Universität Wien FIND

Due to the COVID-19 pandemic, changes to courses and exams may be necessary at short notice. Inform yourself about the current status on u:find and check your e-mails regularly.

Please read the information on https://studieren.univie.ac.at/en/info.

190089 PS BM 4 Doing Education Science Using an Illustrative Theme (AHP+DU+SB) (2018W)

Kindliche Mehrsprachigkeit in Bildungsinstitutionen zwischen Wert und Abwertung

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 19 - Bildungswissenschaft
Continuous assessment of course work

Registration/Deregistration

Note: The time of your registration within the registration period has no effect on the allocation of places (no first come, first served).

Details

max. 35 participants
Language: German

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Wednesday 03.10. 09:45 - 11:15 Seminarraum 4 Sensengasse 3a 1.OG
Wednesday 10.10. 09:45 - 11:15 Seminarraum 4 Sensengasse 3a 1.OG
Wednesday 17.10. 09:45 - 11:15 Seminarraum 4 Sensengasse 3a 1.OG
Wednesday 24.10. 09:45 - 11:15 Seminarraum 4 Sensengasse 3a 1.OG
Wednesday 31.10. 09:45 - 11:15 Seminarraum 4 Sensengasse 3a 1.OG
Wednesday 07.11. 09:45 - 11:15 Seminarraum 4 Sensengasse 3a 1.OG
Wednesday 14.11. 09:45 - 11:15 Seminarraum 4 Sensengasse 3a 1.OG
Wednesday 21.11. 09:45 - 11:15 Seminarraum 4 Sensengasse 3a 1.OG
Wednesday 28.11. 09:45 - 11:15 Seminarraum 4 Sensengasse 3a 1.OG
Wednesday 05.12. 09:45 - 11:15 Seminarraum 4 Sensengasse 3a 1.OG
Wednesday 12.12. 09:45 - 11:15 Seminarraum 4 Sensengasse 3a 1.OG
Wednesday 09.01. 09:45 - 11:15 Seminarraum 4 Sensengasse 3a 1.OG
Wednesday 16.01. 09:45 - 11:15 Seminarraum 4 Sensengasse 3a 1.OG
Wednesday 23.01. 09:45 - 11:15 Seminarraum 4 Sensengasse 3a 1.OG
Wednesday 30.01. 09:45 - 11:15 Seminarraum 4 Sensengasse 3a 1.OG

Information

Aims, contents and method of the course

Den Gegenstand dieses Proseminars stellt der Umgang mit kindlicher Sprachenvielfalt innerhalb des österreichischen Schulsystems dar. Hinsichtlich des wissenschaftlichen Feldes rund um Mehrsprachigkeit gilt die Aufmerksamkeit dem Zusammentreffen zweier Diskurse im Forschungsfeld: Auf der einen Seite führt der Diskurs um Migration die gesellschaftliche wie auch wissenschaftliche Diskussion um Multilingualismus an. Andererseits können mehrsprachige Kompetenzen auch auf andere Ausgangsbedingungen als (familiäre) Migrationsbiographien zurückgeführt werden. Die Unterscheidung zwischen autochthonen ('nationalen') und allochthonen ('fremden') Minoritätssprachen spielt in diesem Zusammenhang eine wesentliche Rolle. Dieses Proseminar fragt nach dem Zugestehen von Wertschätzung bzw. dem Aufzeigen von Geringschätzung im Hinblick auf eine multilinguale Schüler_innenschaft.

