Universität Wien FIND

190095 SE Education and Gender (2019W)

Engagierte feministische Pädagogik - Annäherung über kollektive Erinnerungsarbeit

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 19 - Bildungswissenschaft
Continuous assessment of course work

Moodle; Fr 24.01. 13:15-18:15 Seminarraum 4 Sensengasse 3a 1.OG

Registration/Deregistration

Details

max. 25 participants
Language: German

Lecturers

Classes (iCal) - next class is marked with N

Tuesday 08.10. 15:00 - 16:30 Seminarraum 4 Sensengasse 3a 1.OG
Friday 25.10. 13:15 - 18:15 Seminarraum 5 Sensengasse 3a 1.OG
Friday 15.11. 13:15 - 18:15 Medien-und Methodenlabor Sensengasse 3a 2.OG
Saturday 16.11. 09:00 - 14:45 Medien-und Methodenlabor Sensengasse 3a 2.OG
Saturday 25.01. 09:00 - 14:45 Seminarraum 4 Sensengasse 3a 1.OG

Information

Aims, contents and method of the course

Immer geht es hooks um eine Pädagogik, die ermächtigt, die es Lernenden und Lehrenden ermöglicht, sich kritisch mit der sie umgebenden Welt auseinanderzusetzen und diese im
nächsten Schritt zu verändern. (Kazeem-Kaminski, 98) Integraler Bestandteil ist dabei die Beleuchtung von (Ausschluss-)Kategorien, machtvollen Kategorien, wie Geschlecht, Klasse, Herkunft, sexuelle Orientierung etc. Damit zielt bell hooks auf die Entwicklung einer
antirassistischen, antisexistischen und antiklassistischen Pädagogik.
Doch wie machen wir uns auf den Weg zu solcher Pädagogik und was steht einer engagiertpädagogischen Handlungsfähigkeit auch im Weg?

Ziel dieser Lehrveranstaltung ist es, pädagogisches Handeln inmitten gesellschaftlicher Widersprüche zu bedenken und dabei die Möglichkeiten engagierter_feministischer Pädagogik auszuloten, mittels einer Annäherung über kollektive Erinnerungsarbeit.
Ein solches Lehr-Lern-Arrangement (Thuswald 2014, 3) orientiert sich an den Lernpotentialen:
- 'eigene pädagogische Erfahrungen mit anderen zu teilen und kollegiale Formen des Miteinander-Sprechens und Reflektierens zu üben.'
- 'Abstand zu eigenen Erfahrungen zu gewinnen und pädagogische Situationen aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten'
- 'alternative Handlungsweisen denkbar zu machen und so das Spektrum an Handlungsmöglichkeiten in pädagogischen Situationen zu erweitern

Bell hooks versteht unter Bildung eine Praxis, die explizit befreiend ist und wirkt. Wovon befreit? 'Colonization of the mind', einem Prozess der Sozialisierung, in dem wir diskriminierende Vorstellungen übernehmen, in unser Weltbild integrieren und ausleben.
(Kazeem-Kaminski, 104) Dem Prozess der Sozialisierung versuchen wir uns gemeinsam mittels Erinnerungsarbeit anzunähern, Geschichten dazu zu analysieren und (pädagogische)
Handlungs-/Denkmöglichkeiten zu erweitern.

Assessment and permitted materials

Die Benotung erfolgt basierend auf folgenden Teilleistungen:
- Mitarbeit bzw. aktive Teilnahme an den Seminareinheiten
- Lektürenotizen
- Analytische Erzählungen oder alternative schriftliche Arbeit in Absprache mit der LVLeitung

Minimum requirements and assessment criteria

Die Studierenden bereiten für die Einheit dazu jeweils zu einem Text/Buch(teil) Lektürenotizen vor, die dann zur Erarbeitung einer gemeinsamen Grundlage eingebracht werden.

Lektürenotizen während des Semesters und Analytische Erzählungen oder andere schriftliche Arbeit zur KEA zum Schluss des Semesters

Examination topics

Reading list

Vorläufige Literatur:
Bell hooks (2010): teaching critical thinking. New York / London: Routledge.
Bell hooks (2015³): feminist theory. New York / London: Routledge.
Bell hooks (2015): talking back. New York / London: Routledge.
Haug, Frigga (1990): Erinnerungsarbeit. Hamburg: Argument.
Haug, Frigga (1991): Erstes Kapitel. Erinnerungsarbeit. In: dies. (Hg.): Sexualisierung der
Körper. Frauenformen. Hamburg: Argument, 10-40.
Haug, Frigga und Hauser, Kornelia (1991): Die andere Angst. Hamburg: Argument.
Hipfl, Brigitte (1997): Vom Text zu seinen Lesarten. Analyse von Medienerfahrungen mit
Erinnerungsarbeit. In: Medienimpulse. Beiträge zur Medienpädagogik. 5. Jg. Heft 19. Wien:
bm:ukk, 47-58.
Kazeem-Kaminski, Belinda (2016): Engaged Pedagogy. Wien: zaglossus.
Ortner, Rosemarie/Thuswald, Marion (2012): In Differenzen schreiben - Kollektive
Erinnerungsarbeit zu pädagogischen Situationen. In: Ortner, Rosemarie (Hg.): exploring
differences. Sonderband in der Reihe Arts & Culture & Education. Wien: Löcker, 65-82.
Thuswald, Marion (2014): LLA - In Widersprüchen handeln.
URL: http://www.facingthedifferences.at/wp-content/uploads/ACE_FacingDifferences_
LLA_In_Widerspruechen_handeln.pdf

Association in the course directory

WM-M14

Last modified: Tu 08.10.2019 12:28