesday 04.12. 16:45 - 18:15 Seminarraum 1 Sensengasse 3a 1.OG
Tuesday 08.01. 16:45 - 18:15 Seminarraum 1 Sensengasse 3a 1.OG
Tuesday 15.01. 16:45 - 18:15 Seminarraum 1 Sensengasse 3a 1.OG
Tuesday 22.01. 16:45 - 18:15 Seminarraum 1 Sensengasse 3a 1.OG
Tuesday 29.01. 16:45 - 18:15 Seminarraum 1 Sensengasse 3a 1.OG

Information

Aims, contents and method of the course

Die Studierenden eignen sich Grundlagen in bildungswissenschaftlicher Theoriebildung, deren Geltungsansprüchen, Legitimationen und Grenzen an.

Inhalt: Wer sich mit Bildungswissenschaft beschäftigt, wird mit einer Vielzahl an begrifflichen und methodischen Zugängen konfrontiert, die nicht nur die Orientierung erschweren, sondern auch an der Möglichkeit einer wohlgeordneten einheitlichen Verfassung der Disziplin zweifeln lassen. Die Antwort auf dieses Dilemma kann weder Gleichgültigkeit bzgl. der Konstitution (der Verfasstheit) der Bildungswissenschaft als akademischer Disziplin sein noch eine dogmatische Festlegung auf eine beliebige Perspektive, sondern ein angemessener Umgang mit der Perspektivenbedingtheit des Gegenstandsverständnisses. D.h. Bildungswissenschaft muss sich laufend über ihre leitenden Begriffe, Kategorien und Methoden vor dem Hintergrund wissenschaftstheoretischer und wissenschaftspolitischer Auseinandersetzungen verständigen.

Ziel: (Exemplarische) Kenntnis des Diskurses, Argumentationsfähigkeit hinsichtlich des 'Pluralismusdilemmas' der Disziplin, methodische Fähigkeit zum Umgehen mit Pluralismus.

Methode: Ich konzipiere (aufgrund der Erfahrung, dass Studierende ungewohnte Texte schwer verstehen) das Seminar ausdrücklich als Lektüreseminar, d.h. als gemeinsame Lektüre und Interpretation der ausgewählten Texte, die durchwegs einen analytischen Blick auf die Lage der Disziplin richten.

Assessment and permitted materials

Prüfungsmodalitäten: - Anwesenheitspflicht (ggfs. erforderliche Entschuldigung grundsätzlich VOR der Seminareinheit; Abwesenheit muss durch eine schriftliche Ausarbeitung kompensiert werden).
- Sachgerechte Mitarbeit im Seminar (in verschiedenen Formen)
- Schriftliche Arbeit: Das Seminar kann abgeschlossen werden entweder a) durch ein Portfolio (4 mündliche/schriftliche Leistungen während des Semesters [Fragestellungen zur Pflichtlektüre, siehe „Übersicht“] und abschließende Darstellung des Erkenntnisgewinns aus dem Seminar, gemeinsam abzugeben bis 31.1.19) oder b) durch eine Seminararbeit (in diesem Fall ist das Exposé gegen Ende des Seminars vorzutragen, bis spätestens 31.1. einzureichen und kann nach Genehmigung bis zu spätestens Ende März ausgearbeitet werden) oder c) durch das Exposé einer einschlägigen MA-Arbeit (mündl. Bericht über die Planung am Ende des Seminars) im Umfang einer SE-Arbeit. In jedem Fall ist ein Abshclussgespräch über die schriftliche Arbeit zu vereinbaren.

Minimum requirements and assessment criteria

Examination topics

Reading list

Jürgen Rekus (2017): Pädagogik als Wissenschaft. In: Matthias Burchardt/ Rita Molzberger (Hrsg.): Bildung im Widerstand. Festschrift für Ursula Frost. Würzburg: Königshausen & Neumann, S. 41 51.
Alfred Schäfer (2018): Kontingenz und Souveränität. Annäherungen an das Pädagogische. In: Vjschr. f. wiss. Pädagogik 1/2018, S.113-132.
Thorsten Fuchs (2015): Pädagogik als Disziplin: Philosophisch, empirisch, beides oder gar nichts? Beobachtungen zur Konstitution der Pädagogik am Ausgang und in Fortführung der 'realistischen Wendung'. In: Edith Glaser/Edwin Keiner: Unscharfe Grenzen - eine Disziplin im Dialog. Pädagogik, ERziehungswissenschaft, Bildungswissenschaft, Empirische Bildungsforschung. Bad Heilbrunn: Klinkhardt, S. 71 - 86.
Alfred Schäfer (2011): Vom brüchigen Grund symbolischer Ordnungen. Eine erkenntnispolitische Annäherung an das Verhältnis von Bildungstheorie und Bildungsforschung. In: Roland Reichenbach, Norbert Ricken, Hans-Christoph Koller (Hrsg): Erkenntnispolitik und die Konstruktion pädagogischer Wirklichkeiten. Paderborn: Ferdinand Schöningh. S.87 102.

Association in the course directory

M1b

Last modified: Mo 07.09.2020 15:37