Thematische Schwerpunkte:
- Kinder und ihre Sprachen: Begriffsdiskussionen (Muttersprache/Erstsprache, Zweitsprache/Fremdsprache ua.);
- Bildung unter der Bedingung kindlicher Mehrsprachigkeit: Mehrsprachigkeit als Risiko oder Ziel schulischer Bildung? (Migration - Sprache - Schule; Konzept: Mehrsprachigkeit als Ziel schulischer Bildung)
- Minoritäten und ihre Sprachen in der österreichischen Primarstufe: allochthone/autochthone Minoritäten und ihre Sprachen in der Institution Schule am Beispiel des Burgenlandes
- Sprache – Macht – Schule: Verhältnis von Sprache und Macht; Rassismuskritische Überlegungen im Kontext schulischer Mehrsprachigkeit; Migrationspädagogik und Sprachen; Bildungssprache als Ausdruck gesellschaftlicher Dominanz- und Machtverhältnisse

Methoden:
Im Fokus der Lehrveranstaltung stehen die Anregung und Begleitung eines wissenschaftlichen Lese- und Schreibprozesses, als Grundlage dafür dient die Arbeit mit fremden und eigenen Texten. Dazu zählen die selbstständige und gemeinsame Lektüre sowie Diskussion vorgegebener Basistexte, kleinere Arbeiten zum Recherchieren, Bibliografieren und Zitieren, das Verfassen eins Exzerptes sowie die Vorbereitung eines Kurzreferates.
Einzel- und Gruppenformate sind ebenso angedacht wie einleitende bzw. ergänzende theoretische Inputs durch die LV-Leitung. Kooperative Gruppenarbeiten, Diskussionsrunden und die Etablierung von Peer-Feedback Gruppen sollen Studierende bei der Analyse und Reflexion fremder und eigener Texte unterstützen.
Das Proseminar wird mithilfe der E-Learning-Plattform Moodle begleitet.

LV-Ziele:
Als wesentliches Ziel der Lehrveranstaltung wird die Aneignung grundlegender Techniken bildungswissenschaftlichen Arbeitens und die Reflexion wissenschaftlicher Positionen angebahnt. Dazu zählen das selbstständige Recherchieren von Literatur, sinnerfassendes Lesen sowie eine kritische Auseinandersetzung mit wissenschaftlichen Texten, das Zitieren und Bibliografieren von Quellen und die selbstständige Erarbeitung einer Forschungsfrage. Zusammengefasst handelt es sich hierbei um den Erwerb wesentlicher Kompetenzen zum Verfassen einer Proseminararbeit, dieser Prozess wird von Seiten der LV-Leitung kontinuierlich begleitet.
Darüber hinaus werden Studierende bei der Aneignung von Basiskenntnissen hinsichtlich der Diskurse rund um Multilingualismus im österreichischen Schulsystem unterstützt. Sie erlangen einen Einblick in wesentliche begriffliche Diskussionen, lernen exemplarisch unterschiedliche gesellschaftliche/wissenschaftliche Perspektiven auf kindlichen Multilingualismus kennen und erhalten die Möglichkeit sich mit Minoritäten und ihren Sprachen innerhalb des österreichischen (Primar-)Schulwesens zu beschäftigen. Darüber hinaus wird den LV-Teilnehmer_innen ein Überblick zur machtkritischen Auseinandersetzung im Kontext kindlicher Mehrsprachigkeit geboten.

Assessment and permitted materials

- Kleinere Hausübungen zu Basistexten und zum wissenschaftlichen Arbeiten (15% der Gesamtnote)
- Verfassen eines Exzerpts (15% der Gesamtnote)
- Exposé zu einer selbst formulierten Fragestellung (20% der Gesamtnote)
- Verfassen einer Proseminararbeit im Themenfeld der Lehrveranstaltung (50% der Gesamtnote)

Minimum requirements and assessment criteria

- Anwesenheit in der ersten Einheit gilt als Grundvoraussetzung für die Teilnahme an der Lehrveranstaltung
- Anwesenheitspflicht (Studierende dürfen zwei Mal unentschuldigt fehlen)
- selbstständige sowie gründliche Lektüre der Basistexte
- Teilnahme an einer Bibliotheksführung und eigenständige Literaturrecherche
- Erfolgreicher Abschluss des Proseminars setzt die Abgabe einer Proseminararbeit voraus (diese muss sowohl formal als auch inhaltlich den Kriterien der guten
wissenschaftlichen Praxis entsprechen)

Alle Studierenden müssen eine Bibliotheksführung und eine Rechercheschulung absolvieren.

Link für die Führungen:
http://bibliothek.univie.ac.at/fb-bsvl/fuhrungen_fur_studierende_2.html

Link für die Schulungen:
http://bibliothek.univie.ac.at/fb-bsvl/schulungen_fur_studierend.html
(Bitte unbedingt Laptops o.ä. zu den Schulungen mitnehmen.)

Examination topics

Alle in der Lehrveranstaltung bearbeiteten Inhalte. Unterstützendes Lernmaterial befindet sich auf Moodle.

Reading list

DIRIM, İnci/MECHERIL, Paul (2010): Die Sprache(n) der Migrationsgesellschaft. In: Mecheril, Paul u.a. (Hg.): Bachelor Ι Master. Migrationspädagogik.- Weinheim/Basel: Beltz Verlag, 99-120.

FISCHER, Gero (2003): Von Minderheitensprachen zu Nachbarsprachen. Die Rolle der Minderheitensprachen in Österreichs Bildungswesen. In. Busch, Brigitta (Hg.): Sprachenpolitik in Österreich. Eine Bestandsaufnahme.- Frankfurt am Main/Wien u.a.: Peter Lang, 72-91.

FLECK, Elfie (2013): Zur Situation von lebensweltlich mehrsprachigen SchülerInnen: aktuelle Lage und neuere Entwicklungen in der Bildungspolitik. In: De Cillia, Rudolf u.a. (Hg.): Sprachenpolitik in Österreich. Bestandsaufnahme 2011.- Frankfurt am Main: Peter Lang, 9-28.

FÜRSTENAU, Sara (2011): Mehrsprachigkeit als Voraussetzung und Ziel schulischer Bildung. In: Fürstenau, Sara u.a. (Hg.): Migration und schulischer Wandel: Mehrsprachigkeit.- Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 25-50.

FÜRSTENAU, Sara/GOMOLLA, Mechtild (2011): Einführung. Migration und schulischer Wandel: Mehrsprachigkeit. In: Fürstenau, Sara u.a. (Hg.): Migration und schulischer Wandel: Mehrsprachigkeit.- Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 13-23.

KNAPPIK, Magdalena/THOMA, Nadja (2015): Sprache und Bildung in Migrationsgesellschaften. Machtkritische Perspektiven auf ein prekarisiertes Verhältnis. Eine Einführung. In: Knappik, Magdalena u.a. (Hg.): Sprache und Bildung in Migrationsgesellschaften. Machtkritische Perspektiven auf ein prekarisiertes Verhältnis.- Bielefeld: Transcript. 9-26.

MÜHLGASZNER, Edith (2013): Mehrsprachigkeit in den Schulen im Burgenland. In: bm:ukk u.a. (Hg.):Natürlich zweisprachig. Naravno dvojezično. Természtesen kétnyelvű. Biso dujtschibtschengere. Seveda dvojezično. Přirozeně dvojjazyčnĕ. Prirodzene dvojjazyčne.- Graz: Leykam, 47-57.

TRACY, Rosemarie (2009): Multitasking: Mehrsprachigkeit jenseits des „Streitfalls“ In: Gogolin, Ingrid u.a. (Hg.): Streitfall Zweisprachigkeit – The Bilingualism Controversy.- Wiesbaden: VS, 163-196.

WOLF, Willi/ SANDRIESER, Sabine/VUKMAN-ARTNER, Karin/DOMEJ, Theodor (2013): Natürlich zweisprachig. Einleitung. In: bm:ukk u.a. (Hg.):Natürlich zweisprachig. Naravno dvojezično. Természtesen kétnyelvű. Biso dujtschibtschengere. Seveda dvojezično. Přirozeně dvojjazyčnĕ. Prirodzene dvojjazyčne.- Graz: Leykam, 9-10.

Association in the course directory

BM 4 PS (AHP+DU+SB) + BM 1 PS (2011)

Last modified: Mo 07.09.2020 15:37